Nach oben

Frage beantwortet

Warum werden die Fahrgäste der Deutschen Bahn bei Verspätungen und Zugausfällen so miserabel oder gar nicht informiert?

Gestern, am 26.6.2019, kam es zu zahlreichen Zugausfällen und Zugverspätungen auf der Strecke Köln - Bonn: diese wurden zum Teil überhaupt nicht oder erst 20 Minuten zu spät angekündigt! Ich halte das für einen katastrophal ignoranten Umgang mit den KundInnen der Deutschen Bahn! Ich selbst war davon betroffen, da ich einen Arzttermin in Bonn hatte und statt der angekündigten 20 Minuten (9.38 Abfahrt Köln-Süd, 9.58 Uhr Ankunft Bonn-UN Campus) über 60 Minuten gebraucht habe, da ein Zug komplett ausfiel, ein anderer 20 Minuten zu spät kam und dann gar nicht in Köln-Süd hielt, obwohl das angekündigt war, und der 3. Zug (Abf. 10.03) schließlich erst 20 Minuten später kam und natürlich rappelvoll war, und das bei der Hitze! Zu meinem Arzttermin kam ich über eine Stunde zu spät und musste entsprechend warten. Auf der Rückfahrt dasselbe Theater: Wieder keine Infos auf der Anschlagtafel, keine Durchsagen etc., Rückkehr nach Köln erst mit großer Verspätung, Umstieg in Bonn Hbf und überfüllten Zügen. Solche Situationen und vor allem die mangelhafte Informationspolitik der DB erzeugen große Frustration und Verdruss bei allen Kundinnen und Kunden! Ich bitte nachdrücklich um Erstattung meiner Fahrtkosten von 2 Fahrten à 8,20 = 16,40 Euro und eine Wiedergutmachung für die verlorene Lebenszeit und alle Unbilden in Form eines Gutscheines o.ä. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. Christine Garbe, Universität zu Köln

Garbe
Garbe

Garbe

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

„Ich bitte nachdrücklich um Erstattung meiner Fahrtkosten von 2 Fahrten à 8,20 = 16,40 Euro und eine Wiedergutmachung für die verlorene Lebenszeit und alle Unbilden in Form eines Gutscheines o.ä.“
-> Bitten können Sie immer, bekommen werden Sie von uns nichts. Hier ist eine Community in der Bahnkunden (wie ich) auf die Fragen anderer Bahnkunden (wie Sie) rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn antworten. Wir erstatten nichts und haben auch keinen Einblick in irgendwelche Daten. Da Sie einen Beförderungsvertrag geschlossen haben und diese Leistung auch in Anspruch genommen haben, steht Ihnen auch keine Erstattung des Fahrpreises zu.

Hier ist auch nicht die Beschwerdestelle der Bahn. Für Ansprüche wegen Zugverspätungen gibt es das Servicecenter Fahrgastrechte. Infos dazu hier:
https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Für Beschwerden gibt es den Kundendialog:
https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog_regi...

„Warum werden die Fahrgäste der Deutschen Bahn bei Verspätungen und Zugausfällen so miserabel oder gar nicht informiert?“
-> Die Frage ist falsch gestellt. Es gibt manchmal durchaus aktuelle, hilfreiche und nützliche Informationen von freundlichen Zugbegleitern. Manchmal ist es anders. Das hängt sowohl von der Situation als auch von den handelnden Personen ab, so dass die Frage, in der Form wie sie von Ihnen gestellt wurde, nicht zu beantworten ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (2)

40%

40% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

„Ich bitte nachdrücklich um Erstattung meiner Fahrtkosten von 2 Fahrten à 8,20 = 16,40 Euro und eine Wiedergutmachung für die verlorene Lebenszeit und alle Unbilden in Form eines Gutscheines o.ä.“
-> Bitten können Sie immer, bekommen werden Sie von uns nichts. Hier ist eine Community in der Bahnkunden (wie ich) auf die Fragen anderer Bahnkunden (wie Sie) rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn antworten. Wir erstatten nichts und haben auch keinen Einblick in irgendwelche Daten. Da Sie einen Beförderungsvertrag geschlossen haben und diese Leistung auch in Anspruch genommen haben, steht Ihnen auch keine Erstattung des Fahrpreises zu.

Hier ist auch nicht die Beschwerdestelle der Bahn. Für Ansprüche wegen Zugverspätungen gibt es das Servicecenter Fahrgastrechte. Infos dazu hier:
https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Für Beschwerden gibt es den Kundendialog:
https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog_regi...

„Warum werden die Fahrgäste der Deutschen Bahn bei Verspätungen und Zugausfällen so miserabel oder gar nicht informiert?“
-> Die Frage ist falsch gestellt. Es gibt manchmal durchaus aktuelle, hilfreiche und nützliche Informationen von freundlichen Zugbegleitern. Manchmal ist es anders. Das hängt sowohl von der Situation als auch von den handelnden Personen ab, so dass die Frage, in der Form wie sie von Ihnen gestellt wurde, nicht zu beantworten ist.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ich bitte nachdrücklich um [...] eine Wiedergutmachung für die verlorene Lebenszeit [...] in Form eines Gutscheines"

Was für ein Gutschein könnte denn Ihre 'verlorene Lebenszeit' wiedergutmachen; bzw. anders gefragt: wieviel ist Ihnen Ihre 'verlorene Lebenszeit' wert? 5 Euro? 10 Euro? 16,40 Euro?

Interessanter Gedanke, dass 'verlorene Lebenszeit' durch einen Gutschein wiedergutgemacht (=wiederhergestellt?) werden kann...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Vor allem hätte ich gedacht, dass eine (pensionierte) Professorin des "Instituts für Deutsche Sprache und Literatur" erkennen könnte, dass auf dieser Plattform Kunden die Fragen von anderen Kunden beantworten. So steht es zumindest gut lesbar auf der Startseite.

Die DB weiß, dass ihr Kundenservice nicht perfekt ist und hält es für eine gute Idee, dass Vielfahrer (wie ich und viele andere hier) ihren Erfahrungsschatz mit anderen Kunden teilen. Praxiswissen von Vielfahrern ist manchmal hilfreicher als Lehrbuchwissen von DB-Mitarbeitern. Aber Erstatten können wir halt nichts ...

@zeka

„Interessanter Gedanke, dass 'verlorene Lebenszeit' durch einen Gutschein wiedergutgemacht (=wiederhergestellt?) werden kann...“

Weißt Du warum ich gerade grinse? - Weil mir Deine Wortspielereien mit einer pensionierten Professorin vom Institut für Deutsche Sprache und Literatur gefallen. :)

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ist doch klar:
Ein Gut-Schein ist für Wieder-Gut-Machung da.
Für verlorene Lebenszeit wäre Finderlohn nötig.

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@kabo: Auch schön...

Guten Tag Frau Garbe,
ich kann Ihren Frust sehr verstehen. Als täglicher Nutzer dieser Strecke (Frankfurt-Limburg) habe ich seit Jahren mit den gleichen Problemen zu tun. Diese Jahr ist es jedoch am schlimmsten. Tägliche Ausfälle kurz vor der Abfahrt oder erst 10 min nach Regelabfahrt gemeldet...Folgezug eine Stunde später dann außerplanmäßig einteilig mit Ankündigung "außergewöhnlich hohe Auslastung...Mitfahrt kann nicht garantiert werden". Gestern sind alle Züge ab 13.49 bis 17.31 ausgefallen...ein Ersatzzug verspätet und total überfüllt.
Ab Tag X wird alles besser....diese Aussage von der Bahn höre ich jetzt seit 6 Jahren.
Solange die Bahn von der CSU geführt wird, werden Sie eine Fahrzeugbestellung aus Ingolstadt schneller erhalten wie eine pünktliche Bahnfahrt von Köln nach Frankfurt.
Der Bahn sind diese Probleme seit langem bekannt...