Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Von supersparpreis zu Flexticket wechseln

Hallo Deutsche Bahn, ich habe Tickets über das Telefon gebucht für die Hinfahrt von Braunschweig nach Kolberg( Polen) für 2 Erwachsene und 3 Kinder. Rückfahrt konnte ich vorerst nur von Berlin nach Braunschweig buchen. ( Dieses wurde mit Kreditkarte bezahlt und ich habe auch keine Kundennummer)Ich habe dem Herren am Telefon gesagt, dass die Umsteigezeiten sehr knapp bemessen sind. Ob es Schwierigkeiten gäbe falls ich den Anschlusszug nicht bekäme, er verneinte dieses! Nun muss ich sehen das er mir ein Supersparpreis gebucht hat, speziell für die Rückfahrt wird dieses ein Problem. Ich möchte gerne für den Fall der Fälle dieses auf Flexpreis umbuchen. Und hätte auch gern gewusst wie das mit meinem Polnischen Verbindungen ist , ob diese flexible sind , falls wir den Anschluss verpassen. Ich reise zum ersten Mal auf diese Weise mit dem Zug ,dieses ist wirklich aus völliger Unwissenheit passiert und ich bitte um ihre Kooperation.
Mit freundlichen Grüßen Bettina Reszka

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann ein Supersparpreisticket nicht umbuchen, auch nicht auf ein Flexpreisticket.

Sie haben jetzt das Problem, dass Sie für die Rückfahrt getrennte Tickets haben werden (Kolberg-Berlin und Berlin-Braunschweig). Wenn Sie in Berlin den Anschluss verpassen, verfällt das Ticket Berlin-Braunschweig ersatzlos und Sie müssen neu bezahlen.

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was für ein Ticket haben Sie denn für die Strecke Berlin-Braunschweig?
Falls das ein Flexpreis ist, dann ist es egal welchen Zug Sie ab Berlin nehmen und das Problem hat sich erledigt.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Erstens stand dort Supersparpreis und zweitens wird da auch keine Reaktion mehr kommen.

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich hab den Text anders verstanden - wenn für den zweiten Abschnitt ein Supersparpreis verkauft wurde ist das natürlich ein Problem.

Dann bleibt die Frage wie der letzte Satz von Punkt 2.1.2 der Beförderungsbedingungen ("Der Reisende hat beim Empfang der Fahrkarte zu prüfen, ob diese gemäß seinen Angaben ausgestellt wurde.") zu verstehen ist wenn telefonisch bestellte Karten falsch ausgestellt werden und das erst nach Erhalt des Briefes / der mail bemerkt werden kann.
@DB: Wie bekommt man als Fahrgast denn in so einem Fall die Nachbesserung, auf die der Satz abzielt?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Guten Abend Braunschweiger, wenn die Tickets telefonisch gebucht wurden, kann man natürlich erst nach Erhalt die Richtigkeit prüfen. Wenn dort etwas nicht stimmt, sollte man sich sofort telefonisch noch einmal mit dem Service in Verbindung setzen und eine Lösung besprechen. Je nachdem ob noch Zeit ist, kann vielleicht eine Alternative angeboten werden. /no

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aber dann ist Ihre Auskunft doch die beste Antwort für die Frage von Anonym und nicht die von Kabo.
Die für die Fragestellerin beste Antwort ist dann doch

  • Bei der hotline anrufen
  • Erklären, dass die Karte nach Erhalt gemäß den Beförderungsbedingungen geprüft wurde und fehlerhaft ist
  • Neuausstellung verlangen und den Differenzbetrag zahlen

Beste Antwort heißt doch nicht "Wo die DB bei Schlechtleistung der PKP noch ein paar Euro extra machen kann" sondern bezieht sich auf die Frage - und da wurde ja nach einem Wechsel von Supersparpreis auf Flexpreis gefragt.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Braunschweiger, die Antwort an sich von kabo ist ja nicht falsch. Nur wenn man alle Punkte einbezieht, muss ich zustimmen, dass hier die Bestätigung auch nicht optimal ist. Ich habe sie daher entfernt. Danke für den Hinweis. /no