Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Was wäre das günstigste Monatsticket für Beamtenanwärter des gehobenen Dienstes?

Ich beginne demnächst ein duales Studium mit Ausbildung bei der Stadt Düsseldorf, wohne selbst im A3 Bereich herum und muss zur Fachhochschule nach Duisburg Großenbaum.

Gibt es irgendwelche Tickets (ähnlich dem Azubi/StudierendenTickets) welche ich bekommen könnte oder muss ich mir ein reguläres Monatsticket besorgen?

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Hallo,

als Beamtenanwärter für den gehobenen Dienst sollten Sie ja auch Student an einer (Fach)Hochschule sein. Für Studenten gibt es auch entsprechende Anegbote. Im Regionalverkehr und ÖPNV von Düsseldorf nach Duisburg gelten die Tarife des VRR. Eine Übersicht zu den Angeboten und Kondtionen vom VVR finden Sie hier. /di

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Das Problem an der Sache ist, das die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung anscheinend keinen Semesterticketvertrag abgeschlossen hat. Aber anscheinend kann ich dann das YoungTicketPlus beantragen.

Vielen Dank!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das mit dem "YoungTicketPlus" sollten Sie unbedingt prüfen.
Denn bei genauem Lesen der Tarifbedingungen fürchte ich, dass Sie nicht zum Kreis der Berechtigten gehören.
Hier sind die offiziellen Konditionen: https://www.vrr.de/fileadmin/user_upload/pdf/service/down...
Wer das nutzen darf, dazu wird auf Anlage 6 verwiesen. Die finden Sie hier:
https://www.vrr.de/fileadmin/user_upload/pdf/service/down...
Und da findet sich der Satz: "Beamtenanwärter des einfachen und mittleren Dienstes sowie Praktikanten und Personen, die durch Besuch eines Verwaltungslehrgangs die Qualifikation für die Zulassung als Beamtenanwärter des einfachen oder mittleren Dienstes erst erwerben müssen, sofern sie keinen Fahrtkostenersatz von der Verwaltung erhalten"
Anwärter des gehobenen oder höheren Dienstes sind also nicht zu Nutzung von Azubi-Tickets berechtigt.

(Das ganze ist etwas kompliziert - denn wenn ein Verkehrsunternehmen besonders günstige Tickets für Azubis anbietet, ist das jeweilige Bundesland nach §45a PBefG verpflichtet, dem Verkehrsunternehmen die Preisdifferenz zwischen Azubi-Ticket und regulärem Ticket zumindest teilweise aus Steuermitteln zu erstatten. Deshalb wird auf politischer Ebene festgelegt, wer aus Steuergeld subventionierte Azubi-Tickets nutzen darf, und wer nicht. Die Kriterien des VRR sind deshalb praktisch identisch mit den Kriterien, die bei der DB gelten: https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2019... Seite 38)