Nach oben

Frage beantwortet

Was bedeutet „DB+Ausl.-Anteil“?

Für die Fahrt von Wabern (Bz Kassel) nach Den Haag (NL) wird auf bahn.de eine Verbindung mit Flexpreis für 25,80 € (inkl. BC25-Rabatt) angezeigt. Unter dem Preis findet sich die Angabe „DB+Ausl.-Anteil“. Ich verstehe den Hinweis so, daß der Preis sowohl den dt. als auch den ndl. Streckenanteil enthält. Wenn ich den Hinweis anklicke, öffnet sich indes ein Textkasten, dem zufolge ausgerechnet der dt. Streckenanteil NICHT im Fahrpreis enthalten ist. Die weiteren Erläuterungen im Textkasten widersprechen dem aber ausdrücklich, denn dort heißt es plötzlich wieder, der angezeigte Preis sei sehr wohl „der Preis für den ausländischen Streckenanteil + dem (sic!) DB-Streckenabschnitt im Inland“. Ich überlege, ob vielleicht ein Teil des deutschen Streckenanteils nicht von der DB bedient wird, was den Vorbehalt erklären könnte. Der dt. Streckenanteil umfaßt aber ausschließlich IC- und ICE-Verbindungen. Überdies gelte die Fahrkarte bei Strecken über 100 km ohnehin „auch in den jeweiligen City-Ticket-Gebieten“. Warum völlig unvermittelt vom City-Ticket die Rede ist, weiß ich zwar nicht, aber ich reime mir zusammen, daß damit möglicherweise die Verkehrsverbünde gemeint sein könnten, für die der DB angeblich „keine genauen Preisinformationen“ vorliegen. Ich habe viel Erfahrung mit der Online-Buchung von Fahrkarten und kenne auch den einen oder anderen Trick, aber hier bin ich wirklich ratlos. Gilt diese Fahrkarte nun für die gesamte Strecke Wabern – Den Haag oder nicht? Herzlichen Dank!

MeisterGerhard
MeisterGerhard

MeisterGerhard

Ebene
0
33 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie eine rein innerdeutsche "ZickZack-Fahrt" planen, dann erhalten Sie die Angabe "Preisauskunft nicht möglich".

Wenn Sie eine internationale Fahrt planen, dann werden zunächst die Preise für den deutschen Anteil und für den ausländischen Anteil getrennt bestimmt und dann addiert.
Wenn nun der deutsche Anteil nicht bepreist werden kann (weil "ZickZack-Fahrt"), der ausländische Anteil dagegen schon, dann kommt so eine verwirrende Auskunft zustande, die letztendlich nur den ausländischen Anteil enthält.

Es stimmt übrigens nicht, dass die Bahn keinen Preis für den deutschen Anteil berechnen könnte. Ein Flexpreis lässt sich immer berechnen. Die DB will solche Tickets nicht verkaufen - in den Beförderungsbedingungen heißt es nämlich "Für Rund-, Kreuz- und Querfahrten sowie Fahrten in entgegengesetzter Fahrtrichtung ist der Erwerb mehrerer Fahrkarten erforderlich.". So etwas liegt hier vor, man müsste also Wabern-Köln und Köln-DenHaag getrennt buchen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo MeisterGerhard,

ohne genaue Angaben kann ich diese Anzeige nicht nachstellen. Nennen Sie mir bitte die genauen Reisedaten (Datum, Uhrzeit)? /ka

MeisterGerhard
MeisterGerhard

MeisterGerhard

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Zunächst vielen Dank für die prompten Reaktionen!
Daß ich BC25 angeklickt habe, ist absolut sicher, habe es eben noch mal überprüft.

Hier die Verbindungsdaten:

Reisedatum: 05.11.2019

Wabern(Bz Kassel) ab 08:33 mit ICE 1674
Kassel-Wilhelmshöhe an 08:54

Kassel-Wilhelmshöhe ab 09:02 mit IC 2156
Köln Hbf an 12:39

Köln Hbf ab 17:46 mit ICE 122
Utrecht Centraal an 20:01

Utrecht Centraal ab 20:13 mit IC 2068
Den Haag Centaal an 20:51

Vielleicht noch relevant: für Köln Hbf hatte ich in der Suchmaske einen Aufenthalt von 3:30 eingegeben.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Vielen Dank für die Ergänzung. Diese Verbindung ist so nicht bepreisbar, da hier in Deutschland mehrere Bahnhöfe mehrmals durchgefahren werden.

Sie können diese Zugverbindung nur buchen, wenn Sie in Duisburg vom IC 2156 in den ICE 122 wechseln.  

Wenn Sie bis Köln fahren und dort verweilen möchten, können Sie die Verbindung zum Beispiel mit Abfahrt um 11.23 Uhr nehmen.

Viele Grüße /ch

MeisterGerhard
MeisterGerhard

MeisterGerhard

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Danke für die Auskunft! Demnach bietet die Reiseauskunft zwar eine Verbindung an, die für mich zeitlich besonders günstig ist (ich rede nicht vom Preis, denn ich bin gern bereit, mehr zu zahlen), die DB weiß aber nicht, was sie dafür berechnen soll?
Und wenn die Verbindung nicht bepreisbar ist (ich akzeptiere das, wenn es technisch nicht möglich ist), warum wird es dann dem Kunden nicht mit genau diesen Worten mitgeteilt? Die gegebenen Erläuterungen stiften jedenfalls große Verwirrung, weil sie just den Eindruck erwecken, der Ticketpreis gelte doch für die gesamte Strecke:
„Für Streckenabschnitte, die sich in Verkehrsverbünden befinden, liegen uns leider keine genauen Preisinformationen vor. Der angezeigte Preis ist der Preis für den ausländischen Streckenanteil + dem DB-Streckenabschnitt im Inland. Sparpreis- und Flexpreis-Fahrkarten im Fernverkehr mit einer Reiseweite von über 100 Kilometern gelten auch in den jeweiligen City-Ticket-Gebieten.“
Zwar findet sich bei der Verbindung auch der Hinweis, daß Bahnhöfe mehrfach durchfahren werden, aber wie soll man als Laie daraus schließen können, daß aus diesem Grund die Bahn nicht weiß, was sie berechnen soll? Wie oft ich einen Bahnhof durchfahre, ist mir ziemlich egal, wenn die Reisezeiten und die Zahl der Umstiege stimmen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie eine rein innerdeutsche "ZickZack-Fahrt" planen, dann erhalten Sie die Angabe "Preisauskunft nicht möglich".

Wenn Sie eine internationale Fahrt planen, dann werden zunächst die Preise für den deutschen Anteil und für den ausländischen Anteil getrennt bestimmt und dann addiert.
Wenn nun der deutsche Anteil nicht bepreist werden kann (weil "ZickZack-Fahrt"), der ausländische Anteil dagegen schon, dann kommt so eine verwirrende Auskunft zustande, die letztendlich nur den ausländischen Anteil enthält.

Es stimmt übrigens nicht, dass die Bahn keinen Preis für den deutschen Anteil berechnen könnte. Ein Flexpreis lässt sich immer berechnen. Die DB will solche Tickets nicht verkaufen - in den Beförderungsbedingungen heißt es nämlich "Für Rund-, Kreuz- und Querfahrten sowie Fahrten in entgegengesetzter Fahrtrichtung ist der Erwerb mehrerer Fahrkarten erforderlich.". So etwas liegt hier vor, man müsste also Wabern-Köln und Köln-DenHaag getrennt buchen.

MeisterGerhard
MeisterGerhard

MeisterGerhard

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Nur fürs Protokoll: Ich hatte gar keine Zickzackfahrt geplant, sondern schlicht Wabern – Den Haag mit Zwischenaufenthalt in Köln eingegeben. Daraufhin hat die elektronische Reiseauskunft diese Verbindung ausgeworfen. Die Bahn möchte keine Zickzackverbindungen, bietet sie aber ungefragt an und versieht die Auskunft dann auch noch mit falschen, mindestens aber irreführenden Erläuterungen. Mir ist schon klar, daß das alles systembedingt ist und nicht in böser Absicht geschieht, aber vielleicht wäre es eine Überlegung wert, offen mitzuteilen, daß Zickzackfahrten zwar systembedingt angezeigt werden, aufgrund der Beförderungsbedingungen aber unerwünscht sind und nicht gebucht werden können, ergänzt um den Hinweis, daß die Fahrt aufgeteilt werden muß. Da wüßte man, woran man ist.

Recht vielen Dank jedenfalls für die aufschlußreichen Antworten, ich habe wieder etwas hinzugelernt.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo MeisterGerhard. Es gibt auf bahn.de eine „Reiseauskunft“, die alle verfügbaren Verbindungen gemäß Ihrer Angaben heraussucht. Anschließend lassen sich, sofern es tariflich zugelassen ist, Fahrkarten für die Verbindung kaufen. Hier verlassen Sie die Reiseauskunft und wechseln zur Onlinebuchung. Viele Grüße /ch