Nach oben

Frage beantwortet

Zugausfall oder Verspätung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zum Thema Zugausfall bzw. Verspätung.

1. Wenn ein Zug ausfällt, wir dann der volle Fahrpreis zurück erstattet?

2. Wie verhält es sich in dem Fall, ein Zug fällt aus, ich kann zwar einen alternativen Zug nehmen komme aber verspätet an:

Verspätung unter 60 Minuten - keine Erstattung oder Erstattung für den Zugausfall?
Verspätung ab 60 Minuten - Erstattung 25 % laut Fahrgastrecht oder Erstattung für den Zugausfall?

Ich hatte gestern den Fall beim IC 2414 von Köln nach Hamburg, welcher in Düsseldorf ausfiel. Mit dem IC2312 bin ich zwar in Hamburg angekommen, jedoch 1,5h verspätet.
Wie gehe ich hier vor?

Besten Dank und viele Grüße

[Editiert durch Redaktion, 25. November 2019, 9.25 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

61284
61284

61284

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Wenn der Ausfall vor dem ersten Geltungstag bekannt ist, dann ja. Das Ticket kann nach Vertragsrecht zurückgegeben werden. Wird der Ausfall erst am Reisetag bekannt, dann erstmal nicht. Das Ticket wird nur erstattet, wenn die Verspätung am Zielort durch den Ausfall mehr als 60 Minuten betragen würde, dann kann die Reise nämlich abgebrochen werden.

2. Wenn man am Ziel ankommt, wird nicht der Ausfall, sondern die Verspätung von 60 Minuten oder mehr (bzw. 120 Minuten oder mehr) entschädigt.

Bei 1,5 Stunden am Zielort gibt es 25% des Fahrpreises zurück, einfach das Fahrgastrechte-Formular ausfüllen und einschicken.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (1)

33%

33% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Wenn der Ausfall vor dem ersten Geltungstag bekannt ist, dann ja. Das Ticket kann nach Vertragsrecht zurückgegeben werden. Wird der Ausfall erst am Reisetag bekannt, dann erstmal nicht. Das Ticket wird nur erstattet, wenn die Verspätung am Zielort durch den Ausfall mehr als 60 Minuten betragen würde, dann kann die Reise nämlich abgebrochen werden.

2. Wenn man am Ziel ankommt, wird nicht der Ausfall, sondern die Verspätung von 60 Minuten oder mehr (bzw. 120 Minuten oder mehr) entschädigt.

Bei 1,5 Stunden am Zielort gibt es 25% des Fahrpreises zurück, einfach das Fahrgastrechte-Formular ausfüllen und einschicken.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie 1,5h später ankommen, bekommen sie 25% vom Fahrpreis als Entschädigung zurück. Da sie das Ticket genutzt haben, fällt eine Erstattung (kompletter Ticketpreis) eh flach. Füllen sie daher das Fahrgastrechte-Formular aus und reichen es ein um die Entschädigung geltend zu machen.

Unter gewissen Umständen kann man auch von der Fahrt zurücktreten und den vollen Ticketpreis erstattet bekommen, dazu muss aber die erwartete Verspätung am Ziel mind. 1h betragen (mit Berücksichtigung der verfügbaren Alternativen) und man muss sich entscheiden, die Fahrt gar nicht erst anzutreten bzw. abzubrechen (falls die Situation erst unterwegs eintritt, darf man die Fahrt abbrechen und sofort zurück fahren, und bekommt dennoch das Ticket erstattet). Auch kann man das Ticket nur teilweise nutzen, und bekommt dann den nicht genutzten Anteil erstattet. Wie gesagt, all das nur, wenn die erwartete Verspätung am Ziel mind. 60min beträgt.

Ausnahme: es gab eine Fahrplanänderung bzgl. der eigenen Verbindung (keine Verspätung) die erst nach Buchung des Tickets eingeführt wurde, dann darf man auch ohne 1h späterer Ankunft von der Fahrt zurücktreten (aber nicht im Rahmen der Fahrgastrechte, das wäre dann im Rahmen des Vertragsrechts)

61284
61284

61284

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Vielen Dank für die Antworten, sehr hilfreich!