Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie berechnen sich die Bonuspunkte bei einer Fahrt für zwei Personen mit Bahncard 25?

Ich Buche über meine Bahncard für meinen Partner, der auch Bahncard 25 gar, mit. Bekomme ich Bonuspunkte für eine oder zwei Karten?

TinaSaska
TinaSaska

TinaSaska

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In der Überschrift schreiben Sie etwas von „einer Fahrt für zwei Personen“. Im Text ist die Formulierung „...punkte für ein oder zwei Karten“ zu finden.

Für das Sammeln von Bonuspunkten macht es einen Unterschied ob Sie ein gemeinsames oder zwei getrennte Tickets buchen. Hintergrund: Bonuspunkte dürfen nur für eigene Fahrten gesammelt werden. Es ist nicht gestattet Bonuspunkte für Tickets, mit denen andere Personen fahren, zu sammeln.

Wenn Sie zwei getrennte Tickets buchen, dann bekommen Sie für Ihr Ticket Ihre Bonuspunkte gutgeschrieben. Buchen Sie ein weiteres Ticket für Ihren Partner, dann dürfen Sie nicht Ihr Bonuskonto zum Punktesammeln angeben. Es ist aber gestattet, die BahnCard-Nr. Ihres Partners anzugeben. Dann bekommt er seine Punkte gut geschrieben.

Etwas anderes ist es, wenn Sie ein Ticket für zwei Personen buchen. Wenn Sie Ihr Bonuskonto angeben, dann werden Ihnen die kompletten Punkte für den Ticketkauf gutgeschrieben, das ist dann OK so.

Der Vollständigkeit halber noch die Antwort auf die Frage: „Was passiert, wenn ich mein Konto angebe aber für jemand anderen buche?“
Zunächst werden Ihnen die Punkte gutgeschrieben. Evtl. passiert nicht weiter. Fällt es aber auf, insbesondere wenn es mehrfach vorkommt dann werden Ihre Punkte gelöscht. Im schlimmsten Fall verlieren Sie alle Punkte und werden wegen Mißbrauchs vom BahnBonus Programm ausgeschlossen.

Hallo. Joeopitz hat es ja schon sehr gut zusammengefasst. Es ist abhängig davon, ob Sie das Ticket zusammen oder getrennt buchen. Ich hätte jetzt anhand der Formulierung verstanden, dass es zusammen gebucht wurde und dann werden auch die kompletten Punkte gutgeschrieben. Wenn dies nicht der Fall ist, schauen Sie sich bitte dann die Info von Joeopitz an, da ist alles gut erklärt. /no

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Weiteres zur Bahn-Logik siehe hier:

https://community.bahn.de/questions/1867807-ticket-fur-me...

"1. Wer in einem Buchungsvorgang eine Fahrkarte für 2 Personen kauft, bekommt immer alle Punkte gutgeschrieben. Es gibt gar keine Möglichkeit, jedem Reisenden seine Punkte einzeln gutzuschreiben, obwohl das Aufteilen mangels Mitfahrer-Ermäßigung sehr einfach wäre, wie ja von den Fluglinien praktiziert.

2. Bei getrennter Buchung (damit die 2. Person bei Verhinderung des Hauptreisenden trotz Zahlung ihres Fahrpreises nicht ohne gültige Fahrkarte dasteht) wird auch bei „ich buche für eine andere Person“ die Bahncard-Nummer des Buchenden vom Buchungssystem voreingestellt. Wer darauf hereinfällt und dann die Voreinstellung nicht durch die Bahncard-Nummer des 2. Reisenden ersetzt, riskiert im Wiederholungsfall, von der DB aus dem Programm geworfen und aller bisher gesammelten Punkte beraubt zu werden.

OK, so sind nun mal die heiligen Paragrafen, aber kann man mir diese extreme inquisitorische Handhabung mal erklären:

1. Wenn ich für 2 Personen GEMEINSAM buche, MUSS ich auch die auf den Fahrpreis der 2. Person entfallenden Punkte sammeln und kann sie gar nicht auf das Konto des 2. Reisenden bbuchen lassen.

2. Wenn ich für 2 Personen getrennt buche, wird mir das Sammeln der Punkte für beide Reisende, zu dem man mich bei gemeinsamer Buchung zwingt, dagegen als Betrug vorgehalten.

3. Wenn man schon so widersprüchliche heilige Paragrafen hat, wieso hält man sie denn selber nicht ein und gibt auch bei Buchung für Dritte die Bahncard-Nummer des Bestellers vorausgefüllt an?"

Ich habe bis heute keine sachlich zufriedenstellende Antwort auf meine Fragen dort erhalten.

Immerhin wurde mittlerweile die Vorbelegung mit der Bahncard-Nummer des Bestellers bei expliziter Buchung für Dritte abgeschafft. Wer jetzt trotzdem "versehentlich" wiederholt seine eigene Bahncard-Nummer hier einträgt, macht sich natürlich unglaubwürdig. Man könnte natürlich auch noch narrensicherer die eigene Nummer bei expliziter Buchung für Dritte nicht akzeptieren und eine Fehlermeldung ausgeben.

Wenn man wollte, gäbe es eine einfache Möglichkeit:

Man gibt beide Namen und beide Bahncard-Nummern an; wenn der Hauptreisende krank wird, kann der andere problemlos allein fahren - und jeder sammelt seine Punkte!

Sehr kundenfreundlich ist auch das von der Lufthansa eingeführte Meilenpooling:

https://www.miles-and-more.com/de/de/program/at-a-glance/...

Jeder sammelt zwar seine Meilen/Punkte allein, aber man kann gemeinsam auf eine (interessante) Prämie sparen - nicht nur auf alberne Gutscheine.

Andere Beispiele:

https://www.payback.de/faq/nutzen-zweitkarte
https://www.deutschlandcard.de/glossar/zweitkarte

Ist eben so ähnlich wie ganz früher Rabattmarken oder Treuemarken in Supermärkten: Es gibt einenn bestimmten Rabatt - egal wer den hinterher einlöst. Nur bei der DB wird man für so etwas scheinbar selbstverständliches leicht zum Straftäter gestempelt:

https://community.bahn.de/questions/1546117-bahn-bonus-pu...