Nach oben

Frage beantwortet

Zug endet in Rheydt

Gestern 03.12.2019 fuhren wir mit sechs Frauen gegen 21:15 von Köln nach Mönchengladbach. Kurz vor Rheydt kam die Durchsage, dass der Zug in Rheydt endet. Keine Erklärung- kein Schienenersatzverkehr- kein Personal am Bahnhof!
Wir mussten weiter nach Boisheim!
Können wir da evtl. mit einer Entschädigung rechnen?
Wir haben uns von 2 PKW abholen lassen müssen.

PetraBruckes
PetraBruckes

PetraBruckes

Ebene
0
21 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann werden Sie keine Pkw-Erstattung bekommen, denn es hätte noch eine Fahrmöglichkeit mit dem Zug gegeben:
Um 21:20, um 21:30 und um 22:03 wäre ein Zug von Rheydt nach M'Gladbach gefahren und in M'Gladbach hätten Sie den Zug um 22:25 nach Venlo nehmen können. Sie wären dann 1 Stunde später zu Hause gefen und hätten 25% Verspätungsentschädigung bekommen.

So bleibt nur die anteilige Erstattung des Ticketpreises übrig: Sie haben Köln-Boisheim bezahlt, aber nur Köln-Rheydt genutzt. Also wird der Teil des Ticketpreises, der auf Rhydt-Boisheim entfällt, erstattet.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn die nächste Fahrmöglichkeit mit dem Zug erst 60min (oder mehr) später gewesen wäre, steht Ihnen die anteilige Erstattung des Ticketpreises zu.

Wenn an dem Tag vor Mitternacht gar keine (!) Fahrmöglichkeit mit dem Zug bestanden hätte, dann steht Ihnen auch die Erstattung der Pkw-Kosten zu.

Allerdings frage ich mich, an welche Verbindung Sie gedacht hatten.
Wenn Sie den Zug um 21.25 von Köln nach M'Gladbach genommen haben: Der hätte in M'Gladbach gar keinen offiziellen Anschluss mehr nach Boisheim gehabt. Planmäßige Ankunft in M'Gladbach wäre 22:21 gewesen und das ist zu spät, um den letzten Zug nach Boisheim zu erreichen. Und für eine Verbindung, bei der Sie auch bei Einhaltung des Fahrplans nicht bis nach Boisheim gekommen wären, können Sie natürlich keine Ansprüche geltend machen.

Außerdem: Wenn Sie um 22:15 in Rheydt "gestrandet" sind, hätten Sie nur bis 22:30 warten müssen - dann wäre der nächste Zug von Rheydt nach M'Gladbach gefahren.

PetraBruckes
PetraBruckes

PetraBruckes

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Wir sind um 20:25 ab Köln Hbf gefahren
21:20 sollten wir in Mönchengladbach sein
21:25 wären wir in den ERB Re 13 nach Venlo gestiegen
21:41 Boisheim
gegen 21:10 mussten wir dann in Rheydt aussteigen!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann werden Sie keine Pkw-Erstattung bekommen, denn es hätte noch eine Fahrmöglichkeit mit dem Zug gegeben:
Um 21:20, um 21:30 und um 22:03 wäre ein Zug von Rheydt nach M'Gladbach gefahren und in M'Gladbach hätten Sie den Zug um 22:25 nach Venlo nehmen können. Sie wären dann 1 Stunde später zu Hause gefen und hätten 25% Verspätungsentschädigung bekommen.

So bleibt nur die anteilige Erstattung des Ticketpreises übrig: Sie haben Köln-Boisheim bezahlt, aber nur Köln-Rheydt genutzt. Also wird der Teil des Ticketpreises, der auf Rhydt-Boisheim entfällt, erstattet.

PetraBruckes
PetraBruckes

PetraBruckes

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Wir konnten die späteren Züge nichtn nehmen, meine Meldung in der App lautete: Polizeiliche Ermittelung zwischen Rheydt und Mönchengladbach--
Vor dem Bahnhof stand die Bundespolizei, die habe ich gefragt, ab man uns genaueres mitteilen könnte-
daraufhin gab es ein sehr unfreundliches :NEIN!
Woher soll man denn wissen, wann es weitergeht?!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann wird es darauf ankommen, ob das Servicecenter Fahrgastrechte anerkennt, dass es keine Fahrköglichkeit mit der Bahn mehr an dem Tag gegeben hätte.

Solche Fälle sind immer blöd.
Man steht irgendwo, man weiß nicht ob und wann es weitergeht. Wenn man dann nicht warten will, sondern eine Alternativbeförderung nutzt, die Kosten auslöst (hier PkW), bleibt man auf den Kosten sitzen, wenn sich herausstellt, dass es doch weitergegangen wäre, wenn man länger gewartet hätte. Und ob es weitergegangen wäre, wenn Sie länger gewartet hätten (und ob Sie dann in M'Gladbach den Anschluss nach Boisheim bekommen hätten), wissen Sie nicht, weil Sie sich haben abholen lassen.

Ergo: Fahrgastrechteformular ausfüllen und einreichen - und abwarten was passiert.