Nach oben

Frage beantwortet

Fahrgastrechte/Reservierungserstattung bei Kauf in der Schweiz bei SBB, Verspätung aber mit DB-Zügen - wie geht das?

Guten Tag, ich habe bei der SBB in der Schweiz für die Rückfahrt von Mellingen Krone nach Aachen für mich und eine weitere Person Fahrkarten und Reservierungen gekauft. Auf der Rückfahrt (ICE ab Basel SBB) kam es in Mannheim zum Anschlussverlust, Verspätung über eine Stunde bei Ankunft am Zielbahnhof Aachen. Für die Verspätung und die eine Reservierung, die nicht genutzt werden konnte, möchte ich Erstattung/Fahrgastrechte beantragen. Bisher habe ich die Auskunft erhalten, dass ich mich zwecks Erstattung/Fahrgastrechten an die SBB wenden muss. Stimmt das? Und: Wie geht das praktisch, wo ich doch in absehbarer Zeit nicht mehr in die Schweiz komme? Auf der SBB-Homepage habe ich nichts nützliches dazu gefunden. Kann Railteam helfen?

Mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung, viele Grüße W. Fischer

Wahlfisch
Wahlfisch

Wahlfisch

Ebene
0
12 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

„ Bisher habe ich die Auskunft erhalten, dass ich mich zwecks Erstattung/Fahrgastrechten an die SBB wenden muss. Stimmt das?“
-> Für die Entschädigung ist immer das Eisenbahnunternehmen zuständig, das die Tickets verkauft hat.

„Kann Railteam helfen?“
-> Mit Railteam hat das nichts zu tun.

Hier ist die SBB der Ansprechpartner. Ein Entschädigungsformular gibt es zum Download.
https://www.sbb.ch/de/bahnhof-services/dienstleistungen/k...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

„ Bisher habe ich die Auskunft erhalten, dass ich mich zwecks Erstattung/Fahrgastrechten an die SBB wenden muss. Stimmt das?“
-> Für die Entschädigung ist immer das Eisenbahnunternehmen zuständig, das die Tickets verkauft hat.

„Kann Railteam helfen?“
-> Mit Railteam hat das nichts zu tun.

Hier ist die SBB der Ansprechpartner. Ein Entschädigungsformular gibt es zum Download.
https://www.sbb.ch/de/bahnhof-services/dienstleistungen/k...

Wahlfisch
Wahlfisch

Wahlfisch

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Danke für die Auskunft, ich habe Nachfragen dazu.
Ich würde weiterhin gerne das Ganze über die DB laufen lassen.

Für den internationalen Verkehr hat die DB sich verpflichtet, die GCC-CIV/PRR anzuwenden.
Die hier vorliegenden Fahrgastrechte werden dort unter 9.2.1 und 13.2.1 beschrieben.

In 9.2.1 ist von einer Entschädigung durch den Beförderer die Rede: "Macht der Reisende keine Ansprüche nach Pt. 9.1.1 a) vorstehend geltend und erreicht er den Bestimmungsort gemäss Beförderungsvertrag mit 60 Minuten oder mehr Verspätung, entschädigt ihn der Beförderer mit 25% des nach Pt. 9.3.1 berechneten Beförderungspreises. [...]"

In 13.2.1 steht: " Andere Reklamationen sowie Beschwerden hat der Berechtigte innerhalb von drei Monaten nach Beendigung der Reise schriftlich an das ausgebende Unternehmen ODER einen an der Durchführung des Beförderungsvertrags beteiligten BEFÖRDERER zu richten. [...]"

Wäre die DB unter diesen Umständen bereit, mit Einreichung des DB-Fahrgastrechteformulars und der Originalfahrkarten die Erstattung durchzuführen?

Weiter hoffend...
W