Frage beantwortet

Umstieg unter Mindestumsteigezeit?

Hallo,
ich erhalte über die Reiseauskunft Verbindungen mit 4 Min. Umsteigezeit in Göttingen mit Wechsel von Gl. 8 auf Gl. 4. Die Mindestumsteigezeit in Göttingen beträgt jedoch 7 Min.
Z. B. 13.06. RE 3662 an 17:51, ICE 786 ab 17:56. Am 14.06. analog mit ICE 1086. Normalerweise waren diese Umstiege immer bahnsteiggleich und damit von der Mindestumsteigezeit ausgenommen. Ich gehe davon aus, dass es sich um einen Fehler handelt. Für die Absicherung meiner Reiseplanung wäre das gut zu wissen.
Danke im Voraus und beste Grüße.

toeg
toeg

toeg

Ebene
0
47 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Die Mindestumstiegszeiten werden bei der Reiseauskunft berücksichtigt. Für bestimmte Verbindungen werden auch nachträglich kürzere (meist, aber nicht immer bei bahnsteiggleichen Umstiegen) oder längere (bei verspätungsanfälligen Zügen) Umstiegszeiten eingebaut.

Zwischen Gleis 8 und Gleis 4 liegt noch der Bahnsteig 6/7. Da sind 4 Minuten machbar, aber knapp.
Wenn es so angezeigt wird, sollte man davon ausgehen dass es auch möglich ist.

Einen Anschluss verpassen kann man bei Verspätung immer. Im Prinzip muß man bei der Buchung seine eigenen Prioritäten setzten.

Entweder:
• man bucht die Züge so wie von der Auskunft angezeigt, notfalls muß man bei Anschlussverlust mit einem späteren Zug weiterfahren
oder:
• man nimmt von vornherein eine längere Reisezeit in Kauf aber dafür mit sichereren Anschlüssen und sucht nach Verbindungen mit z.B. mind. 10 Minuten Umsteigezeit.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (2)

67%

67% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Die Mindestumstiegszeiten werden bei der Reiseauskunft berücksichtigt. Für bestimmte Verbindungen werden auch nachträglich kürzere (meist, aber nicht immer bei bahnsteiggleichen Umstiegen) oder längere (bei verspätungsanfälligen Zügen) Umstiegszeiten eingebaut.

Zwischen Gleis 8 und Gleis 4 liegt noch der Bahnsteig 6/7. Da sind 4 Minuten machbar, aber knapp.
Wenn es so angezeigt wird, sollte man davon ausgehen dass es auch möglich ist.

Einen Anschluss verpassen kann man bei Verspätung immer. Im Prinzip muß man bei der Buchung seine eigenen Prioritäten setzten.

Entweder:
• man bucht die Züge so wie von der Auskunft angezeigt, notfalls muß man bei Anschlussverlust mit einem späteren Zug weiterfahren
oder:
• man nimmt von vornherein eine längere Reisezeit in Kauf aber dafür mit sichereren Anschlüssen und sucht nach Verbindungen mit z.B. mind. 10 Minuten Umsteigezeit.

Hallo toeg,

auf Rückfrage wurde mir mitgeteilt, dass die Mindestumsteigezeit bei Bahnsteigwechsel 7 Minuten beträgt, ohne Bahnsteigwechsel 4 Minuten.
Wie "Joeopitz" schreibt, ist es machbar, aber sehr sportlich. Eine Erhöhung der Umsteigezeit ist hier empfehlenswert.
Ich gebe den Hinweis an den zuständigen Fachbereich, zur Überprüfung weiter. /ka

Hallo toeg,

wie Joeopit bereits schreibt, beträgt die Umsteigezeit in Göttingen Hbf 7 Minuten. Bei dieser Verbindung handelt es sich allerdings um eine zugbezogene, verkürzte Umsteigezeit. Konkret sind das bei diesen beiden Zügen 4 Minuten.
Dies ist von den beteiligten Betreibern abgestimmt. /ka

kirroyal
kirroyal

kirroyal

Ebene
3
3981 / 5000
Punkte

Kurze Erklärung zum Hintergrund: Normalerweise fahren in Göttingen die ICE Richtung Norden von Gl. 9 ab. Das Gl. 8 (wo der RE ankommt) liegt am selben Bahnsteig. Wenn alles pünktlich ist, reichen 4 Minuten Umsteigezeit. Aufgrund der Sperrung der Schnellfahrstrecke Göttingen-Hannover fahren die ICE nun aber von Gl. 4. Anscheinend wurde bei der Gleisänderung die manuell eingepflegte zugbezogene Umsteigezeit einfach "mitgenommen", obwohl 4 Minuten von Gl. 8 nach Gl. 4 durchaus knapp werden können.

toeg
toeg

toeg

Ebene
0
47 / 100
Punkte

Besten Dank an alle! Kleine Korrektur: Natürlich sind es im Beispiel 5 Minuten, 4 Minuten waren es in der Vergangenheit mal.
@kirroyal: Genau das habe ich mir gedacht. Ich war mir nur unsicher, ob das gewollt ist oder nicht.