Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Erstattung wg. fehlenden Liegewagens?

Am 30. Oktober 2019 bin ich mit dem EuroNight von München nach Budapest gefahren.
Ich hatte einen Fahrschein mit Liegewagen-Reservierung im Wagen 262, aber dieser Wagen war nur ein Sitzwagen.
Die Nacht war sehr unangenehm.
Während der ganzen Fahrt hat sich kein Bahn-Mitarbeiter blicken lassen, auch die Fahrscheine sind nicht kontrolliert worden.
Was ist der richtige Weg, eine Entschädigung zu bekommen?

Als ich vor ein paar Monaten das gleiche Problem hatte (es scheint oft vorzukommen), sagte mir ein DB-Mitarbeiter, ich solle das normale Fahrgastrechte-Formular verwenden.
Von der DB bekam ich daraufhin ein Schreiben, ich solle mich an die ÖBB wenden.
Das habe ich gemacht.
Von der ÖBB bekam ich dann ein Schreiben, man habe den Vorgang an die DB weitergeleitet.
Dann bekam ich zwei Schreiben von der DB: eins mit der Erklärung, eine Entschädigung sei nicht möglich, und eins mit einem Gutschein.

Was soll ich tun?

ThomasBr
ThomasBr

ThomasBr

Ebene
0
91 / 100
Punkte

Antworten

Hallo,
von wem haben Sie das Ticket. Steht auf dem Ticket.
Wenn es ein Ticket der DB ist ist die DB zuständig.

Wenn ÖBB auf dem Ticket steht die ÖBB. Der Zug München - Budapest wird als Nightjet vertrieben. Es müsste eigentlich ein ÖBB Produkt sein. Die Wagen sind glaub ich gemischt MAV und ÖBB.
Der Wagen 262 ist von der MAV wie Sie richtig gesagt haben ein Liegewagen.

Hallo,

ein anderer oder fehlender Wagen hat nichts mit den Fahrgastrechten selbst zu tun. Diese greifen nur bei Zugverspätungen und ausfällen. Hierbei handelt es sich vielmehr um einen Komfortverlust. In einem solchen Fall kann man sich an das Unternehmen wenden, wo man gebucht hat, wie es SwenFath74 bereits schreibt. /di