Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fehler des Schalterbeamten zieht jetzt während der Fahrt erheblich Kosten nach sich. Was soll ich tun?

Das Bahnticket wurde für drei Erwachsene gebucht. Dabei eine Seniorin mit Bahncard 50. Der Schalterbeamte hat auf dem Bahnticket statt 1x mit Bahncard 50, 2x vermerkt. Sie erinnerte uns noch daran, dass die Seniorin auf jeden Fall ihre Bahncard bei der Fahrt dabeihaben müsste.
Der sehr kleine Hinweis auf dem Ticket - 2 BC 50 - ist kaum identifizierbar, so dass der Fehler nicht aufgefallen ist. Jetzt während der Fahrt forderte die Kontrolleurin 2 Bahncards, die ich natürlich nicht habe. Daraufhin forderte die Frau den vollen Preis bis Passau, 95, 50 Euro. Mit einer gewissen Schadenfreude wies sie dann darauf hin, dass dies aber nur der Preis bis Passau sei. Die Österreichischen Kollegen würden dann nochmal kassieren. Sie sprach sehr laut und fordernd. War nicht bereit, ihren Namen zu nennen.
Nun wird sich dieser Fehler bei der Weiterfahrt auswirken und auf der Rückfahrt.
Es kommt also jetzt darauf an, dass dieser Fehler korrigiert wird.
Was ist jetzt zu tun?
Gerne schicke ich ihnen per Mail alle Daten und Tickets.
Ich fahre nicht oft mit der Bahn, aber mit einer solchen Behandlung habe ich nicht im Ansatz gerechnet. Ich bin zutiefst enttäuscht. Keine Bereitschaft des Personals, eine Lösung zu finden.
Ich hoffe, sie können helfen.

danmetzendorf
danmetzendorf

danmetzendorf

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie ein Ticket für 2 Pesonen mit BahnCard nutzen, dann müssen Sie bei der Kontrolle auch 2 BahnCards vorweisen können. Können Sie das nicht, dann muß nachgezahlt werden. Insofern hat die Zugbegleitern korrekt gehandelt. Die Zahl der Reisenden und die Zahl der BahnCard Ermäßigungen wird auf dem Ticket angegeben. In Ihrem Fall stand:
3 Erw.
2 BC 50

Nachzuzahlen ist für den Reisenden ohne BahnCard allerdings nicht der volle Fahrpreis, sondern 50% des Flexpreises(!) plus 19 EUR Bordzuschlag.

Das Problem ist offensichtlich durch ein Mißverständnis beim Fahrkartenkauf aufgetreten. Dort wurde ein Ticket für 3 Erwachsene, 2 davon mit BahnCard gebucht. Das Ihnen nicht aufgefallen ist, das auf dem Ticket nicht „3 Erw. 1 BC 50“ sondern „3 Erw. 2 BC 50“ stand ist Pech. Leider Ihr Pech. Sie hätten das Ticket nach Erhalt prüfen sollen.

Dieser Fehler kann im Nachhinein wohl kaum korrigiert werden, auch die Fahrt haben Sie ja bereits angetreten. Auf keinen Fall kann jemand von uns etwas ändern. Hier antworten Bahnkunden auf die Fragen anderer Bahnkunden. Niemand von uns hat Einblick in irgendwelche Daten oder kann etwas ändern.

Eine Möglichkeit ist, spätestens in Passau in einem Reisezentrum den Ticketpreis für die Strecke ab Passau nachzuzahlen um Ärger mit der Österreichischen Zugkontrolle zu ersparen.

Nach der Fahrt können Sie das ganze beim Kundendialog der Bahn reklamieren. Eventuell kommt man Ihnen aus Kulanz etwas entgegen. Einen Anspruch darauf haben Sie aber leider nicht.

Den Kundendialog erreichen Sie hier:
https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog.shtm...

Ob das ein Fehler des Schaltermitarbeiters war lässt sich im Nachgang nicht mehr prüfen. Genau deshalb sollte das Ticket direkt nach Erhalt noch einmal geprüft werden, um Fehler auszuschließen.

So oder so ist die Nachzahlung erst einmal berechtigt, da keine Bahncard vorlag. Einzige Möglichkeit ist hier im Nachgang der Reise mal dem Kundendialog zu schreiben und nachzuhören, ob die Ihnen eventuell entgegen kommen.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Um Schwierigkeiten bei der Rückfahrt zu vermeiden, sollten Sie sich auf jeden f-all eine Probe Bahncard 50 vor Antritt der Fahrt kaufen.

ttps://http://www.bahn.de/p/view/bahncard/ueberblick/bestellung-... bahncard&extAP=1t1&extMT=p&gclid=EAIaIQobChMI9MzO7uux5AIVFeh3Ch3K1wK1EAAYASABEgKbDfD_BwE

Das wird billiger, als wenn Sie wieder nachzahlen.

Alles weitere müssen Sie dann mit dem Kundendialog klären.

Hallo danmetzendorf,

ich kann mich den ausführlichen Informationen der Community nur anschließen. Die Kontrolle der Tickets auf die richtige Ausstellung liegt beim Reisenden. Im Nachhinein können Sie sich, wie hier bereits geschrieben, nur an die Kollegen vom Kundendialog wenden. /ka

Hallo Joeopitz, betasaur und Sparflieger,

vielen Dank für die hilfreichen und ausführlichen Informationen zum Thema. Alle Informationen und Ratschläge sind richtig. /ka

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Naja, hier sind offenbar 2 Problemkreise vorhanden:
-- Das Missverständnis beim Fahrkartenkauf.
-- Die wahrscheinlich überhöhte Nachzahlung im Zug.

Beim Fahrkartenkauf war niemand dabei. Von daher wird sich das nicht nachträglich aufklären lassen. Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Fahrkarte mit nur 1 BC50 teurer gewesen wäre. Dass Sie im Zug mindestens das nachzahlen müssen, was durch die nicht vorhandene Bahncard gespart würde, sollte klar sein.

Aber hier drängt sich auf, dass die Nachzahlung im Zug zu hoch ausgefallen ist. Das würde ich reklamieren.