Diese Frage wartet auf Beantwortung

Flexpreis Rückfahrt früher antreten?

Ich habe eine Flexpreis Ticket Freiburg-Karlsruhe Hin und Rückfahrt gebucht. Die Hinfahrt war am 09.07.2019 und wurde bereits angetreten. Die Rückfahrt ist offiziell am 12.09.2019.
Allerdings würde ich jetzt gerne schon am Donnerstag(11.09.2019) zurückfahren.
Ist das möglich?
Ich habe bereits recherchiert und so wie es aussieht, ist das nicht möglich.

Stimmt das?
Falls ja, ist das doch ziemlicher Schwachsinn auf gut Deutsch gesagt. Hätte ich Hin und Rückfahrt jeweils einzeln gebucht, hätte ich jetzt die Möglichkeit dazu. Und mehr kosten tut einzeln buchen ja auch nicht. Deswegen verstehe ich nicht, warum die Bahn sich da so quer stellt. Ich würde mein Ticket ja sogar offiziell umbuchen.

Ich weiß, dass ich die Rückfahrt gegen eine Bearbeitungsgebühr von 19 Euro erstatten kann. Das macht aber bei einem Ticketpreis von 19 Euro keinen Sinn und ist somit keine Lösung.

maxchilla
maxchilla

maxchilla

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Falls ja, ist das doch ziemlicher Schwachsinn auf gut Deutsch gesagt."
-> Stimmt.
Bei Flexpreistickets ist es ziemlich sinnlos, Hinfahrt und Rückfahrt auf ein Ticket zu buchen, weil ab Datum der Hinfahrt die Flexibilität der Rückfahrt weg ist. Es ist bei Flexpreistickets wesentlich sinnvoller, getrennt zu buchen.
Genauso sinnlos ist es, Flexpreistickets überhaupt so weit im voraus zu kaufen. Man spart ja nichts, der Preis steigt nicht.

Sie haben richtig recherchiert und festgestellt, dass Ihre Buchung etwas ungeschickt war.
Aber das hilft Ihnen jetzt ja auch nichts ...

maxchilla
maxchilla

maxchilla

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Danke schon mal für die Antwort.

Ich habe Montag Abend für Dienstag Morgen gebucht. Das ist nicht sonderlich früh. Und die Rückfahrt habe ich direkt mitgebucht, damit ich mich unter der Woche nicht noch um eine Ticketbuchung kümmern muss.

Mir ist gar nicht in den Sinn gekommen, dass bei sowas eigentlich nur die Hinfahrt ein Flexpreis ist.
Das die Bahn im Jahr 2019 noch derart unflexibel ist, hätte ich nicht gedacht.

Naja sehr Schade das ganze..... Jetzt werde ich in Zukunft wohl immer alles getrennt Buchen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Das die Bahn im Jahr 2019 noch derart unflexibel ist, hätte ich nicht gedacht."
Die Bahn war da schonmal wesentlich flexibler - bis sie zum Nachteil der Kunden den "differenzierten" Flexpreis erfunden hat. Seitdem ist der Flexpreis eine ziemliche Lachnummer.

Und weil Reisende zum Nachteil der Bahn den Flexpreis übertrieben genutzt haben. Ich sage nur mehrmals mit einem Ticket die gleiche Strecke genutzt. Aber das will ja niemand wahrhaben.

maxchilla
maxchilla

maxchilla

Ebene
0
21 / 100
Punkte

"Und weil Reisende zum Nachteil der Bahn den Flexpreis übertrieben genutzt haben. Ich sage nur mehrmals mit einem Ticket die gleiche Strecke genutzt. Aber das will ja niemand wahrhaben."

Das ließe sich aber auch unterbinden, ohne dass solche Schlamassel wie bei mir entstehen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Klar, diese ganzen betrügerischen Bahnkunden... Darauf hat ja auch der hier schmerzlich vermisste Bahnmitarbeiter T. G. gerne hingewiesen. Wenn die Tickets kontrolliert werden würden, könnte auch so schnell niemand bescheißen.

marit13
marit13

marit13

Ebene
0
93 / 100
Punkte

[QUOTE] Und weil Reisende zum Nachteil der Bahn den Flexpreis übertrieben genutzt haben. Ich sage nur mehrmals mit einem Ticket die gleiche Strecke genutzt.[/QUOTE]

Wie soll das denn gehen? Ich habe außer im Nahverkehr noch nie eine Bahnfahrt ohne mindestens eine Kontrolle erlebt. Auf längeren Strecken (z.B. Frankfurt-München) wurde ich auch schon öfters dreimal geweckt, weil dreimal neues Personal mein Ticket sehen wollte.