Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Mehrzweckbereich freizugeben?

Angenommen ein Zug (z.B. RB oder RE) ist sehr gut ausgelastet und wenn man einsteigt, sind nur noch freie Klappsitze im Mehrzweckbereich zu finden und auf einen von diesen setzt man sich dort. Für mich zumindest ist es klar, dass ich diesen Klappsitz/Bereich freigebe für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen, da dieser Bereich ja vorzugsweise für diese Reisenden gedacht ist. Nun meine Frage, muss ich einen solchen Klappsitz auch freigeben wenn Reisende mit Fahrrädern einsteigen? Es heißt ja immer, Fahrräder werden mitgenommen wenn es die Betriebssituation zulässt und in diesem Fall wäre der Zug nun schon so weit ausgelastet, dass keine anderen Plätze frei wären, dürfte ich dann dort auch sitzen bleiben und der Radfahrer müsste den Zug verlassen? Gibt es da konkrete Bestimmungen oder rechtliche Vorschriften?

Vielen Dank für Antworten.

Antworten

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sollten Sie sitzen bleiben, würde bei einer Eskalation das Zugpersonal entscheiden.was dann passiert kann niemand vorhersehen. Das hängt von den Personen ab. Ich gehe aber davon aus, dass wenn es noch Stehplätze gibt Sie dahin verwiesen werden.

Mit einem Ticket haben Sie Anspruch auf Beförderung, aber nicht auf einen Sitzplatz. Selbstverständlich dürfen Sie nicht andere Fahrgäste behindern. Genau das tun Sie, wenn Sie einen Fahrradstellplatz blockieren und damit Ordnung und Sicherheit der Fahrt gefährden und dem Radfahrer das Mitfahren erschweren oder es gar verhindern.

„Es heißt ja immer, Fahrräder werden mitgenommen wenn es die Betriebssituation zulässt und in diesem Fall wäre der Zug nun schon so weit ausgelastet, dass keine anderen Plätze frei wären.“
-> So wie Sie die Sache schildern, sind im Zug noch jede Menge Plätze frei. Auch Stehplätze sind freie Plätze. Die Betriebssituation lässt ohne weiteres die Fahhradmitnahme zu.

„dürfte ich dann dort auch sitzen bleiben und der Radfahrer müsste den Zug verlassen?“
-> Nein, da Sie keinen Anspruch auf einen Sitzplatz haben, dürfen Sie da auch nicht sitzenbleiben da dadurch freie Kapazitäten unnötigerweise blockiert werden. Sollten Sie sich weigern aufzustehen, wird das Zugpersonal Sie dazu auffordern. Bleiben Sie weiter stur, kann es dazu kommen dass Sie von der Fahrt ausgeschlossen werden. Notfalls mit Hilfe der Bundespolizei. Der Radfahrer darf in der geschilderten Situation auf jeden Fall mitfahren.

Vielen Dank für die Antworten.

Ich wollte damit nicht ausdrücken, dass ich vorhabe, die geschilderte Situation so herbeizuführen. Ich wollte einfach wissen, wie eine solche Situation gehandhabt wird, da man solche Situationen nicht selten in den Zügen mitbekommt und teilweise kein Zugpersonal in dem Wagen parat ist. Auch kann man ja selbst als Radfahrer in eine solche Situation geraten, weshalb ich wissen wollte, wie man dann bei Weigerung der Mitreisenden an seinen Radstellplatz kommt und ob man überhaupt ein Recht darauf hat.

Hörte sich von der 2. Antwort her so an, als ob es so herüber gekommen ist, als wenn ich frage, um solche Situationen dann entstehen zu lassen, dafür war die Frage aber nicht gedacht.