Nach oben

Frage beantwortet

[Archiv] Falsche (zu niedrige) Rückerstattung! Wo bekomm ich jetzt den Rest her?

Meine Zugverbindung ist komplett ausgefallen (Rück- und Hinfahrt). Am Infoschalter konnte mir geholfen werden, indem eine Alternative gebucht wurde. Mir wurde versichert, dass ich die Kosten, für die ich vorerst in Vorkasse gehen musste (warum eigentlich?) zurückerstattet bekomme. Ich solle die Originale kopieren und dann mit dem Fahrgastrechtformular einschicken oder an einem Verkaufsschalter abgeben (letzteres habe ich gemacht).

Heute habe ich eine Rückerstattung in Höhe des AUSGEFALLENEN Zuges bekommen, anstatt der alternativen Verbindung (über 100 EUR Preisdifferenz!). Am Service-Telefon wurde mir gesagt ich soll an dem Schalter an dem ich das Formular abgegeben hatte, nachfragen. Dafür müsste ich jedoch dort erst wieder hinfahren (45 Minuten Fahrt).

Angeblich gibt es keine direkte Telefonnummer zu dem Service der Fahrgastrechte. Ich finde es eigentlich unmöglich, dass ich durch den Ausfall des Zuges so viel Aufwand habe. Wo bekomme ich mein Geld zurück?

EuerWifiIstLangsam
EuerWifiIstLangsam

EuerWifiIstLangsam

Ebene
0
42 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Sonderfall IRE Berlin-Hamburg. Da muss ein neues Ticket gebucht werden.
War die Fahrt vor dem 1.11. bekommen sie nur den Preis des ausgefallenen Zuges erstattet, wie geschehen. War die Fahrt ab dem 1.11., bekommen sie den Preis des neuen Tickets erstattet.
https://www.pro-bahn-berlin.de/dateien/presse/pdf-presse-...

Wenn die Fahrt also ab dem 1.11. war, ist die Berechnung falsch. Am besten dann anrufen:

Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main

Tel.: 0180 6 20 21 78
(20 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Könne sie noch mal genau erläutern um was für eine Verbindung es sich gehandelt hat und wie dann die Alternative ausgesehen hat ? Normalerweise muss man beim Ausfall eines Zuges kein neues Ticket buchen sondern kann mit seinem vorhanden Ticket auch einen anderen Zug am Reisetag wählen.

EuerWifiIstLangsam
EuerWifiIstLangsam

EuerWifiIstLangsam

Ebene
0
42 / 100
Punkte

@Heinz1: Ausgefallener Zug war IRE und neuer Zug war ICE. Ich weiß nicht, wie die Regelung ist. Jedoch sollte ich mir (vorerst auf eigene Kosten mit der Zusage der vollen Rückerstattung) ein neues Ticket buchen. Das hat die Dame vor Ort sogar selbst gemacht und mir das Formular samt Umschlag in die Hand gedrückt.

Habe nun die Telefonnummer vom Fahrgastrechte-Service rausgefunden und die Kollegen meinten, dass die Information falsch gewesen sei und ich mich an die Beschwerdestelle wenden soll...

Wenn sie nur eine Nahverkehrskarte für den IRE hatten war die vorgehensweise richtig. Hatten sie vielleicht ein Länderticket ?

"Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten an seinem Zielbahnhof darf der Fahrgast einen höherwertigen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Kunden mit einer Nahverkehrsfahrkarte müssen zunächst eine gültige Fernverkehrs-Fahrkarte, beziehungsweise den Produktübergang bezahlen. Die entstehenden Aufwendungen kann der Kunde anschließend geltend machen. Die Regelung gilt nicht für erheblich ermäßigte Fahrkarten - dazu zählen z.B. Schönes-Wochenende-Tickets und Länder-Tickets."

EuerWifiIstLangsam
EuerWifiIstLangsam

EuerWifiIstLangsam

Ebene
0
42 / 100
Punkte

@Heinz1: Ich habe das Ticket online gebucht und zwar von Berlin nach Hamburg. Wie gesagt, kenne ich die genauen Regelungen nicht. Ausschlaggeben für mich war und ist, dass die DB-Angestellte sich meine Originalfahrkarte angeschaut hat und mir eine volle Rückerstattung der neuen (von ihr gebuchten) Verbindung zugesagt hat. Die Dame meinte zudem, dass es eine neue Regelung sei, noch eine Woche zuvor wäre nur das Original erstattet worden (so wie es bei mir nun trotzdem passiert ist) und das sich die betroffenenen Kunden sehr darüber beschwert hätten (zurecht wie ich finde).

Bei der Beschwerdestelle wusste die Dame auch nicht genau, wie die Regelung mit dem IRE-Ausfall ist und ich solle auf das Schreiben (welches ich noch nicht bekommen habe) per Email antworten.

Sonderfall IRE Berlin-Hamburg. Da muss ein neues Ticket gebucht werden.
War die Fahrt vor dem 1.11. bekommen sie nur den Preis des ausgefallenen Zuges erstattet, wie geschehen. War die Fahrt ab dem 1.11., bekommen sie den Preis des neuen Tickets erstattet.
https://www.pro-bahn-berlin.de/dateien/presse/pdf-presse-...

Wenn die Fahrt also ab dem 1.11. war, ist die Berechnung falsch. Am besten dann anrufen:

Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main

Tel.: 0180 6 20 21 78
(20 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).

EuerWifiIstLangsam
EuerWifiIstLangsam

EuerWifiIstLangsam

Ebene
0
42 / 100
Punkte

@Bahnfr0sch: Danke für die Info!! Tatsächlich war die Fahrt am 02.11 und daher meinte die DB-Dame wohl auch, dass "seit gestern" (also 01.11.) eine neue Regelung gilt.

Hallo,

ich kann mich hier nur der Antwort von Bahnfr0sch anschließen. Bitte lassen Sie es noch einmal überprüfen.

Danke für die Unterschützung, Bahnfr0sch. /di

EuerWifiIstLangsam
EuerWifiIstLangsam

EuerWifiIstLangsam

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Update: Habe heute 3 Briefe von DB bekommen. 1x Bestätigung der Erstattung meines ausgefallenen Zuges und 2x (Hin- plus Rückfahrt) dass die Alternative nicht erstattet wurde da keine Verspätung festgestellt werden konnte!?! Daher habe ich im Formular angegeben, welche Verbindung ausgefallen ist und welche alternativ gebucht wurde. Vielleicht nur ein überforderter Mitarbeiter. Werde nun per Email Beschwerde einreichen.