Frage beantwortet

Welche Konsequenzen drohen mir / ihr ?

Hey ich (17) und meine Cousine ( 25) haben Betrug und Erschleichen von Leistungen begangen. Also ich habe meine Karte ihr gegeben und ich habe dann behauptet, dass ich 15 sei und so versuchte dem Kontrolleur zu vermiteln, dass sie mich mitnehmen kann. Jetzt habe ich mega Angst, dass mit Gefängnis/ Anzeigen zu rechnen sind.
(120 Euro) Strafe zahlen wir selbstverständlich.
Danke im vorraus

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Beim Schülerticket Hessen kann man niemanden mitnehmen, weder über 15 noch unter 15.

Im Prinzip könnte das Ticket jetzt gesperrt / ungültig sein. D.h. das was Sie zurückbekommen wäre nur die leere Chipkarte. Nach den Beförderungebedingungen wäre es auf jeden Fall erlaubt, das Ticket dauerhaft zu sperren / unbenutzbar zu machen.

Ob das wirklich gemacht wird, da müssen Sie sich überraschen lassen.

Die Frage ist auch, ob zusätzlich zum erhöhten Beförderungsentgelt (2x60€) auch Anzeige erstattet wurde, und wenn ja, "nur" wegen Beförderungserschleichung oder auch wegen Betrug. Evtl. wäre das Ticket dann nämlich Beweismittel - dann gibt es das sowieso nicht zurück, jedenfalls nicht so schnell.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Es droht aus meiner Sicht weder Gefängnis noch eine Anzeige, wenn sie das Erhöhte Beförderungsentgelt von 120€ bezahlen, wobei mir ehrlich gesagt unklar ist, in welchem Verbund eine Mitnahme eines 15-Jährigen erlaubt sein sollte, die eines 17-Jährigen aber nicht. Wenn es ein personengebundenes Ticket war und sie es weitergegeben haben, war es nicht so gut, allerdings müssen sie sich direkt an das Beförderungsunternehmen wenden. Ich bin mir sicher, dass Ihnen dort weitergeholfen wird und sie sich auch einigen können, wenn sie ihren Fehler einsehen und bereit sind die Strafe zu zahlen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Beim Schülerticket Hessen kann man niemanden mitnehmen, weder über 15 noch unter 15.

Im Prinzip könnte das Ticket jetzt gesperrt / ungültig sein. D.h. das was Sie zurückbekommen wäre nur die leere Chipkarte. Nach den Beförderungebedingungen wäre es auf jeden Fall erlaubt, das Ticket dauerhaft zu sperren / unbenutzbar zu machen.

Ob das wirklich gemacht wird, da müssen Sie sich überraschen lassen.

Die Frage ist auch, ob zusätzlich zum erhöhten Beförderungsentgelt (2x60€) auch Anzeige erstattet wurde, und wenn ja, "nur" wegen Beförderungserschleichung oder auch wegen Betrug. Evtl. wäre das Ticket dann nämlich Beweismittel - dann gibt es das sowieso nicht zurück, jedenfalls nicht so schnell.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich würde auch vermuten, dass bei Zahlung der 120 Euro nichts weiter passiert.
Wäre allerdings schön, wenn nach diesem dreisten und ziemlich dümmlichen Betrugsversuch (wie kabo zutreffend erwähnt, gibt es beim Schülerticket keine Mitnahme) das Schülerticket nicht weiter genutzt werden dürfte. Für das Ticket muss 1 Euro pro Tag gezahlt werden, es ist also extrem billig.
Und wenn ich mir die Schilderung des Falls in dem anderen Beitrag ansehe, besteht bei der FragestellerIn und ihrer Cousine ja offenbar kein Unrechtsbewusstsein. Mit 25 wird die Cousine wissen, dass sie einen Fahrschein benötigt - sie ist also schwarzgefahren und hat gehofft, nicht erwischt zu werden. Dumm gelaufen.