Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fehlendes Lastschriftverfahren bei Onlinetickets - Alles Lüge!

Ganz ehrlich, wenn ich die Massenmedien so durchschaue, warum das Lastschriftverfahren bei Onlinetickets eingestellt wurde, dann frage ich mich mal wieder, wie sehr versucht wird, dem Kunden unter Vorhaltung falscher Gründe Einschränkungen im Service zu verkaufen. Gut, die Politik tut dies ja auch, doch dass die Bahn sich absurde Gründe wie das Pishing und die Gutscheinproblematik dabei aussucht ist sehr plump und wenig kreativ ausgedacht.

Ich glaube ganz einfach, dass die Bahn das SEPA-Lastschriftverfahren deshalb eingestellt hatte, da wohl zu viele Kunden (die ECHTEN, nicht die Betrüger, wie überall verbreitet) von der Lastschriftrückgabe Gebrauch gemacht hatten, dann, wenn die Fahrt mit der Bahn nicht zufriedenstellend war. Aus Ärger mit der Bahn und der Fahrt mit dem Onlineticket, buchte man den bezahlten Betrag einfach auf sein eigenes Girokonto wieder zurück.

Aber gut, das gleiche Spiel wie immer: Die Bahn schiebt den Schwarzen Peter einfach weiter. Nicht sie selbst gesteht sich ein, dass sie so schlecht ist, dass Reisende ihre Beträge einfach zurück buchen, nein, die bösen Betrüger sind es. Und mit Kreditkartendaten können Betrüger natürlich nichts anfangen, nur mit den Daten von Girokonten kann großes Unheil entstehen. Für wie dumm verkauft sie eigentlich ihre Kundinnen und Kunden? Peinlich, peinlich, DB.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Antworten

Bahnfr0sch
Bahnfr0sch

Bahnfr0sch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie haben hier in dieser Community schon 10 Fragen gestellt und merken immer noch nicht, dass hier Bahnkunden auf Fragen anderer Bahnkunden antworten?

In ihrem Statement sehe ich nur eine Frage und zwar diese: "Für wie dumm verkauft sie eigentlich ihre Kundinnen und Kunden?"

Sorry, liebe Kreuzotter, ich habe keine Kunden und andere hier sicher auch nicht. ;)

P.S. Wenn sie mal das Thema besser recherchiert hätten, wüssten sie, dass sie immer noch mit SEPA-Lastschrifteinzug bezahlen können, halt nur Flexpreise und Super Sparpreise.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
172 / 750
Punkte

1. "dass sie immer noch mit SEPA-Lastschrifteinzug bezahlen können, halt nur Flexpreise und Super Sparpreise." - Ich glaube, Sie haben meinen Text nicht verstanden. 2. Die Bahn hatte sich auch schon zu Beiträgen geäußert, da müssten Sie mal besser recherchieren 3. Gerne können sich andere Kunden melden, denn darum geht es. Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Bahnfr0sch
Bahnfr0sch

Bahnfr0sch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Doch habe ich und ich lese diese Lüge von ihnen: "Ich glaube ganz einfach, dass die Bahn das SEPA-Lastschriftverfahren deshalb eingestellt hatte"
--->Nochmal: Sie hat es nicht eingestellt, nur beim normalen Sparpreis, wo es nur Gutscheine zurück gibt.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Also gut, Sie haben es wirklich nicht verstanden: Ich beziehe mich bei meinem Text, meiner Kritik auf die Sparpreise. Bei der Bahn heißt es: "Aktuell sind verstärkt betrügerische Aktivitäten basierend auf sogenannten Phishing-E-Mails zu verzeichnen. Als eine vorsorgliche Maßnahme zu Ihrem Schutz können Sie deshalb Sparpreis-Tickets auf bahn.de und im DB Navigator bis auf Weiteres nicht mit dem Lastschrift-Verfahren bezahlen." (Quelle: https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/zahlung/lastsc...)

  • Für mich entspricht diese Aussage nicht der Wahrheit. Alles Weitere siehe oben.

Bahnfr0sch
Bahnfr0sch

Bahnfr0sch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In ihrem Eingangsthread steht kein einziges Wort von Sparpreisen. Schon gemerkt? ;-)

Manchmal wünsche ich mir echt, dass solche Krawallmacher wie sie auch solch ein Opfer werden: https://archiv.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/storno-...

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Ja, mein Schatz. Nur kann ich den Artikel leider nicht mehr ändern. Auch dass müssten Sie eigentlich selbst wissen. So, jetzt lasse ich den anderen Personen Raum, sich zu äußern. Sie haben Ihre Meinung ja schon kund getan.

@ Bahnfr0sch (1)
Ich wollte schon antworten, es ist keine Frage zu finden. Danke fürs Suchen ;-)
Du hast die Frage nicht richtig verstanden, du hast sie gelesen als "... verkaufen Sie eigentlich Ihre ...", es ist aber gemeint "verkauft die Bahn eigentlich ..." und so steht es auch da. Möchte man nämlich eine andere Person oder auch mehrere in der sog. Höflichkeitsform ansprechen (also nicht mit "du"), schreibt man es groß: "Sie". So als Tipp auch für dein P.S. z.B.

(2) "diese Lüge von ihnen" (bitte analog: Ihnen)
Vorsicht! Wenn er das wirklich glaubt, ist es keine Lüge.

Aber sonst hast du völlig recht!

@ Kreuzotter
Ich hatte den Text auch nicht verstanden und ich glaube, es lag nicht an mir.
Okay, du hast es nochmals erläutert, aber es macht für mich trotzdem noch keinen Sinn. Warum sollten ausgerechnet nur Kunden von Sparpreisen so vorgehen?

Vielleicht googelst du mal nach "deutsche bahn lastschrift sparpreis betrug" (Zeitraum Nov./Dez. 2018).
Es wurden in der damaligen Betrugsserie auch nicht (vorwiegend) illegal erworbene Konto-/Kreditkartendaten genutzt, sondern der Betrug basierte wohl hauptsächlich auf gehackten Zugängen zu E-Mail-Konten und/oder Bahn-Accounts (für alle Zahlungen außer Lastschrift sind weitere nicht im Account gespeicherte Informationen nötig), siehe z.B.: https://t3n.de/news/bahn-betrueger-storno-tickets-1134030/

P.S.: Bahnfr0sch, danke für den Link. Der Text ist noch besser. Und das, obwohl dieser von der Berliner Zeitung der allererste zu dem Problem war, wenn ich mich richtig erinnere.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich beziehe mich auf die einzige Frage "Für wie dumm verkauft sie eigentlich ihre Kundinnen und Kunden?". Das weiß ich nicht, das kann Ihnen nur die Bahn selber sagen.

Hinsichtlich "2. Die Bahn hatte sich auch schon zu Beiträgen geäußert, da müssten Sie mal besser recherchieren": Inwiefern sich das Social Media Team als "die Bahn" versteht, vermag ich nicht einzuschätzen. Und sollten sie antworten (sie greifen ja "nur" moderierend ein), wäre es wahrscheinlich eher Arbeitgeber-loyal. Alles andere wäre verwunderlich.

"3. Gerne können sich andere Kunden melden, denn darum geht es."

Wozu soll ich mich melden? Für wie dumm mich die Bahn verkauft? Die Bahn kann mich nicht verkaufen. Weder dumm noch schlau. Es obliegt jedem einzelnen Kunden und jeder einzelnen Kundin, ob er/sie die Angebote der Bahn (zu deren Konditionen) in Anspruch nehmen möchte oder nicht.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Gemäß ihrer Aussage ist es also legal dass man - auch wenn eine Fahrt nicht zufriedenstellend verlaufen ist - das Geld einfach zurückbucht. Also für Sie war die Schulbildung für die Katz denn es handelt sich hierbei ganz klar um Betrug. Die Rückgabe einer Lastschrift ist dafür gedacht Gelder zurück zu buchen sofern eine Leistung nicht vollbracht wurde. Wie diese vollbracht wurde steht auf einem anderen Blatt Papier. Dafür gibt es das Servicecenter Fahrgastrechte um Erstattungen bei Verspätungen zu erhalten. Aber ggf. durch das Servicecenter eine Erstattung zu erhalten und danach den kompletten Betrag zurück zu buchen ist schon höchst kriminell.

Und wie würden Sie sich fühlen wenn die Bahn - sofern ihr Einwand überhaupt stimmt - jeden Fahrgast unter Generalverdacht stellt und ihm Betrug auf der Webseite unterstellt. Also das nächste Mal das Oberstübchen einschalten bevor sowas gepostet wird. Danke!

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Danke für Eure bisherigen Meinungen und Ansichten.

Hallo Kreuzotter, Ihre Vermutung oder Ihr Vorwurf macht wenig Sinn, denn wenn man andere Tickets weiterhin mit Lastschriftverfahren zahlen kann, dann könnte das beschriebene Problem (Rücklastschrift bei Unzufriedenheit) weiter durchgeführt werden.
Also müsste man nach Ihrer Logik generell die Zahlung Lastschrift unterbinden, was aber nicht der Fall ist. Daher möchte ich Sie bitten, solche Unterstellungen hier zu unterlassen. Ich kann bestätigen, dass diese Betrugsfälle auch vorgekommen sind, da sich ein paar User damals auch bei Facebook gemeldet hatten.
Wenn Sie mit der Entscheidung nicht zufrieden sind, dann ist das nachvollziehbar, aber etwas zu unterstellen, ist nicht der richtige Weg. Ihren Beitrag werde ich auch hier schließen. /no