Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie bekommt man die Kosten der Sitzplatzreservierung erstattet bei fehlenden Wagon?

Der Wagon mit den reservierten Plätzen war nicht vorhanden. Hatte zwei Sitzplätze im ICE 706 am 15.08. und ICE 701 am 18.08. in Wagon 6 reserviert. Dieser Wagen war nicht vorhanden. Habe die Reservierung online erledigt. War bereits im Reisezentrum in Marktredwitz. Die Mitarbeiterin der Bahn kannte keine online Tickets (Handy Bahn App) und war nur unfreundlich. Gibt es eine Möglichkeit die Erstattung schriftlich bzw. per E-Mail zu beantragen?

MBD14
MBD14

MBD14

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Gibt es eine Möglichkeit die Erstattung schriftlich bzw. per E-Mail zu beantragen?“
-> Ja die gibt es. Schicke eine Mail mit der Bitte um Erstattung und der Auftragsnummer der Reservierung an fahrkartenservice@bahn.de.

Dann hab Geduld. Je nach Eingangsvolumen dauert eine Antwort auf eine Mail 4-8 Wochen.

Hallo,

die Kollegen im DB Reisezentrum können vor Ort keine Erstattung für Handy-Tickets vornehmen, da sie einen Beleg für die Abrechnung benötigen. Eine Erstattung der Reservierung geht daher nur, wenn das digital erworbene Ticket in ausgedruckter Form vorliegt. Sie können sich natürlich per E-Mail an den Online-Service wenden, wie es Joeopitz schon vorschlägt. /di

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann sich das Ticket aber im Reisezentrum ausdrucken lassen und dann bekommt man seine 4,5€ (So funktioniert es bei mir zumindest).

Kann hier Mark1807 nur beipflichten. Die Mitarbeiter drucken sich den Auftrag aus und geben einem die 4,50 € direkt in die Hand.

Schnell, unkompliziert und bürokratielos.

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Mark1807 und @maverick1411 das hat leider bislang bei mir noch nie Funktioniert.

Die Aussage jedes mal - auf dem Ticket muss ein Zangenabdruck sein, sonst könnte ich das Ticket ja mehrfach ausdrucken und mehrfach in verschiedenen Reisezentren einreichen. Grundsätzlich hat das seine Berechtigung. Ich könnte aber auch das Ticket mehrfach ausdrucken und den Zugbegleitern verschiedene Tickets vorzeigen und diese Stempeln mir das dann ab....

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Raceroaer Die Begründung ist echt merkwürdig, das wird ja alles genau in den Computer eingegeben und man muss auch unterschreiben, das sollte also im System gespeichert sein. Das letzte hat es sogar mit einer Upgrade 1. Klasse Reservierung geklappt, obwohl ich die Fahrt bereits beim Servicecenter eingereicht hatte (dort wurde mir aber die Reservierung nicht erstattet).

Ich musste auch immer eine Unterschrift leisten. Im System war auch immer erkennbar, dass meine Reklamation (1x fehlender Wagen, 1x Verspätung und somit Anschlusszug verpasst) berechtigt war. Daher wundert mich dass jetzt auch.

Und beides Mal habe ich in Berlin (Hbf) mein Geld wiederbekommen.

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich hab da keine Ahnung.

Deswegen verwundert mich das auch immer wieder - dass ihr alle Bahnfahrer ans Reisezentrum verweist, mit einem Handyticket.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Deswegen verwundert mich das auch immer wieder - dass ihr alle Bahnfahrer ans Reisezentrum verweist, mit einem Handyticket.“
-> Weil es (bei mir und vielen anderen) einfach funktioniert. Der Mitarbeiter im Reisezentrum benötigt zu Abrechnung ein Stück Papier.

Mit der Auftragsnummer kann man in einem Reisezentrum jedes Ticket und jede Reservierung ausdrucken lassen. Geht aber nur vor oder am Reisetag, danach kann auch im Reisezentrum kein Ticket mehr ausgedruckt werden, sondern nur noch eine Buchungsbestätigung.

Ein Reisezentrum ist das Mittel der Wahl, wenn ein solches am Zielort der Reise geöffnet zur Verfügung steht und man etwas Zeit hat. Ins Reisezentrum gehen und freundlich um Ausdruck des Tickets bitten, anschließend sich die Reservierungsgebühr in bar auszahlen lassen. Funktionierte bei mir immer genau so wie von Mark beschrieben.

„Die Aussage jedes mal - auf dem Ticket muss ein Zangenabdruck sein, sonst könnte ich das Ticket ja mehrfach ausdrucken und mehrfach in verschiedenen Reisezentren einreichen.“
-> Jedes Mal? Das wundert mich Raceroaer. Wie oft hast Du denn versucht in einem Reisezentrum eine Reservierung zur Erstattung einzureichen? Wie oft ist denn jedes Mal?

Das mit dem Zangenabdruck ist Unsinn und das aus mehreren Gründen.
1. Nicht immer wird man kontrolliert, selbst wenn man mit einem Papierticket fährt steigt man ab und an ohne Zangenabdruck aus dem Zug.
2. Wenn die Reservierung getrennt vom Ticket gebucht wurde, hat nur das Ticket und nicht die Reservierung einen Zangenabdruck.
3. Die Zugdaten werden in Echtzeit in das DB interne Informationssystem eingespielt. Verspätungen, Umleitungen, falsche Wagenreihungen und fehlende Wagen sind in jedem Reisezentrum abrufbar. Genau so ist es mit Erstattungen. Wenn ich eine Reservierung erstattet bekomme, so ist das mit der Auftragsnummer im System hinterlegt. Versuche ich auch nur eine Minute später mir die gleiche Reservierung noch einmal erstatten zu lassen, so erscheint eine Fehlermeldung. Systemseitig ist eine doppelte Erstattung ausgeschlossen. Zangenabdruck hin oder her, das ist schlicht Unsinn.

Mark1807
Mark1807

Mark1807

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann braucht es wohl nichtmal ein Ticket für die Erstattung. Ich hab das (wie oben geschrieben) nach einer Bearbeitung durch das Servicenter Fahrgastrechte gemacht (also mehr als 6 Wochen dannach) und es hat problemlos funktioniert.