Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Rauchverbot an den Bahnhöfen im VVO?

Die Anzahl der Raucher scheint wieder zuzunehmen, die Zigarettenstummel liegen überall herum, auch auf Treppen. Das stellt dann auch ein Sicherheitsproblem dar. Oft genug brennen oder rauchen auch die Müllbehälter an den Bahnsteigen. Wieso wird das Rauchverbot an den Bahnhöfen und Haltepunkten von der Bahn als Eigentümer nicht durchgesetzt? Und warum gibt es nirgends große Rauchverbotsschilder?

renestich
renestich

renestich

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Antworten

Ich kann mich erinnern das am Münchener Hbf mal ein riesengroßes Rauchverbot-Plakat hing. Und hat es die Raucher interessiert? Nein, es wurde geraucht und geraucht. Also mehr Schilder helfen da nicht.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Schilder können noch so groß sein - die werden ignoriert - hat ja auch keine Konsequenzen, wenn trotzdem geraucht wird. Man müsste die Verstöße gegen das Rauchverbot und die 'Entsorgung' der Kippen konsequent mit hohen Ordnungsgeldern ahnden.

An meiner nächstgelegenen S-Bahn-Haltestelle wurden vor einigen Monaten die unscheinbaren Rauchverbots-Schilder auf den Bahnsteigen entfernt und durch noch unscheinbarere an den Zugängen ersetzt. Ähnliche Beobachtungen habe ich auch an anderen Bahnhöfen gemacht.

Man scheint seitens der DB an Einhaltung und Durchsetzung des Rauchverbots nicht wirklich interessiert zu sein.

renestich
renestich

renestich

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Dass Schilder allein nicht wirken, ist mir klar. Aber wenn ein Schild hängt, kann sich niemand herausreden, er/sie wüsste es nicht. Wichtig ist mir vor allem, warum das Rauchverbot trotz Kameras usw. nicht durchgesetzt wird. Ich sehe oft genug DB Mitarbeiter, die Raucher ignorieren oder gar mitrauchen. Hier hätte ich gern eine Aussage der DB, ob Bahnreisende das ertragen müssen oder ob es zukünftig wirksame Maßnahmen gibt.

renestich
renestich

renestich

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Entschuldigung, aber jeder DB-Mitarbeiter handelt und spricht im Sinne des Hausherren. Wenn die DB-Mitarbeiter nicht in der Lage sind, das Hausrecht und die Hausordnung konsequent durchzusetzen, taugt die Hausordnung nichts! Und es gibt ein merkwürdiges Bild ab, wie DB-Mitarbeiter geschult werden. Schulungen zu Konfliktsituationen sind der Bahn sicher auch bekannt.

Ein Zugbegleiter hat auf dem Bahnsteig leider kein Hausrecht. Der Bahnsteig gehört Station & Service, der Zugbegleiter gehört aber zu DB Fernverkehr. Dieser kann Fahrgäste ansprechen und freundlich darauf hinweisen, ein Hausrecht kann er an dieser Stelle aber nicht durchsetzen, dieses hat er nur im Zug. /ti

renestich
renestich

renestich

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Ok, das bedeutet also, man muss sich damit abfinden. Weil die Deutsche Bahn in zig Teile zerschlagen wurde, kann sich jetzt jeder Mitarbeiter hinter der Struktur verstecken. Wann ist die Polizei zuständig? Immer ist das Rauchverbot in einem Gesetz (Bundesnichtraucherschutzgesetz - BNichtrSchG) geregelt. Das Rauchen stellt demnach einen Gesetzesbruch da. Kann ich dann die Polizei holen/rufen? Auch zwecks Erziehungseffekt?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ein Zugbegleiter hat auf dem Bahnsteig leider kein Hausrecht."
Hier hat doch niemand vorgeschlagen, dass sich Zugbegleiter um die Einhaltung von Rauchverboten im Bahnhof kümmern sollen?

Man kann leider nicht jeden Bahnhof rund um die Uhr überwachen und das Rauchverbot durchsetzen. Dafür steht leider nicht genug Personal zur Verfügung und wäre finanziell auch nicht stemmbar. Ich denke nicht, dass die Bundespolizei vorbei kommt, wenn es um einen Raucher am Bahnhof geht. Viele Möglichkeiten hat man in solch einer Situation nicht. Man kann die rauchende Person direkt darauf ansprechen, dass ein Rauchverbot gilt. Möchte man dies nicht machen, dann kann man das Personal vor Ort am Bahnhof informieren. Sollte dies nicht möglich sein, dann kann man nur etwas Abstand zur rauchenden Person nehmen. /no