Nach oben

Frage beantwortet

Zugbindung bei Verspätung NV (Ausweis)?

Ich will eine größere Strecke zurücklegen und habe einen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarke, so dass ich den ÖPNV kostenlos nutze. Um Zeit und Umstiege zu sparen würde ich für eine Teilstrecke Sparpreis IC buchen.
Die Frage ist: Wird die Zugbindung für das Ticket aufgehoben, wenn der Nahverkehr Verspätung hat, für den kaufe ich ja keine Fahrkarte und kann höchstens über eine ausgedruckte Verbindungsübersicht belegen, dass es sich um eine Teilstrecke handelt.

Sanne37
Sanne37

Sanne37

Ebene
0
42 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Woodstock
Das ist wohl nicht ganz richtig.
Kombinierte Fahrten, bei denen der Nahverkehrsteil auf Wertmarke und der Fernverkehrsteil mit einem bezahlten Ticket erfolgt, werden als durchgehender Beförderungsvertrag bewertet.
siehe hier (letzte Antwort)
https://community.bahn.de/questions/1372530-gibt-recht-en...
D.h. man hat zwar keine Anspruch auf Aufhebung der Zugbindung - kann sich aber ein neues Ticket für den nächsten Fernverkehrszug kaufen, welches dann erstattet wird.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Sanne37
Sanne37

Sanne37

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Aber mich trifft ja keine Schuld, wenn der "Zubringer" Verspätung hat. Ich kann doch keine Fahrkarte für eine komplette Verbindung kaufen, wenn ein Großteil durch meinen Ausweis abgedeckt wäre

Aber mich trifft ja keine Schuld, wenn der "Zubringer" Verspätung hat - doch, es liegt an Ihnen rechtzeitig vor Abfahrt des gebuchten Zuges am Abgangsbahnhof zu sein, notfalls müssen Sie früher losfahren.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Woodstock
Das ist wohl nicht ganz richtig.
Kombinierte Fahrten, bei denen der Nahverkehrsteil auf Wertmarke und der Fernverkehrsteil mit einem bezahlten Ticket erfolgt, werden als durchgehender Beförderungsvertrag bewertet.
siehe hier (letzte Antwort)
https://community.bahn.de/questions/1372530-gibt-recht-en...
D.h. man hat zwar keine Anspruch auf Aufhebung der Zugbindung - kann sich aber ein neues Ticket für den nächsten Fernverkehrszug kaufen, welches dann erstattet wird.

Sanne37
Sanne37

Sanne37

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Mal abgesehen davon, dass ich für die Wertmarke ja auch bezahle, geht es mir tatsächlich nur um das für die Teilstrecke zusätzlich gekaufte Ticket. Muss ich dann wirklich als Gehbehinderte mir in z.B. Koblenz am Schalter ein neues Ticket kaufen und darf dann erst weiter fahren? Von Gesamtstrecken kenne ich es so, dass der Schaffner des verspäteten Zuges dies vermerkt und damit die Zugbindung aufgehoben ist.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Da Sie keine Fahrkarte für die Gesamtstrecke haben, kommt Ihre Beobachtung nicht zur Anwendung. Wenn der Nahverkehrszug Verspätung hat und Sie den „Anschlusszug“ der weiteren Fernverkehrsfahrkarte nicht mehr erreichen, benötigen Sie eine neue Fahrkarte zum Fernverkehrstarif. Das können Sie auch im nächsten Fernverkehrszug machen. Dort zahlen Sie bei Erwerb einer Fahrkarte gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises statt des Bordpreises nur den Flexpreis unter Berücksichtigung etwaiger erhältlicher Ermäßigungen (BahnCard-Rabatt). Die nachgelöste Fahrkarte könne Sie nach der Fahrt beim Servicecenter Fahrgastrechte einreichen. /ch

Sanne37
Sanne37

Sanne37

Ebene
0
42 / 100
Punkte

ok, und wenn ich dann den Nahverkehr nutze, weil der IC zeitlich keine Vorteile mehr bringt, kann ich das gekaufte Sparpreisticket dann erstattet bekommen?
Und habe ich Rechte bzgl. der späteren Ankunft am Zielort ?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

kabo hat hier bereits einen vergleichbaren Beitrag verlinkt, wo Sie die Antwort finden werden. Sollten Sie ausschließlich mit dem Nahverkehr fahren, gibt es keine Entschädigungsleistungen bei Verspätung am Zielbahnhof. Die Fernverkehrsfahrkarte reichen Sie wie gewohnt zur Erstattung ein. /ch

Der Fall ist einfach lösbar und zwar den IC Sparpreis nicht für die reine IC Strecke kaufen sondern noch den letzten Halt des NV angeben hat dann der NV Verspätung ist das Problem erledigt weil man dann eine durchgehende Fahrkarte hat, in der Regel unterscheidet sich dann der Preis nicht vom Sparpreis der reinen IC Strecke.

Konkretes Beispiel ich habe dann den Sparpreis immer ab Stuttgart-Bad Canstatt gebucht ob wohl die Strecke Bad Canstatt - Hauptbahnhof eigentlich durch das VVS Job Ticket abgedeckt war.
Hatte die S-Bahn oder Regio Verspätung konnte ich einfach den nächsten IC/ICE nehmen und es gab nie ein Problem.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Der Fall ist einfach lösbar und zwar den IC Sparpreis nicht für die reine IC Strecke kaufen sondern noch den letzten Halt des NV angeben hat dann der NV Verspätung ist das Problem erledigt weil man dann eine durchgehende Fahrkarte hat, in der Regel unterscheidet sich dann der Preis nicht vom Sparpreis der reinen IC Strecke."

Das stimmt bei billigeren (Super)Sparpreisen nicht mehr (Ausnahme gleichgestellt Bahnhöfe)!

https://community.bahn.de/questions/2048978-verteuerung-s...

Gut dann ist mir das wohl nie aufgefallen aber trotzdem bleibt doch dann die relativ leichte Entscheidung eben den etwas höheren Sparpreis zu bezahlen und dann eine Absicherung der Verbindung gegen Verpasste Umstiege zu haben und nicht den ganzen Sparpreis im Verkehr zu riskieren.

Sanne37
Sanne37

Sanne37

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Danke NadKauf, ich habe jetzt eine Fahrkarte gekauft und den letzten NV-Bahnhof mit reingenommen, Preis war gleich. Das ist eine gute Lösung, weil die Rückerstattung bei der Bahn immer mit Problemen behaftet ist, habe ich wirklich keine Lust mir eine Fahrkarte zu kaufen und dann für die Erstattung zu kämpfen. Einfacher wäre es bei dem durchgängigem Beförderungsvertrag einfach die Zugbindung bei Verspätung aufzuheben. Liebe Bahn, arbeitete doch bitte an einer kundenfreundlichen Lösung für die Schwerbehinderten. Danke im Voraus