Frage beantwortet

Entfällt die Zugbindung bei Verspätung des vorherigen (vorgeschlagenen) Regionalverkehrs?

Liebe Community, liebes DB-Team, ich habe mir schon einige Fragen zur Zugbindung durchgelesen, aber zu dieser noch keine Antwort gefunden.

Betrachten wir folgenden Fall: ich habe über den DB-Navigator eine Verbindung herausgesucht, die erst einen RE nutzt und anschließend einen ICE. Es handelt sich um einen Supersparpreis, die Umstiegszeit zwischen beiden ist kurz, aber machbar. Ich weiß nun, dass die Zugbindung nur für den enthaltenen Fernverkehr (ICE) gilt. Daher dürfte ich also auch einen früheren RE zum Umstiegsort wählen.

Entfällt meine Zugbindung nun wenn ich mit dem empfohlenen Regionalexpress fahre und dadurch meinen ICE verpasse oder bin ich selbst dafür verantwortlich einen früheren RE zu wählen? Wie sieht das Ganze aus, wenn ich zwar rechtzeitig im Bahnhof ankomme, es aber nicht rechtzeitig zum Zug schaffe (bspw. 20 Sekunden Umstiegszeit)?

Arkadius
Arkadius

Arkadius

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Wenn der RE eine Verspätung hat und sie dadurch ihren ICE verpassen ist die Zugbindung aufgehoben, auch bei einem Umstieg von nur 20 sec wäre die Zugbindung aufgehoben wenn der Zug nicht direkt am selben Gleis steht.

Wichtig ist das RE und ICE auf einem Ticket sind und man nicht mit einem extra Ticket(Abo zb.) zum Bahnhof an dem der ICE startet anreist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (4)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wenn der RE eine Verspätung hat und sie dadurch ihren ICE verpassen ist die Zugbindung aufgehoben, auch bei einem Umstieg von nur 20 sec wäre die Zugbindung aufgehoben wenn der Zug nicht direkt am selben Gleis steht.

Wichtig ist das RE und ICE auf einem Ticket sind und man nicht mit einem extra Ticket(Abo zb.) zum Bahnhof an dem der ICE startet anreist.