Nach oben

Frage beantwortet

Auswirkungen bei verpassten Anschluss bei Supersparpreis

Ich hatte heute eigentlich folgende Route als Superpreis in der 1. Klasse gekauft:

Mit RE 21131 von Pinneberg nach Hamburg Hbf sollte Abfahren um 18:57 und Ankommen um 19:16
Dann Umstieg auf ICE 993 von Hamburg Hbf nach Stuttgart hbf sollte Abfahren um 19:36 und Ankommen um 04:44 am nächsten Tag
Dann Umstieg auf RE22003 von Stuttgart Hbf nach Nürtigen

Das TIcket sieht logischerweise so aus:
NV*HH-Hbf 19:36 ICE993/S-Hbf*(14.08.2019)NV

So jetzt hatte aber RE 21131 Verspätung und sind erst um 19:37 also +21 Minuten Verspätung eingefahren ich habe mit jetzt im Reisezentrum eine Bestätigung geholt dort sind jetzt +18 (?) Minuten vermerkt, aber egal 18 Minuten Verspätung sind bei 20 Minuten Umsteigezeit auch zu viel.

Ich werde darum die Fahrt erst morgen beginnen, was nach Aussage im Reisezentrum kein Problem ist.
Ich habe jetzt die Sitzplatzreservierung auf eine neue Verbindung geändert:
NBE 75527 und ICE579 jetzt habe ich erst gemerkt dass ich auf der Strecke Stuttgart Hbf - Nürtingen IC 2011 reserviert habe, ich fahre dann um 12:35 ab und komme um 19:17 an.

Jetzt die Frage:
Kann ich eigentlich überhaupt mit dem IC2011 von Stuttgart nach Nürtingen fahren? denn dieser Streckenabschnitt ist ja laut Fahrkarte selbst als NV vorgesehen.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Ja, denn Sie haben ein Ticket von Pinneberg nach Nürtingen. Wenn die Zugbindung aufgehoben ist, haben Sie freie Zugwahl am Reisetag und können die Reise mit jedem beliebigen Zug (außer reservierungspflichtige Züge und IV-Bus) fortsetzen.

Haben Sie sich das Ticket sicherheitshalber für morgen gültig schreiben lassen?

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ja, denn Sie haben ein Ticket von Pinneberg nach Nürtingen. Wenn die Zugbindung aufgehoben ist, haben Sie freie Zugwahl am Reisetag und können die Reise mit jedem beliebigen Zug (außer reservierungspflichtige Züge und IV-Bus) fortsetzen.

Haben Sie sich das Ticket sicherheitshalber für morgen gültig schreiben lassen?

Na ich war im Reisezentrum und habe mir die Bescheinigung geholt auf die Nachfrage ob auch die Fahrkarte ein Vermerk braucht meinte die Dame ist nicht nötig weil das Ticket sowieso für beide Tage gültig wäre.

Ich werde morgen aber sowieso einen früheren RE ab Pinneberg nehmen ich hätte also nochmal Zeit für das Reisezentrum wenn es sinnvoll ist.

Die Kontrolle gerade im Zug war absolut kein Problem die Bescheinigung wurde vorgelegt und alles gut.

Die Frage wegen dem IC hätte ich mir sparen können bei 39 Minuten Verspätung ist der IC schon weg bis der ICE ankommt.

Jetzt aber noch eine andere Kleinigkeit:
Wenn ich dann den Fall über das Servicecenter für Fahrgastrechte einreiche, muss/sollte ich dann irgendwo einen Hinweis eintragen dass ich freiwillig den deutlich späteren Zug genommen habe? Denn ich hätte wohl eine Verbindung nehmen können die nur ca. 70 Minuten später angekommen wäre wofür es dann ja nur 25% Erstattung geben würde..

Meines Wissens wird für die Grundlage der Erstattung die nächstmögliche Verbindung herangezogen, also eben diese mit +70 min. Es schadet aber natürlich nichts, dem Servicecenter Fahrgastrechte diesen Hinweis gleich mitzugeben. /ti

Macht die Bahn diesen Beschiss tatsächlich so ohne Folgen mit???
Bestimmt 19,90 superbillig Ticket kaufen und dann zur teuren Hauptzeit fahren? und dann auch noch Verspätungsgeld kassieren gehts noch???

@DB/ti: Ihr Kollege Christian schieb hier https://community.bahn.de/questions/1943775-fahrgastrecht... : "[...] eine Erstattung würden Sie nur noch erhalten wenn der Zug den Sie tatsächlich benutzen mindestens 60 Minuten später am Zielbahnhof ankommt." /ch"

Da steht nicht, dass die nächstmögliche Verbindung herangezogen wird. Die Entschädigung erfolgt analog einem Flexpreisticket, d.h. die Verbindung, die tatsächlich genutzt wird, ist die maßgebliche.