Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Probleme beim Zahlungsmittelwechsel für Monatsabo

Mir ist bewusst dass das hier eigentlich kein Anliegen für das öffentliche Forum ist, aber vom E-Mail Support erhalte ich seit zwei Wochen keine Antwort, nur den Hinweis ich soll keine weitere Supportanfrage zum gleichen Thema stellen und nach einer Woche bekam ich nur eine E-Mail die mich hinhalten soll mit "zur Zeit erreichen uns sehr viele Anfragen".

Ich habe ein Bahn Monatskarten-Abo für meinen Pendelweg.
Etwa eine Woche nachdem das letzte mal das Geld für mein Monatsabo von meinem Konto abgebucht wurde habe ich auf der Bahnseite in meinem Account meine Bankkontoinformationen geändert (neues Konto für SEPA und eine Kreditkarte hinzugefügt und altes SEPA-Konto herausgelöscht).
2-3 Wochen später benachrichtigt mich die Bank des alten, entfernten Bankkontos, dass die Bahn dort abbuchen wollte, und da es nicht in der Höhe gedeckt war muss ich auch noch eine Gebühr für die Benachrichtigung an die Bank zahlen.
Jetzt kam ein Zahlungserinnerung-Brief von der Bahn, ich solle den Betrag nun nachträglich überweisen, natürlich inklusive einer weiteren Strafgebühr die ich an die Bahn zahlen soll (mit Ultimatum nächste Woche).

Ich schreibe meine Problem hier also mal öffentlich hinein, mit der Hoffnung, dass mir andere Nutzer, die beim Wechsel von Zahlungsweisen hatten, Hinweise geben können oder ein Supportmitarbeiter hier einen Stein ins Rollen bringen kann.
Am liebsten würde ich natürlich die Antwort auf meine Support-EMail abwarten aber ich habe Zweifel, dass die bis zum letztmöglichen Zahlungsdatum aus der Zahlungserinnerung beantwortet wird.

Die offenen Fragen für mich sind noch:
Ich habe meiner Ansicht nach alle Verweise auf mein altes Konto aus dem Bahn-Konto entfernt, was muss ich noch tun damit zukünftig meine Kreditkarte oder mein neues Bankkonto mit der Abo-Abbuchung belastet werden?
Kann ich den Betrag aus der Zahlungserinnerung von meinem neuen Konto aus überweisen oder kann das zu neuen Problemen führen wenn auf dieser Überweisung eine andere IBAN steht wie bei dem Einzugsversuch, der fehlgeschlagen ist?
Ist die Strafgebühr eigentlich gerechtfertigt? (Nach den Informationen die ich habe bin ich mir bisher keinen Fehler meinerseits bewusst und fände es schon etwas dreist, dass ich dafür zahlen soll, wenn das System der Bahn meine Kontoänderungen ignoriert.)

Vielen Dank schon einmal.

Henahax
Henahax

Henahax

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Guten Abend. Leider haben wir hier in der Community keine Einsicht in Kundendaten oder Einsicht in den Anfragen. Daher kann ich pauschal auch nichts zu Ihrem Fall sagen. Es empfhielt sich, hier einmal das Abo-Center direkt anzurufen, damit es telefonisch geklärt werden kann. Denn nur so kann zeitnah geklärt werden, ob Ihre neue Bankverbindung im System hinterlegt ist oder ob es mit der Übertragung nicht geklappt hat. So wie es klingt, haben die Kollegen die neuen Daten noch nicht. Ob man dann bei der Klärung auf die Mahngebühr verzichtet, kann ich nicht sagen, das ist abhängig vom Sachverhalt. /no