Nach oben

Frage beantwortet

Zug hält nicht in München-Pasing (RE 57403)

Bin heute Morgen mit dem Zug gefahren, was ich sonst auch immer 2x die Woche mache. Heute ist der Halt München-Pasing zur Verwunderung ausgefallen. Wäre schön, wenn man sowas ankündigen würde. Die aktuelle Fahrplanauskunft gibt den Halt auch aus. Folge: über 30 Minuten Verspätung für mich und ein zusätzliches MVV-Ticket (2,90 EUR) kaufen müssen!

Das sollte so nicht sein. Es waren auch noch einige andere Fahrgäste über den fehlenden Stop verwundert.

Wäre auch noch schön zu wissen, was die nächsten Tage mit dem Stopp in München-Pasing ist.

MarkusH19999
MarkusH19999

MarkusH19999

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Guten Morgen MarkusH19999,

sowas soll natürlich nicht passieren. Ich kann mir aufgrund des Gleiswechsels in München Hbf nur vorstellen dass es betriebliche Gründe gab die eine Durchfahrt notwendig machten. Selbstverständlich sollten Fahrgäste darüber informiert werden auch wenn keine Möglichkeit vorhanden gewesen wäre den Zug zu verlassen. Sollten betriebliche Dinge diesen Haltausfall erforderlich gemacht haben stand dies sicher noch nicht in Geltendorf fest.

Einen neuen Fahrschein für die Fahrt zurück nach Pasing wäre nicht erforderlich gewesen da es sich hier um ein Verschulden der Bahn handelt. Selbstverständlich steht es frei den (geringen) Betrag über das Servicecenter Fahrgastrechte oder den DB Kundendialog wieder einzufordern.

Am Freitag fuhr dieser Zug planmäßig den Bahnhof Pasing an. Daher hoffe ich nur dass es eine „Ausnahme“ war.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Guten Morgen MarkusH19999,

sowas soll natürlich nicht passieren. Ich kann mir aufgrund des Gleiswechsels in München Hbf nur vorstellen dass es betriebliche Gründe gab die eine Durchfahrt notwendig machten. Selbstverständlich sollten Fahrgäste darüber informiert werden auch wenn keine Möglichkeit vorhanden gewesen wäre den Zug zu verlassen. Sollten betriebliche Dinge diesen Haltausfall erforderlich gemacht haben stand dies sicher noch nicht in Geltendorf fest.

Einen neuen Fahrschein für die Fahrt zurück nach Pasing wäre nicht erforderlich gewesen da es sich hier um ein Verschulden der Bahn handelt. Selbstverständlich steht es frei den (geringen) Betrag über das Servicecenter Fahrgastrechte oder den DB Kundendialog wieder einzufordern.

Am Freitag fuhr dieser Zug planmäßig den Bahnhof Pasing an. Daher hoffe ich nur dass es eine „Ausnahme“ war.

Gruß, Tino!