Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ticketpreis bei Umleitungen/Baustellen

Ich habe eine Frage zur Preisgestaltung der Bahn bei baustellenbedingten Umwegen. Ich pendle wöchentlich die Strecke zwischen Heidelberg und München. Wegen mehrmonatiger Baumaßnahmen muss ich, wie in den letzten Jahren auch, deutliche längere Fahrzeiten und Umwege in Kauf nehmen. Als Entschädigung dafür berechnet mir die Bahn noch einen höheren Fahrpreis, da die (unfreiwillig) gefahrene Strecke länger ist. Das Preissystem sollte so angelegt sein, dass die Strecke zwischen dem Abfahrtsort und dem Ziel als Grundlage gilt. Mit dem aktuellen System muss ich zweimal bluten - längere Fahrzeiten und dafür noch mehr bezahlen. Das ist nicht korrekt.

Jars
Jars

Jars

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

pedaa19
pedaa19

pedaa19

Ebene
3
4364 / 5000
Punkte

Da sollte sich doch eine kulante Regelung finden lassen. Haben Sie mal beim Aboservice oder Kundendialog nachgefragt.

Für BC100-Kunden gab es in diesem Fall immer einen Kulanzgutschein o. ä.

Ich glaube es geht hier um reguläre Fahrkarten. Da die Fahrkarten am Automaten bzw. Schalter fahrplanbasiert berechnet werden ergibt sich leider diese Ungerechtigkeit.

Gruß, Tino!

Hallo. Sollten Sie eine Zeitkarte haben, können Sie sich im Falle von Umleitungen aufgrund von Baumaßnahmen an das Abo-Center der Deutschen Bahn wenden. Wenn Sie unregelmäßig fahren und nur Einzelfahren gebucht haben, können Sie an den Kundendialog schreiben und die Sachlage kurz schildern. Eventuell können die Kosten für die Umleitung anderweitig kompensiert werden; dies obliegt aber in der Einzelfallentscheidung des Kundendialogs. /ch