Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ticketkauf bei Verspätetem Zug

Hallo Community,
ich weiß nun nicht ob das Problem schon gestellt wurde. Ich formuliere es trotzdem, der Fall kommt einfach häufiger vor und dafür wüsste ich gern was man tun soll.
Gerade am Bahnhof gestanden und im Gespräch gewesen mit jemand der einen verspäteten IC Zug nehmen wollte, da er zum Bahnhof kam und der IC +30min hatte. Er meinte am Automat war ein Ticketkauf nicht möglich, das Reisezentrum hatte schon zu nach 21Uhr und auch über den Navigator ging dies nicht ein Ticket zu erwerben. Ich hab ihm geraten, wenn er kein Ticket hat, dann muss er im Zug Bar kaufen und das kostet irgendwie Aufschlag, um die 10 Euro meine ich war das mal, also saftig. Eine Stunde später wäre auch eine RB gefahren, aber wieso warten wenn doch in 10min eine schnellere Verbindung kommt? Ich hab ihm gesagt er soll ein Flexticket für einen späteren Zug gleicher Verbindung und Zuggattung buchen. Hoffe das war nun richtig? Oder was macht man denn sonst wenn es nicht möglich ist? Eine günstige Verbindung einfach vorbeifahren lassen?

OliverTus
OliverTus

OliverTus

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Er meinte am Automat war ein Ticketkauf nicht möglich, das Reisezentrum hatte schon zu nach 21Uhr und auch über den Navigator ging dies nicht ein Ticket zu erwerben."
-> Stimmt. Wenn die planmäßige Abfahrtszeit des Zugehs vorbei ist, kann man weder am Automat noch online ein Ticket kaufen.

" Ich hab ihm geraten, wenn er kein Ticket hat, dann muss er im Zug Bar kaufen und das kostet irgendwie Aufschlag, um die 10 Euro meine ich war das mal, also saftig. "
-> Mittlerweile sind es 19€ Bordzuschlag.

""Ich hab ihm gesagt er soll ein Flexticket für einen späteren Zug gleicher Verbindung und Zuggattung buchen. Hoffe das war nun richtig?"
-> Ja, war es.

Das funktioniert aber nur, wenn am gleichen Tag (es war ja bereits nach 21 Uhr) noch ein Zug über die gleiche Strecke fährt. Mit einem Ticket für „morgen“ darf „heute“ noch nicht gefahren werden.

Ansonsten könnte auch ein Flexpreisticket für den späteren RB gekauft werden. Der Produktübergang RB/RE zu IC/ICE ist auch im Zug zuschlagfrei.

"Ansonsten könnte auch ein Flexpreisticket für den späteren RB gekauft werden. Der Produktübergang RB/RE zu IC/ICE ist auch im Zug zuschlagfrei."

Joeopitz, bitte Vorsicht mit solchen Tipps, wenn die konkrete Strecke und damit der dortige Nahverkehrstarif nicht bekannt ist. Stichworte: Verbundtarife, Übergangstarife, Ländertarife. Vielleicht erinnerst du dich jetzt wieder an dieses Problem: https://community.bahn.de/questions/1995027-produktuberga...

Es gab auch kürzlich eine Diskussion zum Anspruch der Ausgabe eines Fahrscheins bis fünf Minuten vor Abfahrt: https://community.bahn.de/questions/2066810-wen-muss-mich... Möglicherweise ist die gesetzliche Regelung, auf die Braunschweiger dort Bezug nimmt, so nicht mehr existent. Die gegenwärtige Praxis könnte dennoch mit der "Beförderungspflicht" kollidieren.

Man sollte in dem Fernverkehrszug darauf bestehen, dass ein Kauf am Abfahrtsbahnhof nicht möglich war und somit der Bordzuschlag nicht zulässig ist.

OliverTus
OliverTus

OliverTus

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Vielen Dank für die Antworten. Dann war es vielleicht doch nicht so korrekt, aber in der Praxis wohl nicht möglich.
Ich kanns noch etwas präzisieren. Betrifft die Strecke Günzburg-München. Der IC war um 21:12Uhr 30min verspätet. Der nächste IC ging laut Fahrplan erst am Folgetag in der Früh. Ich hatte ihm empfohlen dies so zu machen, weil die RB nach München meines wissens günstiger ist. Dann hätte er wohl die RB nehmen müssen. Find ich insofern nicht optimal, weil man da deutlich länger unterwegs ist. Ich finde es sollte schon möglich sein auch verspätete Züge spontan zu buchen. Sonst hätte er wohl nur den Schaffner direkt ansprechen können wenn dieser den Zug verlässt ob man noch zusteigen kann. 19€ Bordzuschlag finde ich unverschämt.

Hallo OliverTus,

nachdem hier die Strecke Günzburg – München gemeint war und es sich um keine Verbundstrecke handelt, kann ich mich den Antworten von kabo und Joeopitz nur anschließen. /ka

Ist das jetzt ein Beißreflex der beiden DB-Mitarbeiter NRW und Tino Groß, den unverschämten Bordpreis von 19 Euro zu rechtfertigen? Soll ich jetzt Länder aufzählen, wo man im Zug kostenlos lösen kann?
In den Niederlanden und in der Schweiz macht es absolut keinen Sinn, ein Ticket erst im Zug zu kaufen, da dort keine Zugbindung besteht und man somit auch noch unkompliziert mit einem verspäteteten Zug fahren kann und das Ticket 1 Minute vorher kaufen könnte, wenn man will (wobei in diesen Ländern eh selten was verspätet ist). Auch ist jederzeit eine Ticketbuchung über die App möglich.
Naja...wenn die DB schon mit solchen Vergleichen kommt, sieht es echt traurig in eurem Laden aus...Sorry, aber ihr könnt es echt nicht lassen, immer den DB-Mitarbeiter rausgucken zu lassen.

@DB gebt den Beiden bitte einen Mitarbeiterbutton, sonst denken hier noch Bahnkunden, andere Bahnkunden ticken so!

P.S. @Tino Sorry Tino, ich habe es versucht ohne Zoff auszukommen, aber wenn man aus fast jeden Beitrag von dir herausliest, dass du DB-Mitarbeiter bist, macht diese Kunden-Community echt keinen Sinn mehr. Nicht nur der Beitrag hier.

Heinz1
Heinz1

Heinz1

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"In den Niederlanden und in der Schweiz macht es absolut keinen Sinn, ein Ticket erst im Zug zu kaufen, da dort keine Zugbindung besteht und man somit auch noch unkompliziert mit einem verspäteteten Zug fahren kann und das Ticket 1 Minute vorher kaufen könnte, wenn man will"

In den Niederlanden gibt es eigentlich auch keine Bahntickets mehr, da checkt man am Bahnhof ein und steigt einfach in den nächsten Zug.