Nach oben

Frage beantwortet

Handyticketbuchung ohne Bestätigungsmail. Anhang als Beleg für Rückerstattung benötigt. Wie erhalte ich diesen?

Am 1.8. habe ich ein Handyticket gebucht und dafür keine Buchungsbestätigung per Mail erhalten. Den Anhang dieser Mail benötige ich dringend als Beleg für eine Rückerstattung meiner beruflichen Fahrtkosten. Wie erhalte ich diesen? (In der Druckansicht des Tickets sind nicht alle notwendigen Angaben, z.B. Mehrwertsteuer, enthalten.)

Nois
Nois

Nois

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Ein Ticket gilt als Rechnung. Im ausgedruckten Ticket ist unter „Zahlungspositionen und Preis“ auch die Mehrwertsteuer ausgewiesen. Allerdings ist ein Ticket nur bis zum Ende der Gültigkeit als PDF abrufbar.

Wenn Sie das Ticket weder als Mailanhang noch als PDF gespeichert haben, dann hilft ein Anruf beim OnlineService mit der Bitte das Ticket noch einmal per Mail zuzuschicken.

0180 6 996633 - die Servicenummer der Bahn
20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (6)

Ja (2)

25%

25% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ein Ticket gilt als Rechnung. Im ausgedruckten Ticket ist unter „Zahlungspositionen und Preis“ auch die Mehrwertsteuer ausgewiesen. Allerdings ist ein Ticket nur bis zum Ende der Gültigkeit als PDF abrufbar.

Wenn Sie das Ticket weder als Mailanhang noch als PDF gespeichert haben, dann hilft ein Anruf beim OnlineService mit der Bitte das Ticket noch einmal per Mail zuzuschicken.

0180 6 996633 - die Servicenummer der Bahn
20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf

Nois
Nois

Nois

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Hallo Joeopitz,

herzlichen Dank für die Antwort. Das Handyticket habe ich nicht ausgedruckt (warum auch, erhalte ich doch sonst eine Buchungsbestätigung per Mail). Ich finde es ziemlich unverschämt von der Deutschen Bahn, dass ich für ihr Versäumnis (mir keine Buchungsbestätigung zugesandt zu haben) nun bezahlen muss (nämlich durch den teuren Hotline-Anruf). Gibt es vielleicht einen anderen Weg?

Über die Preise der Hotline wurden hier schon mehrere Beiträge veröffentlicht, da sag ich jetzt nichts dazu.

Doof natürlich. wenn ein Fehler passiert und keine Bestätigungsmail kommt. Auch das passiert ab und an und auch dazu gibt es mehrere Beiträge in dieser Community. Beim nächsten mal einfach sicherheitshalber die Tickets abspeichern.

„Ich finde es ziemlich unverschämt von der Deutschen Bahn,...“
-> OK. Hier ist aber nicht die Beschwerdestelle der DB sondern eine Kundencommunity. Für Anregungen, Beschwerden und Kritik ist der Kundendialog zuständig. Den findet man hier:
https://www.bahn.de/p/view/hilfe/bahn_de/mail.shtml?dbkan...

„(nämlich durch den teuren Hotline-Anruf). Gibt es vielleicht einen anderen Weg?“
-> Es gibt einen anderen kostenlosen Weg. Ob der besser ist, muß jeder für sich entscheiden. Eine Mail mit der Bitte um nochmalige Zusendung an fahrkartenservice@bahn.de schicken. Der Nachteil da ist die Bearbeitungszeit. Die Mails werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Je nach Eingangsvolumen dauert eine Antwort 4-8 Wochen. Da kann man doch überlegen ob man nicht ein paar Cent (die 20/60 Cent sind die Gebühren pro Anruf, nicht pro Minute) in die Lösung des Problems investiert.