Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zugbindung aufgehoben - t

Guten Tag,
mein Zug (EC 8) hatte bei Karlsruhe eine Verspätung von mehr als 20min, wodurch ich meinen Anschlusszug nicht mehr erreicht hätte und die Zugbindung infolgedessen aufgehoben wurde.
Ich sitze jetzt im ICE 106, mit dem ich meinen Anschlusszug in Köln (den RE 1, 17:15) nach Aachen voraussichtlich erreichen werde. Könnte ich jetzt trotzdem auch den späteren ICE 12 (17:43) nehmen oder muss ich ab Köln wieder meinen ursprünglich gebuchten Zug nehmen?

Antworten

Bahnfr0sch
Bahnfr0sch

Bahnfr0sch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn einmal die Zugbindung aufgehoben wurde, können sie mit jedem Zug fahren, der am Reisetag in die Richtung ihres Zieles fährt. Sie sind dann an keinem Zug mehr gebunden. Sie können also auch den ICE 12 nehmen.
Wichtig ist halt nur, dass die Aufhebung der Zugbindung irgendwo vermerkt wurde, sonst gibt es ewig lange Diskussionen im Zug.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei dieser Ausgangssituation aber sicherheitshalber die Aufhebung der Zugbindung bescheinigen lassen. Wäre ärgerlich, das im ICE 12 mit einem Zugbegleiter diskutieren zu müssen.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Stefan928,

eine Aufhebung der Zugbindung muss nicht, kann aber vermerkt werden. Das ist, wie die Community richtig schreibt, sicherlich hilfreich. /ka

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sich die Aufhebung der Zugbindung bestätigen lassen, ist generell eine gute Idee, ist aber häufig nicht sinnvoll machbar, wenn die alternativen Züge nicht lange auf sich warten lassen und man sie nicht verpassen will. Und selbst wenn genug Zeit bleibt, gibt es häufig an kleineren Bahnhöfen gar keine Personal, welches die Bestätigung geben könnte. Daher ist die Bestätigung auch nicht zwingend erforderlich. Der Zugbegleiter sollte i.d.R. Verspätungen anderer Züge durchaus abfragen können und so sehen, ob man zurecht im „falschen“ Zug sitzt.
Dennoch macht es Sinn, zumindest einen Screenshot der Reiseauskunft (der Handy-App) zu machen, auf dem der Anschussverlust bzw. die Verspätung ersichtlich ist, damit man im Zweifelsfall einen Nachweis hat, dass zumindest zu dieser Zeit noch die Bedingungen für die Aufhebung der Zugbindung klar waren.

Bahnfr0sch
Bahnfr0sch

Bahnfr0sch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In diesem Fall macht es aber dennoch Sinn, die Zugbindung vorher aufheben zu lassen, da der Threadersteller ja seinen in der Reisekette angezeigten letzten Zug erreicht, er ihn aber nicht nehmen möchte.
Was wird passieren: Der ZuB im ICE 12 schaut in sein schlaues Gerät und fragt sich, warum der Kunde nicht den RE genommen hat, den er ja zeitlich erreicht hat. Da gab es schön öfters unangenehme Diskussionen. Aber nun gut...wir geben hier nur Tipps aus der Praxis...wenn DB/ka meint, es geht auch komplikationslos ohne Stempel in diesem speziellen Fall weil das so im Theorie-Handbuch steht... ;-)