Nach oben

Frage beantwortet

Warum fährt der RB 14B (17616) in Eutingen im Gäu um 6:28Uhr anstatt wie bisher um 6:41Uhr?

Bis zur Fahrplanumstellung am Montag (16.12.2019) fuhren in Eutingen Züge Richtung Herrenberg ab um 6:08, 6:22, 6:41, 6:56
Nun fahren noch 6:22, 6:28, 6:52

Ärgerlich ist, dass ein Zug weniger fährt (6:08), jdeoch auch, die enge taktung zischwen den anderen beiden Zügen (6:22, 6:28), mit denen in Herrenberg der selbe S-Bahn Anschluss erreicht wird. Vor der Umstellung wurde mit dem 6:41 die nächste S-Bahn erreicht, und man hatte so all ca. 15 Minuten einen Anschluss in Richtung Stuttgart.

Leider macht sich dir Bahn damit (mal wieder) unattraktiver, da unflexibler...

Kann mir jemand (evtl. mit Insider-Wissen) beantowrten, warum es zu dieser Umstellung der Abfahrtszeiten kommt?

StRuoff
StRuoff

StRuoff

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ghize
Ghize

Ghize

Ebene
3
3865 / 5000
Punkte

Die Nahverkehrszüge werden von dem Verkehrsverbünden bestellt und die Bahngesellschaften sind die Ausführenden. Die Frage müssten Sie bitte Ihrem Verkehrsverbund stellen.

StRuoff
StRuoff

StRuoff

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Aber welcher ist dafür Zuständig?
Die S8 um 6:08 kommt aus dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV)
Eutingen liegt im VGF (Freudestadt)
Ergenzingen (nächster Halt, ebenfalls betroffen) im NALDO
und alle weiteren Halte im VVS

StRuoff
StRuoff

StRuoff

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Ich habe jetzt mal sowohl den Verband Region Stuttgart als auch die NVBW angeschreiben, mal schauen was als Antwort zurück kommt. Ich werde das dann auf jeden Fall nochmals hier nachtragen.

Vielen Dank schon mal für die schnellen Antworten.

StRuoff
StRuoff

StRuoff

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Die Antwort vom NVBW:

Sehr geehrter Herr ...,
herzlichen Dank für Ihre Mail, die wir auch gerne beantworten.

Der Berufsverkehr morgens aus dem Gäu nach Stuttgart ist (leider) eine recht diffizile Angelegenheit, da dort drei Verkehrsunternehmen (DB Fernverkehr, AVG und DB Regio) aktiv sind, zahlreiche zeitliche Anforderungen wie etwa der Daimler-Schichtbeginn oder Schulzeiten zu berücksichtigen sind und wir es sowohl nach Freudenstadt als auch südlich von Horb auf der Gäubahn mit den infrastrukturellen Restriktionen eingleisiger Bahnstrecken zu tun haben. Zum Fahrplanwechsel kamen als weitere Zwangspunkte die Inbetriebnahme neuer Haltepunkte in Eutingen Nord und Dornstetten hinzu, welche mehrere Minuten Fahrzeit kosten und entsprechend im Fahrplangefüge unterzubringen waren. Weiterhin sind zwischen April und November 2020 durch die Sperrung der Schnellfahrstrecke Stuttgart – Mannheim zeitweise geänderte Anschlussbeziehungen an den überregionalen Fernverkehr in Stuttgart Hbf zu berücksichtigen.

Unter diesen Randbedingungen wurde der Fahrplan 2020 entwickelt. Vor allem die (politische) Forderung, den neuen Haltepunkt Euringen Nord zu bedienen, führte zu der etwas unglücklichen Gestaltung des Fahrplans gegen 06:30 Uhr, wo der IC und der RE Richtung Herrenberg quasi direkt hinter einander her fahren. Der Grund ist recht einfach darstellbar: Der RE 14B, der in Eutingen nun um 06:28 Uhr nach Herrenberg abfährt, kommt bereits um 06:02 Uhr aus Herrenberg in Eutingen an. Er könnte somit eigentlich um 06:08 Uhr, so wie vormals die Straßenbahn, nach Herrenberg zurück kehren. Um jedoch den neuen Haltepunkt in Eutingen Nord zu bedienen, muss das Fahrzeug, anstatt zwischen 06:02 und 06:08 Uhr in Eutingen zu wenden, bis Hochorf weiter fahren. Entsprechend kann es erst deutlich später, nämlich zur nunmehrigen Zeit um 06:28 Uhr, wieder zurück fahren, und das auch nur nach einem längeren Aufenthalt in Eutingen. Insgesamt ist die Anzahl der Züge nicht weniger geworden. Allerdings ist die zeitliche Verteilung der Züge vielleicht noch nicht der Weisheit letzter Schluss, auch wenn uns dafür leider erst einmal keine andere Wahl geblieben ist.

Wir werden uns dieses Konstrukt in den kommenden Wochen sehr genau anschauen und auch beobachten, wie sich die Nachfrage in Hochdorf und Eutingen Nord bei dem vorstehend genannten Zug entwickelt. Sofern vertretbar, würden wir versuchen, die Abfahrtszeiten der Züge im Zulauf auf Herrenberg wieder so zu „entzerren“, dass diese in Herrenberg etwa alle 15 min ankommen und dann auch wieder unterschiedliche S-Bahn-Abfahrtszeiten Richtung Stuttgart bedienen. Dies wäre sicher nicht nur in Ihrem Sinne.

Mit freundlichen Grüßen ins Gäu