Nach oben

Frage beantwortet

Wagenreihung geändert

ICE 845 Essen -Berlin am 23.08.19
Zug wurde in Essen eingesetzt, an der Bahnsteiginfo wurde eine geänderte Wagenreihung angezeigt. Darauf die App befragt. Wagen 37 befindet DIN in Abschnitt G. Doppelzug. Sehr lang demnach. Zu G gelaufen, Zug fuhr ein. An den Äußeren Infotafeln am Zug( digital) Übereinstimmung mit der App festgestellt. Im Bereich G eingestiegen in Wagen 37. Reservierter Platz und Destination stimmen überein!
Drei Minuten vor Abfahrt sind die Zugbildschirme leer, dann wieder mit Infos. Schnell noch, you never know, die Sitzplatzinfo gecheckt, Bochum-Hannover auf einmal...
0821Uhr , eine Minute vor Abfahrt, ist es nicht mehr Waggon 37 sondern 27. Nun saß ich auf einem falschen und reservierten Platz.... Wie erinnern uns, Doppelzug, sehr lang. Mein Wagen war plötzlich im Bahnsteigbereich A.....
Was mich wundert ist, Warum sind solch signifikanten Änderungen so kurz vor der Abfahrt noch möglich?? Hört sich für mich nach einem systemischen Fehler an....

Kiloskyfox
Kiloskyfox

Kiloskyfox

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Kiloskyfox,

abweichende oder umgekehrte Wagenreihungen gehören zum größten Ärgerniss. Ich habe mir die Zugfahrt einmal angeschaut um versucht zu verstehen wieso es zu diesem Fehler kam.

Eigentlich kommt der Zug aus Köln und wird in Hamm (Westf.) mit einem weiteren Zugteil vereint. Aufgrund der aktuellen Bauarbeiten starten jedoch beide Zugteil in Essen.

Grundsätzlich verkehren dabei die Wagen 37-31 voraus und danach folgen die Wagen 27-21. Da die Vorleistung (ICE 948) aus Berlin genauso verkehrt sind die Anzeigen an den Wagen dann falsch herum. Das Zugbegleitpersonal ist jedoch nicht dazu verpflichtet bzw. auch gar nicht informiert welche Folgeleistung diese Zugfahrt übernimmt.

Der Zug fährt danach zur Abstellung in die Kehranlage Essen und kommt dann „falsch herum“ wieder an den Bahnsteig. Die App übernimmt diese falsche Informationen und Sie als Fahrgast machen es sich schon bequem. Das neue Zugbegleitpersonal bemerkt jetzt aber den Fehler und korrigiert diesen. Das ist genau diese Beobachtung die Sie gemacht haben. Die Bildschirme werden blau und danach folgen die korrekten Wagennummern.

Übrigens müsste die App grundsätzlich die richtige Reihenfolge mitteilen. In die Fahrzeuge werden Sensoren verbaut die die korrekte Reihung der Wagen übermitteln. Da dieser Zug aber eigentlich aus Köln kommt und der außerplanmäßige Richtungswechsel in Essen nicht im System hinterlegt ist kommt der Zug laut App vollkommen „richtig“ mit den Wagen 37-31 und 27-21. Nur eben fehlt der Richtungswechsel und somit ist die Reihung in der App nicht korrekt.

Ich hoffe ich konnte die Tücken der Technik etwas beschreiben auch wenn es nichts daran ändert, dass ihre Zugfahrt dadurch etwas holprig begann.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (2)

40%

40% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ist mir auch schon passiert und eins der besonders leuchtenden Beispiele für die 'Kundenfreundlichkeit' der DB. Ich vermute: sie begreifen nichtmal, was das - insbesondere für Reisende mit Gepäck, Gehbehinderung, Kinderwagen etc. - bedeutet.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Kiloskyfox,

abweichende oder umgekehrte Wagenreihungen gehören zum größten Ärgerniss. Ich habe mir die Zugfahrt einmal angeschaut um versucht zu verstehen wieso es zu diesem Fehler kam.

Eigentlich kommt der Zug aus Köln und wird in Hamm (Westf.) mit einem weiteren Zugteil vereint. Aufgrund der aktuellen Bauarbeiten starten jedoch beide Zugteil in Essen.

Grundsätzlich verkehren dabei die Wagen 37-31 voraus und danach folgen die Wagen 27-21. Da die Vorleistung (ICE 948) aus Berlin genauso verkehrt sind die Anzeigen an den Wagen dann falsch herum. Das Zugbegleitpersonal ist jedoch nicht dazu verpflichtet bzw. auch gar nicht informiert welche Folgeleistung diese Zugfahrt übernimmt.

Der Zug fährt danach zur Abstellung in die Kehranlage Essen und kommt dann „falsch herum“ wieder an den Bahnsteig. Die App übernimmt diese falsche Informationen und Sie als Fahrgast machen es sich schon bequem. Das neue Zugbegleitpersonal bemerkt jetzt aber den Fehler und korrigiert diesen. Das ist genau diese Beobachtung die Sie gemacht haben. Die Bildschirme werden blau und danach folgen die korrekten Wagennummern.

Übrigens müsste die App grundsätzlich die richtige Reihenfolge mitteilen. In die Fahrzeuge werden Sensoren verbaut die die korrekte Reihung der Wagen übermitteln. Da dieser Zug aber eigentlich aus Köln kommt und der außerplanmäßige Richtungswechsel in Essen nicht im System hinterlegt ist kommt der Zug laut App vollkommen „richtig“ mit den Wagen 37-31 und 27-21. Nur eben fehlt der Richtungswechsel und somit ist die Reihung in der App nicht korrekt.

Ich hoffe ich konnte die Tücken der Technik etwas beschreiben auch wenn es nichts daran ändert, dass ihre Zugfahrt dadurch etwas holprig begann.

Gruß, Tino!

Kiloskyfox
Kiloskyfox

Kiloskyfox

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Hallo Tino,
Herzlichen Dank für die Antwort, hört sich nach einem Insider an.
Nun ja, ich hab’s überlebt. Hab mich trotz Platzreservierung auf einen anderen „freien“ Platz gesetzt, es den andern zu erklären wäre müßig, die können ja nix dafür.
Was viel ärgerlicher ist, dass diese Fehler sich möglicherweise häufen, wie gesagt, mit Kinderwagen oder als Gehbehinderter oder die Oma....
Es scheint mir etwas in der Organisation zu hapern, es ist IT mäßig relativ leicht umzusetzen... Probleme nicht mit dem nötigen Biss anzugehen, das ärgert mich, wir konnten das schon mal besser....
Danke nochmal

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich bin vollkommen auf deiner Seite dass es allein schon helfen würde wenn nach einer Zugfahrt auch die Wagennummern verschwinden würden. Erlebt man sehr oft in München Hbf das ankommender und abfahrender Zug einen unterschiedlichen Aufbau der Wagennummern hat. Nur die abfahrenden Fahrgäste stehen schon zur Zeit des ankommenden Zuges am Bahnsteig und werden somit ebenfalls irritiert. Aber ich habe mir sagen lassen dass die Wagennummern ein Minimum sind die immer angezeigt werden müssen und demnach im Selbstrettungskonzept gefordert werden. Ok zu weit ausgeschweift.

Ich denke da gibt es noch ganz viel Luft nach oben und hoffe dass man dieses Ärgerniss bald endgültig in den Griff bekommt.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sehr schön analysiert:

"Der Zug fährt danach zur Abstellung in die Kehranlage Essen und kommt dann „falsch herum“ wieder an den Bahnsteig."

Und warum erfolgt die Umprogrammierung auf richtig rum dann nicht in der Abstellung?

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Steht alles bereits in der Erklärung.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Steht alles bereits in der Erklärung.

Tino Groß "

Offensichtlich reden wir aufgrund unterschiedlicher Weltbilder aneinander vorbei:

Ich: Ein für die Kunden ärgerliches Problem wird analysiert, mit den Verhältnissen anderswo verglichen und eine für den Kunden zufriedenstellende Lösung übernommen oder erarbeitet.

Sie: Der Zustand wird beschrieben, er ist halt so wie er ist. Der Kunde hat sich damit abzufinden oder ansonsten dahin auszuwandern, wo es ihm besser gefällt.

Analyse des Problems: Der Kunde wird verwirrt und gescheucht, weil die ihm ursprüngliche bei der Einfahrt gelieferte Information plötzlich geändert wird. Nicht die Änderung an sich verursacht den Ärger, sondern der späte Zeitpunkt. Immerhin ergibt sich dann ja an den weiteren Bahnhöfen die richtige Reihung zumindedt in großem Maßstab (der richtige Zugteil ist vorne/hinten unabhängig von der Reihung innerhalb jeden Zugteils).

Vergleich mit anderen an den Startbahnhöfen:
Schweiz und Japan: Das Problem tritt nicht auf; Züge immer richtig gereiht. (Positv zu bewerten.)
Frankreich: Es gibt keine vorher festgelegte Wagenreihung und keine Wagenstandsanzeiger aus Papier. Erst 15 Minuten vor der Abfahrt wird das Abfahrtsgleis angezeigt, und erst dann auf elktronischen Anzeigen am Gleis die Wagenreihung. (Negativ zu bewerten: Alle stehen in der Halle herum, starren auf die Anzeige und rennen gleichzeitig los, sobald das Gleis angezeigt wird.)

Fazit: Wenn man es nicht schafft, umgekehrte Wagenreihungen zu vermeiden, ist die Änderung der Zugteile ja an sich positiv, da dann zumindest die Reihenfolge der beiden Zugteile stimmt. Chaos verursacht nur der ZEITPUNKT der Änderung: Um Chaos zu vermeiden, sollte er vor der Bereitstellung liegen. Am besten natürlich in der Abstellung vor der Bereitstellung. Daher:

"Und warum erfolgt die Umprogrammierung auf richtig rum dann nicht in der Abstellung?"

Es mag ja durchaus Gründe dafür geben, warum man in der Abstellung nicht die angezeigten Wagennummern umschalten kann; evtl. Details warum es nicht funktioniert, helfen dem gescheuchten Kunden auch nicht wirklich weiter.

Offensichtlich läßt sich die Numerierung aber kurz vor der Abfahrt umschalten - was ja gerade das große Chaos verursacht. Dann müsste es doch auch kurz vor der Ankunft auch funktionieren, oder?

Warum schaltet man also nicht entweder kurz vor der Ankunft oder in der Abstellung um?

Gibt es eigentlich Statistiken, wieviel vermeidbare Verspätung durch solch ein vermeidbares Chaos provoziert wird?

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Grundsätzlich verkehren dabei die Wagen 37-31 voraus und danach folgen die Wagen 27-21. Da die Vorleistung (ICE 948) aus Berlin genauso verkehrt sind die Anzeigen an den Wagen dann falsch herum. Das Zugbegleitpersonal ist jedoch nicht dazu verpflichtet bzw. auch gar nicht informiert welche Folgeleistung diese Zugfahrt übernimmt. "

Dann sollte man eben grundsätzlich bei der Ankunft auf die Standard-Wagenreihung umschalten! So einfach könnte es sein...

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Oh Sie haben den Text doch nochmal genauer gelesen. Außerdem habe ich mit keiner Silbe geschrieben dass sich der Fahrgast damit abfinden soll. Das ist ihre Interpretation. Ich bin genauso verärgert wie andere.

Was passiert nun wenn das „alte“ Personal die Zugtaufe übernimmt und der Triebzug dann kurzfristig für eine andere Leistung eingesetzt wird? Dann stehen auch falsche und verwirrende Informationen am Zug. Also nicht immer meckern sondern auch mal die grauen Zellen anstrengen.

So Thema ist für mich durch und die Frage für die Erstellerin hinreichend beantwortet. Danke!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Was passiert nun wenn das „alte“ Personal die Zugtaufe übernimmt und der Triebzug dann kurzfristig für eine andere Leistung eingesetzt wird? Dann stehen auch falsche und verwirrende Informationen am Zug. Also nicht immer meckern sondern auch mal die grauen Zellen anstrengen."

Ich bitte doch sehr darum!

Für welche andere Leistung sollten ICE2-Wagen ab Essen denn noch so eingesetzt werden können - außer zurück nach Berlin kommt ja wohl gar nichts infrage, oder? Und die sind ja wohl alle einheitlich gereiht, oder? Dann gibt es ja nur eine einzige Möglichkeit der richtigen Wagenreihung!

"So Thema ist für mich durch und die Frage für die Erstellerin hinreichend beantwortet.":

"Hört sich für mich nach einem systemischen Fehler an...."
und niemand bequemt sich, ihn abzustellen...

(Offizielle Dementis von DB-Mitarbeitern, die hier dienstlich unterwegs sind, gerne willkommen!)