Frage beantwortet

Fahrgastrechte bw-Tarif

In den Tarifbestimmungen des bw-Tarifes heißt es, dass ein Übergang in den Fernverkehr ausgeschlossen ist.

Wie verhält es sich mit den Fahrgastrechten?

"Bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten an seinem Zielbahnhof darf der Fahrgast einen höherwertigen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Kunden mit einer Nahverkehrsfahrkarte müssen zunächst eine gültige Fernverkehrs-Fahrkarte, beziehungsweise den Produktübergang bezahlen"

Ist im Falle eines Fahrgastrechtefall ein Übergang auf den ICE möglich?

Ricky123
Ricky123

Ricky123

Ebene
1
432 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Fahrgastrechte und Produktübergang sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Ein Produktübergang wird derzeit für keine Verbindung des bw-Tarifs angeboten.
Bei Nutzung eines höherwertigen Zuges im Verspätungsfall muß zunächst ein Fernverkehrsticket gekauft werden. Damit kann dann IC/ICE gefahren werden.

Wenn danach das FV-Ticket an das Servicecenter Fahgastrechte zur Erstattung eingereicht wird, sollten die Kosten dafür übernommen werden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Verkehrsverbünde und Ländertarife
Für Fahrten mit Nahverkehrszügen innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches eines Verbund- oder Ländertarifs gelten grundsätzlich nicht die Regelungen der Eisenbahntarife, sondern die Regelungen des jeweiligen Verbund- oder Ländertarifes.

Fahrgastrechte und Produktübergang sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Ein Produktübergang wird derzeit für keine Verbindung des bw-Tarifs angeboten.
Bei Nutzung eines höherwertigen Zuges im Verspätungsfall muß zunächst ein Fernverkehrsticket gekauft werden. Damit kann dann IC/ICE gefahren werden.

Wenn danach das FV-Ticket an das Servicecenter Fahgastrechte zur Erstattung eingereicht wird, sollten die Kosten dafür übernommen werden.

Die Fahrgastrechte gelten im Eisenbahnverkehr (auch bei Fahrten mit der Eisenbahn in Verbünden). Bei normalen Fahrkarten im bw-Tarif können Sie bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof einen höherwertigen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Sie müssen zunächst eine gültige Fernverkehrs-Fahrkarte bezahlen. Beim BW-Ticket gilt dies nicht, da dieses erheblich ermäßigt ist.