Nach oben

Frage beantwortet

Fahrgastrechte auch bei Comfort-Checkin?

Ich bin am 16.11.2019 von München nach Mannheim zurückgefahren - Fahrzeit ziemlich genau 6 Stunden (statt 3). Das Fahrgastrechte-Formular habe ich im Zug erhalten. Im Service-Zentrum im Mannheimer Bahnhof hat mir die ziemlich einsilbige Dame erklärt, dass Sie das Original-Ticket benötige mit Zangenabdruck. Da ich in diesem Fall den Comfort-Check-In genutzt habe, kann ich zwar ein ausgedrucktes Ticket vorweisen, nicht jedoch einen Zangenabdruck. (..ausser natürlich auf dem Fahrgastrechte-Formular).

Formular und ausgedrucktes Ticket wurden immerhin entgegengenommen mit der Bemerkung, dass ich meinen Gutschein nach ca. 4 bis 6 Wochen erhalten werde.

Diese Prozedur ging bislang mit einem Zangenabdruck auf dem Ticket immer sofort und problemlos - ich habe bislang meinen Gutschein auch immer sofort erhalten.

Ist es also richtig, dass ich bei einem elektronischen ('Comfort') Check-In wochenlang auf meine Erstattung / meinen Gutschein warten muss?

Beste Grüße
Volkmar

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Eine Auszahlung am Schalter (oder Gutschein direkt am Schalter) ist nur möglich, wenn das original-Ticket vorgelegt wird, welches dann auch einbehalten wird.
Am Schalter kann nämlich nicht in Echtzeit geprüft werden, ob das Ticket schon mal für eine Erstattung benutzt wurde.
Es wäre bei Online-Tickets sonst einfach, mehrfach Erstattungen zu bekommen. (Ich drucke mein Online-Ticket von einer verspäteten Fahrt einfach 10x aus und gehe 10x hinereinander ins Reisezentrum - jedes Mal zu einem anderen Mitarbeiter - und lasse mir 10x die Erstattung auszahlen.)
Deshalb kann bei Online-Tickets nur das Ticket am Schalter für eine Erstattung vorgelegt werden, das den Zangenabdruck trägt - davon gibt es im Regelfall nur eins.

Ergo: Bei Tickets ohne Zangenabdruck geht es nur über das Servicecenter Fahrgastrechte - mit entsprechender Bearbeitungszeit.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich bin bislang leider auch immer abgewiesen worden, da kein Zangenabdruck auf meinem Ticket war, nicht mal das Reservierungsentgeld wollte man mir auszahlen. Du wirst aber in dieser Community stimmen finden, die das Entgelt für die Reservierung ausgezahlt bekommen haben.

Grundsätzlich wirst du ja nicht bei jeder Fahrt kontrolliert. Aber auch bei der Nutzung des Komfort Check-INs greifen die Fahrgastrechte.

Beste Grüße

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Eine Auszahlung am Schalter (oder Gutschein direkt am Schalter) ist nur möglich, wenn das original-Ticket vorgelegt wird, welches dann auch einbehalten wird.
Am Schalter kann nämlich nicht in Echtzeit geprüft werden, ob das Ticket schon mal für eine Erstattung benutzt wurde.
Es wäre bei Online-Tickets sonst einfach, mehrfach Erstattungen zu bekommen. (Ich drucke mein Online-Ticket von einer verspäteten Fahrt einfach 10x aus und gehe 10x hinereinander ins Reisezentrum - jedes Mal zu einem anderen Mitarbeiter - und lasse mir 10x die Erstattung auszahlen.)
Deshalb kann bei Online-Tickets nur das Ticket am Schalter für eine Erstattung vorgelegt werden, das den Zangenabdruck trägt - davon gibt es im Regelfall nur eins.

Ergo: Bei Tickets ohne Zangenabdruck geht es nur über das Servicecenter Fahrgastrechte - mit entsprechender Bearbeitungszeit.

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@kabo -diese aussage hinkt aber auch etwas. Denn ich kann mein Ticket ja 4x ausdrucken, bei 4 unterschiedlichen Zügen jedes mal ein anderes ausgedrucktes Ticket vorzeigen und ich erhalte trotzdem meinen Zangenabdruck. Dann kann ich damit auch ins Reisezentrum gehen zu 4 unterschiedlichen Mitarbeitern und meine Erstattung beantragen.

Somit muss schon ein verweis ins System, dass hier eine Erstattung bereits erfolgte.

Beste Grüße

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"@kabo -diese aussage hinkt aber auch etwas. Denn ich kann mein Ticket ja 4x ausdrucken, bei 4 unterschiedlichen Zügen jedes mal ein anderes ausgedrucktes Ticket vorzeigen und ich erhalte trotzdem meinen Zangenabdruck. Dann kann ich damit auch ins Reisezentrum gehen zu 4 unterschiedlichen Mitarbeitern und meine Erstattung beantragen."
-> Ich fürchte, das kann man tatsächlich ...

Dann wird das Ticket aber auch 4x gescannt und somit wird festgestellt, dass das Ticket statt für eine für 4 Fahrten genutzt wurde. Das bleibt definitiv nicht ohne Konsequenzen. /ti

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein. Also ich buche ein Ticket für den 20.11. und nutze dafür 4 unterschiedliche Züge, und drucke mein online Ticket 4x aus und zeige jedem Schaffner ein noch nicht abgestempeltes Ticket vor. Somit erhalte ich im Umkehrschluss ja 4 online Tickets mit Zangenabdruck.

Jetzt gehe ich mit meinen 4 Tickets ins Reisezentrum und lasse mir von 4 verschiedenen Mitarbeitern den Entschädigungsbetrag auszahlen. Ich glaube, dass dies eben nicht funktionieren wird. Sonst würde das ja jeder machen wollen.. Somit müsste ein Vermerk im System sein.

Meine Einschätzung ist, dass man die Kundenberater in den Reisezentren entlasten möchte und die ohnehin schon teilweise langen Wartezeiten nicht mit Entschädigungen von online Tickets zusätzlich verlängern möchte, indem man diese dann bearbeitet.