Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Erwachsene im Familienabteil

Guten Tag,
wir nutzen mit unserem 2-jährigen Sohn sehr gerne das Kleinkindabteil im ICE, weil es das Reisen mit Kleinkindern extrem viel entspannter macht (bitte mehr solche Abteile!). In letzter Zeit ist uns aber aufgefallen, dass sich immer wieder "schlaue" Erwachsene ohne Kinder in die Kleinkindabteile setzen und erst sehr widerwillig rausgehen, wenn man als Familie darauf hinweist, dass dieses Abteil für Kleinkinder ist. Welche Regelung gilt denn hier eigentlich von der DB. Ist das ähnlich wie bei den Behindertenplätzen (frezugeben bei Bedarf)?. Eine zweite Frage betrifft die Reservierung von zusätzlichen Erwachsenen. Wir haben es einmal erlebt, dass im Abteil ein Kleinkind war und 5 Erwachsene, die angeblich zur Familie gehörten. Wir konnten dann natürlich mit unserem Kind nicht mehr ins Abteil dazu. Gibt es zur max. Anzahl an mitfahrenden Erwachsenen mit Reservierung im Kleinkindabteil irgendwelche Regelungen? Es wäre ja irgendwie sinnvoll, wenn das Kleinkindabteil wirklich für die Kinder mit 1-2 Betreungspersonen ausgelegt wäre und die anderen Erwachsenen auf normalen Plätzen sitzen, oder? Alternitve wäre natürlich: Mehr Kleinkinderabteile! ;-)

snowstorm
snowstorm

snowstorm

Ebene
0
56 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Welche Regelung gilt denn hier eigentlich von der DB. Ist das ähnlich wie bei den Behindertenplätzen (frezugeben bei Bedarf)?."
-> Ja
In den Beförderungsbedingungen steht:

6.1 Allgemeine Verhaltenspflichten
Jeder Reisende darf nur einen Sitzplatz belegen. Kleinkindabteile oder -plätze oder Abteile/Plätze für schwerbehinderte Menschen sind bei Bedarf für diese Personengruppenzu räumen. ..."

"Gibt es zur max. Anzahl an mitfahrenden Erwachsenen mit Reservierung im Kleinkindabteil irgendwelche Regelungen?"
-> Nein

Evtl. wäre eine Einführung der früheren Regelung sinnvoll. Früher hieß das Kleinkindabteil nämlich "Mutter+Kind"-Abteil und das Piktogramm bestand aus einer Frau, die Ihrem Baby die Brust gab. Zur Ausstatttung gehörte insbesondere ein blickdichter Vorhang. Da war klar, dass zu jedem Kleinkind genau 1 Erwachsener (nämlich die Mutter) erlaubt war.
In Österreich gibt es das heute noch, da gibt es in vielen Zügen ein (nicht reservierbares) "Still-Abteil", meist aber zusätzlich zum Kleinkindabteil.

By the way & rein interessehalber: @DB
Wie wird das eigentlich mit dem Still-Abteil in grenzüberschreitenden Zügen von Deutschland nach Österreich gehandhabt?

Hustensaft
Hustensaft

Hustensaft

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nun, die frühere Regelung wäre sinnbefreit - es soll auch Väter geben, die mit Kleinkindern reisen. Auch soll es Eltern/Großeltern geben, die mit kleinen Kindern reisen, mithin 2 Erwachsene ...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Sinn der früheren Regelung war, ein Stillen in ruhiger, blick-geschützter Umgebung zu ermöglichen. Es gibt durchaus Mütter, die Hemmungen haben, in Gegenwart von Männern die Brust auszupacken.
Meine Frau hat damals die Umwandlung von "Mutt+Kind-Abteil" (= ruhiger Rückzugsort für stillende Mütter mit ihren Babys) in "Kleinkindabteil" (mit eher lautem Spielzimmercharakter) als Rückschritt empfunden.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hi kabo, du hast ja hier schon die richtige Antwort gegeben. Zu deiner Frage habe ich einmal auf der Seite der ÖBB geschaut. Dort findet man folgende Info:
"Stillabteil (2. Klasse)
In zahlreichen ÖBB Eurocity, Intercity und Intercity-Express finden stillende Mütter ein Stillabteil. Vorhänge sorgen für einen Sichtschutz und damit für die nötige Privatsphäre. Während der Reise können sich Mütter mit ihren Babys bei Bedarf jederzeit in das Stillabteil zurückziehen. Die Plätze sind nicht reservierbar."

"In Zahlreichen" heißt ja, dass dieses Abteil nicht in jedem Zug zur Verfügung steht. Diese können ja nicht reserviert werden. Das heißt, sofern dieses Abteil vorhanden ist, kann es von einer Mutter mit Kind genutzt werden. /no