Frage beantwortet

Erstattung bei SEV durch Buss

Hallo. Seit Anfang des Jahres wird bei der NWB auf meiner Strecke SEV durch Busse eingesetzt wegen Lokführermangel. Dadurch ergeben sich für mich Nachteile wie spätere Ankunft am Arbeitsplatz schlechtere Qualität im Vergleich zum Zug denn die alten Busse schütteln einen durch sind laut in bei der Hitze 45 Grad heiss so dass man Kreislaufprobleme hat. Ich zahle seit einem halben Jahr für Zugqualität und fahre in ausrangierten Bussen. Die Busse in beiden Richtungen fahren von der gleichen Haltestelle ab so dass man jeden Morgen fragen muss in welche Richtung der Bus geht was unangenehm ist. Steht einem hier eine Erstattung zu? Die Bahn wird sicherlich von der NWB auch Vertragsstrafen einfordern?

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Fahrgastrechte im Sinne des Gesetzes stehen einem erst zu, wenn man 60min Verspätung hat.

Die DB hat aber in einem ähnlichen Fall in Baden-Württemberg, der weit weniger schwer war (nicht alle Züge ausgefallen, sondern nur ein Teil - allerdings über einen längeren Zeitraum), für Abo-Kunden mindestens eine Monatsrate erstattet.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Der erste Ansprechpartner bei mangelhaftem SEV sollte in diesem Fall die Nordwestbahn sein, der zweite Ansprechpartner der regional zuständige Aufgabenträger (z.B. Verkehrsverbund, Nahverkehrs-Zweckverband oder Landesnahverkehrsgesellschaft - je nachdem, um welche Strecke es geht).

Die DB hat damit nichts zu tun.

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die NWB hat nichts mit der DB zu tun, es handelt sich um ein eigenständiges Verkehrsunternehmen. Auftraggeber ist das Land, das auch evtl. Vertragsstrafen verhängen könnte. Wegen einer Erstattung wenden Sie sich bitte direkt an die NWB.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Fahrgastrechte im Sinne des Gesetzes stehen einem erst zu, wenn man 60min Verspätung hat.

Die DB hat aber in einem ähnlichen Fall in Baden-Württemberg, der weit weniger schwer war (nicht alle Züge ausgefallen, sondern nur ein Teil - allerdings über einen längeren Zeitraum), für Abo-Kunden mindestens eine Monatsrate erstattet.