Nach oben

Frage beantwortet

Zugausfall da der Bahnhof nicht angesteuert wurde - Erstattung?

Am 13.10.19 wollte ich mit meinem Mann um 9.51Uhr mit dem IC 2432 von Braunschweig nach Norddeich Mohle fahren. Um 8.51 Uhr erhielt ich die Mail, dass der Zug den Bahnhof in Braunschweig nicht ansteuert. Kurzerhand sind wir mit dem Auto nach Hannover gefahren, haben das Auto dort stehen gelassen und sind dort in den bereitgestellten IC 2432 gestiegen. In Nienburg mussten wir aufgrund eines Türschadens den IC verlassen und mit dem nächsten Regio nach Norddeich Mohle fahren.
a) bekomme ich Erstattung für die am 13.10. nicht stattgefundenen Fahrt Braunschweig Hannover und dann auch am 19.10.19 von Hannover nach Braunschweig, da ja das Auto noch in Hannover gestanden hat und
b) durch die Fahrt mit dem Regio war auch die Sitzplatzreservierung hinfällig
c) zudem sind wir erst statt um 14.20 Uhr in Norddeich Mohle um 15.20 dort gewesen.
Es wäre super, wenn ich auf meine drei Fragen eine Antwort erhalten könnte.

[Editiert durch Redaktion, 20. Oktober 2019, 18.05 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Sanformatiker
Sanformatiker

Sanformatiker

Ebene
1
116 / 750
Punkte

1.) Bitte keinen persönlichen Daten hier im Forum öffentlich posten.
2.) Die Sitzplatzreservierung kann man sich erstatten lassen.
3.) Wegen der Verspätung von 60 Minuten am Zielort, kann man auf jeden Fall eine Entschädigung von 25% auf den Anteil der Hinfahrt geltend machen. Hierfür muss das Fahrgastrechteformular ausgefüllt werden
4.) Bezüglich des Teilstückes Braunschweig -> Hannover bin ich überfragt, ob es da für die Hinfahrt möglich ist. Hier würde ich den Kundendialog direkt per E-Mail kontaktieren. Für die Rückfahrt sehe ich die Möglichkeit auf jeden Fall nicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Sanformatiker
Sanformatiker

Sanformatiker

Ebene
1
116 / 750
Punkte

1.) Bitte keinen persönlichen Daten hier im Forum öffentlich posten.
2.) Die Sitzplatzreservierung kann man sich erstatten lassen.
3.) Wegen der Verspätung von 60 Minuten am Zielort, kann man auf jeden Fall eine Entschädigung von 25% auf den Anteil der Hinfahrt geltend machen. Hierfür muss das Fahrgastrechteformular ausgefüllt werden
4.) Bezüglich des Teilstückes Braunschweig -> Hannover bin ich überfragt, ob es da für die Hinfahrt möglich ist. Hier würde ich den Kundendialog direkt per E-Mail kontaktieren. Für die Rückfahrt sehe ich die Möglichkeit auf jeden Fall nicht.

Hallo,

Sie sollten im Internet keine persönlichen Daten wie Name, Adresse und E-Mailadresse posten. Da ihre Daten weltweit für jeden einsehbar sind, kann das leicht zu Mißbrauch führen. Da hier in der Community niemand Zugriff auf irgendwelche Daten oder Buchungen bei der Bahn hat, ist es auch nicht notwendig.

a) Hätten Sie die Fahrt nicht angetreten oder wegen Verspätung abgebrochen, dann stünde Ihnen eine Erstattung zu. Für das Stück Braunschweig-Hannover haben Sie ein alternatives Verkehrsmittel genutzt. Dafür gibt es keine Erstattung, da die Bahn mit anderen Zügen nach Hannover gefahren ist und Sie Ihr Ticket hätten Nutzen können. Auch für die Rückfahrt gibt es keine Erstattung, da lief der Zugverkehr planmäßig.

b) Die Platzreservierung können Sie sich im Reisezentrum erstatten lassen. )*

c) Dafür gibt es eine Entschädigung von 25% des Fahrpreises. Das geht mit dem Fahrgastrechteformular. )* In diesem Fall können Sie die Reservierungsgebühr sich gleich mit erstatten lassen.

https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...