Frage beantwortet

BahnCard Abo nicht verlängert - was tun?

Habe keine Rechnung für mein BahnCard 25 Abo bekommen, auch keine Zahlungserinnerung, Mahnung etc. (habe aber nicht gekündigt).
Nun bin ich davon ausgegangen, dass das wohl eingezogen wird und habe einen rabattierten Fahrschein gelöst. Dabei ist aufgeflogen, dass ich keine gültige BahnCard habe und ich darf nun bei der Fahrpreisnacherhebung das Problem erklären.
Die meinen allerdings ich müsste mir das selbst mit dem BahnCard Service ausmachen, aber dort habe ich nun schon das vierte Mail hingesandt, nachdem ich auf die ersten beiden nur autogenerierte Standard-Antworten bekommen habe und die dritte seit 2 Wochen unbeantwortet geblieben ist...
Die Standard-Antwort war, dass das Mail an mich mit der Rechnung rausgegangen sei, aber als Beleg haben sie nur die nach dem Vorfall von mir angeforderte Rechnungskopie beigelegt. Die Original-Rechnung habe ich nie zu Gesicht bekommen.
Was kann ich noch tun? bei der kostenpflichtigen Hotline anrufen und in der Warteschleife endlos Geld lassen will ich auch nicht. Unglaublich, wie viel Zeit und Energie mich dieser Wahnsinn schon gekostet hat!

Feurio
Feurio

Feurio

Ebene
0
23 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mir ist nicht ganz klar, was Sie sich von einem Anruf bei der Hotline versprechen.
Was nutzt Ihnen die Originalrechnung?
Zum Zeitpunkt der Fahrt hatten Sie keine gültige Bahncard, weil die Bahncard nicht bezahlt war.
Wenn Sie jetzt bezahlen, wird die Bahncard ab dem Zeitpunkt der Zahlung freigeschaltet - das ändert aber nichts daran, dass zum Zeitpunkt der Fahrt keine gültige Bahncard vorlag.
Selbst wenn Sie die Originalrechnung hätten: Auch damit wird aus einer zum Reisezeitpunkt unbezahlten Bahncard keine zum Reisezeitpunkt bezahlte Bahncard.

Was Sie brauchen, wäre entweder (a) eine Beleg, dass die Bahncard zum Reisezeitpunkt doch bezahlt war oder (b) ein Nachweis, dass die DB ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat hatte und Ihr Konto gedeckt war, so dass die DB den Rechnungsbetrag hätte mittels SEPA-Lastschrift abbuchen können.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (7)

Ja (3)

30%

30% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Warteschleifen sind kostenfrei.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mir ist nicht ganz klar, was Sie sich von einem Anruf bei der Hotline versprechen.
Was nutzt Ihnen die Originalrechnung?
Zum Zeitpunkt der Fahrt hatten Sie keine gültige Bahncard, weil die Bahncard nicht bezahlt war.
Wenn Sie jetzt bezahlen, wird die Bahncard ab dem Zeitpunkt der Zahlung freigeschaltet - das ändert aber nichts daran, dass zum Zeitpunkt der Fahrt keine gültige Bahncard vorlag.
Selbst wenn Sie die Originalrechnung hätten: Auch damit wird aus einer zum Reisezeitpunkt unbezahlten Bahncard keine zum Reisezeitpunkt bezahlte Bahncard.

Was Sie brauchen, wäre entweder (a) eine Beleg, dass die Bahncard zum Reisezeitpunkt doch bezahlt war oder (b) ein Nachweis, dass die DB ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat hatte und Ihr Konto gedeckt war, so dass die DB den Rechnungsbetrag hätte mittels SEPA-Lastschrift abbuchen können.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Anruf bei der Hotline kostet übrigens 20/60 Cent - egal wie lange Sie warten.

Feurio
Feurio

Feurio

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Vermutlich habe ich mich nicht ganz klar ausgedrückt...
Das Problem mit der Originalrechnung ist ja, dass ich sie nie bekommen habe.

Für mich besteht der Sinn des BahnCard-Abos gerade darin, dass ich mir keine Sorgen um das Fortbestehen machen muss - natürlich gesetzt, dass ich die Rechnungen immer bezahle. Deshalb gehe ich ohne Kündigung oder unbezahlte Rechnungen auch stets davon aus, dass meine Bahncard aktuell ist.

Da ich keine Rechnung bekommen habe, liegt der Fehler in meinen Augen auch nicht bei mir und ich sehe nicht, wieso ich den vollen Fahrpreis gemäß Nacherhebung bezahlen sollte.
Das Abonnement bedeutet ja nicht nur die Pflicht, die Rechnungen zu begleichen, wenn nicht binnen einer bestimmten Frist gekündigt wurde, sondern begründet auch den Anspruch, diese fortlaufend ausgestellt zu bekommen.

Im Übrigen habe ich ja auch (wie erwähnt) keine Zahlungserinnerung/Mahnung etc. bekommen - als ich vor 8 Jahren einmal zu just dem Zeitpunkt verreist bin, als die BahnCard-Rechnung einging, war nach dem mehrwöchigen Urlaub schon das erste Inkasso-Schreiben da....

Daher erwarte ich, dass mir seitens des Bahncard-Service bestätigt wird, dass es einen Fehler bei der Verlängerung des Abonnements gab und ich folglich nicht für die Nacherhebung aufkommen muss.

Hallo Feurio,

leider kann Ihnen hier niemand sagen, warum die Rechnung Sie nicht erreicht hat. Eventuell ist die Adresse nicht korrekt hinterlegt. Diese Prüfung können aber nur die Kollegen vom BahnCard-Service vornehmen. Bitte kontaktieren Sie diesen Service: 0180 6 996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf). /ka

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Vermutlich habe ich mich nicht ganz klar ausgedrückt... "
-> Doch, ich hatte schon verstanden.
Aber realistisch werden Sie mit der Argumentation "wenn ich die Rechnung bekommen hätte, dann hätte ich sie rechtzeitig bezahlt, und dann hätte ich am Reisetag eine gültige BC gehabt" keinen Blumentopf gewinnen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Falls Sie eine Email-Adresse hinterlegt haben: Können Sie ausschließen, dass die Rechnung in Ihrem SPAM-Ordner gelandet ist?
Handelte es sich um die erste Verlängerung der BC?
Hatten Sie denn der DB ein Mandat zur Sepa-Lastschrift erteilt?

Feurio
Feurio

Feurio

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Danke für die zahlreichen schnellen Antworten!

@kabo: ich finde meine Argumentation durchaus stichhaltig. Aus dem Abo ergibt sich ja wie gesagt nicht nur die Pflicht jährlich die Rechnung zu begleichen, sondern auch der Anspruch, dass diese jährlich ausgestellt wird.

Wie auch immer, das Gespräch mit dem Bahncard-Service ergab folgendes:
ich begleiche jetzt die nachträglich angeforderte Rechnungskopie und lasse mir dann in zwei Tagen den Code meiner vorläufigen BahnCard durchgeben, der rückwirkend die Bahncard validiert (dass das geht hätte ich ja nicht gedacht!). Den Code kann ich dann der Fahrpreisnacherhebung durchgeben mit dem Ergebnis, dass meine Bahncard doch aktuell war und die Nacherhebung fallen gelassen wird.

Ich bin ja mal gespannt, ob das wirklich so funktioniert, wie der Kollege versprochen hat...