Nach oben

Frage beantwortet

Nutzerindividuelle Preise?

Guten Tag, ich wollte gestern eine Gruppenreise Sparpreis buchen. Mir wurde ein Preis von ~190 € auf bahn.de angezeigt. Beim eingeloggten Buchen im Brower wurde der Vorgang abgebrochen mit dem Hinweis, es gebe Probleme mit Paypal. Als ich 30 Sekunden später erneut buchen wollte, wurde mir für die identische Verbindung ein Preis von ~238 € angezeigt. Die Tickets für ~190 € gab es nicht mehr. Am nächsten Tag hat ein Bekannter für mich die Tickets für die identische Verbindung für ~190 € gebucht, mit wurde dieser Preis nach wie vor nicht auf bahn.de angezeigt, sondern nur die teureren Tickets. Was ist da los? Gibt es nutzerindividuelle Preise, abhängig vom Nutzerverhalten?

Heliotrop
Heliotrop

Heliotrop

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein, gibt es nicht. Die Preise sind bei identischen Sucheinstellungen (Reisezeitpunkt, Zugtyp, Anzahl Personen, BC-Nutzung) zum selben Suchzeitpunkt identisch. (Super-)Sparpreise sind aber nicht konstant, sondern hängen von verfügbaren Kontingent ab. Zuerst wird das billigste Kontingent verkauft, ist das weg, kommt das nächst teurere dran, usw. bis alle ausverkauft sind und nur noch Flexpreis buchbar sind. Dabei hat jeder einzelne Zug eigene Kontingente, abhängig davon wie ausgelastet bzw. beliebt der so ist. Züge die tendenziell leerer sind, bekommen größere Kontingente an billigen Tickets, als Züge die auch so notorisch voll sind. Durch den Preis möchte die DB die Auslastung der Züge steuern und die Reisenden animieren, die leereren Züge zu nutzen, anstatt die vollen.

D.h. grundsätzlich tendieren die Preise mit der Zeit für eine konkrete Verbindung hochzugehen, da immer mehr der billigen Tickets verkauft werden und die Auslastung steigt. Allerdings kann es durchaus kurzfristig mit den Preisen wieder runtergehen, z.b. wenn die prognostizierte Auslastung doch unter den Erwartungen lag, oder z.B. eine Reisegruppe ihre Tickets storniert.

Vermutlich ist das bei Ihnen passiert. Möglicherweise hat ihr erster Fehlversuch ja schon die letzten billigen Tickets reserviert, und die wurden dann nach den Bezahlproblemen erst mit einer Verzögerung erst wieder ins System zurückgeführt. So dass für ihren zweiten Versuch dann keine der billigeren Tickets mehr verfügbar waren, aber später dann eben doch wieder.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

" Gibt es nutzerindividuelle Preise, abhängig vom Nutzerverhalten?"
-> Nein, bislang nicht.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nein, gibt es nicht. Die Preise sind bei identischen Sucheinstellungen (Reisezeitpunkt, Zugtyp, Anzahl Personen, BC-Nutzung) zum selben Suchzeitpunkt identisch. (Super-)Sparpreise sind aber nicht konstant, sondern hängen von verfügbaren Kontingent ab. Zuerst wird das billigste Kontingent verkauft, ist das weg, kommt das nächst teurere dran, usw. bis alle ausverkauft sind und nur noch Flexpreis buchbar sind. Dabei hat jeder einzelne Zug eigene Kontingente, abhängig davon wie ausgelastet bzw. beliebt der so ist. Züge die tendenziell leerer sind, bekommen größere Kontingente an billigen Tickets, als Züge die auch so notorisch voll sind. Durch den Preis möchte die DB die Auslastung der Züge steuern und die Reisenden animieren, die leereren Züge zu nutzen, anstatt die vollen.

D.h. grundsätzlich tendieren die Preise mit der Zeit für eine konkrete Verbindung hochzugehen, da immer mehr der billigen Tickets verkauft werden und die Auslastung steigt. Allerdings kann es durchaus kurzfristig mit den Preisen wieder runtergehen, z.b. wenn die prognostizierte Auslastung doch unter den Erwartungen lag, oder z.B. eine Reisegruppe ihre Tickets storniert.

Vermutlich ist das bei Ihnen passiert. Möglicherweise hat ihr erster Fehlversuch ja schon die letzten billigen Tickets reserviert, und die wurden dann nach den Bezahlproblemen erst mit einer Verzögerung erst wieder ins System zurückgeführt. So dass für ihren zweiten Versuch dann keine der billigeren Tickets mehr verfügbar waren, aber später dann eben doch wieder.