Nach oben

Frage beantwortet

Greifswalder Verkehrbetrieb gestattet keine Fahrtunterbrechung auf der fahrt zum Bahnhof mit dem Zusatz +City

Ist auf meinem Bahn-Ticket der Zusatz "+City" vermerkt, kann ich mit den örtlichen Nahverkehr (Bus) von meinem Wohnsitz zum Bahnhof fahren, wobei Fahrtunterbrechung lt. Bahn erlaubt ist. Der Greifswalder Verkehrbetrieb gestattet dies jedoch nicht. Zeigt man im Bus ein Bahn-Tickt in Papierform vor, wird dieses vom Busfahrer "entwertet", indem er ein Loch einstanzt. Zeigt man dieses gelochte Bahn-Ticket in einem anderem Bus am Geltungtag vor, wird die unentgeldliche Mitnahme verweiget.

FrankHGW
FrankHGW

FrankHGW

Ebene
0
55 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hm.
An welcher Stelle sichert denn die DB zu, dass beim City-Ticket eine Fahrtunterbrechung erlaubt ist?
Haben Sie da evtl. einen Link?

Nach meinem Informationsstand entscheidet der jeweilige örtliche Nahverkehrsbetreiber eigenständig über die genauen Modalitäten des City-Tickets, ohne dass die DB da genaue Vorschriften macht.
So steht es auch in den offiziellen Beförderungsbedingungen:
" ... Die Fahrkarte berechtigt alle in der Fahrkarte eingetragenen Personen nur zur einmaligen Fahrt von der Abfahrtadresse zum Bahnhof und vom Zielbahnhof in Richtung auf die endgültige Zieladresse. ... Für die Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs gelten die Beförderungsbedingungen des jeweiligen Verkehrsunternehmens."

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

FrankHGW
FrankHGW

FrankHGW

Ebene
0
55 / 100
Punkte

Meine Frage ist, ob die Bahn den Greifswalder Verkehsbertrieb PLZ 17489, darüber informieren könnte, dass deren Verhalten nicht den Bestimmungen des +City Zusatzes enspricht

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hm.
An welcher Stelle sichert denn die DB zu, dass beim City-Ticket eine Fahrtunterbrechung erlaubt ist?
Haben Sie da evtl. einen Link?

Nach meinem Informationsstand entscheidet der jeweilige örtliche Nahverkehrsbetreiber eigenständig über die genauen Modalitäten des City-Tickets, ohne dass die DB da genaue Vorschriften macht.
So steht es auch in den offiziellen Beförderungsbedingungen:
" ... Die Fahrkarte berechtigt alle in der Fahrkarte eingetragenen Personen nur zur einmaligen Fahrt von der Abfahrtadresse zum Bahnhof und vom Zielbahnhof in Richtung auf die endgültige Zieladresse. ... Für die Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs gelten die Beförderungsbedingungen des jeweiligen Verkehrsunternehmens."

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag:
Ein Blick auf das (überschaubare) Greifswalder Liniennetz und den (ebenso überschaubaren) Geltungsbereich des City-Tickets zeigt: Alle Ziele innerhalb des Geltungsbereichs sind vom Greifswalder Hauptbahnhof aus ohne Umstieg erreichbar. D.h., dass in Greifswald weder Unterbrechnung noch Umstieg während der City-Ticket-Nutzung erlaubt sind, ist gar keine echte Einschränkung des City-Tickets.

FrankHGW
FrankHGW

FrankHGW

Ebene
0
55 / 100
Punkte

Es geht darum, wenn ich auf der Fahrt zum Bahnhof nochmal kurz in der Nähe meines Arbeitsplatzes aussteige, um von dort noch etwas mitzunehmen, dann kann ich nicht mit dem nächsten Bus mit dem +City Ticket weiterfahren. Hier in der Community kam mal eine ähnliche Frage zu Fahrtunterbrechung auf und dort wurde das von der Bahn bestätigt, dass dies möglich ist. Link dazu habe ich jetzt nicht. Wenn ich ein Handy Ticket habe, wird ja auch nichts gelocht ;-)

Heinz1
Heinz1

Heinz1

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hier zb steht das man die Fahrt unterbrechen kann.
https://community.bahn.de/questions/1178734-city-ticket

Ich vielen Städten ist das Unterbrechen einer Fahrt mit einem Einzelticket währen der Geltungsdauer auch möglich, so hab ich das dann auch schon gehandhabt und hab die Fahrt in Richtung auf mein Ziel unterbrochen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Beförderungsbedingungen des Greifswalder Stadtbusses schweigen sich zum Thema Unterbrechung beim Cityticket aus.

Aber in den örtlichen Tarifbestimmungen gibt es neben dem klassischen Einzelticket (Unterbrechung und Umstieg erlaubt) auch das sogenannte Anschlussticket für Kunden, die mit einem anderen Verkehrstäger (primär allerdings Regionalbus-Linien) nach Greifswald gekommen sind und die Fahrt mit dem Greifswalder Stadtbus fortsetzen wollen - und da ist in der Tat nach den örtlichen Tarifbestimmungen weder Unterbrechung noch Umstieg erlaubt.

Vermutlich sieht der Stadtbus Greifswald das Cityticket nicht als Einzelticket (Unterbrechung erlaubt), sondern als Anschlussticket (Unterbrechung verboten) an.

Jetzt stellt sich die spannende Frage, ob die DB den Stadtbus Greifswald dazu zwingen kann, Fahrtunterbrechungen zu akteptieren - ich denke nicht.

Ein Hallo in die Runde. Grundsätzlich sind Fahrtunterbrechungen möglich. Es ist ja nirgends vermerkt, dass man die Fahrt direkt antreten muss. Wichtig dabei zu beachten ist, dass es sich dennoch nicht um eine Tageskarte handelt. Man kann also nicht fahren wie man möchte.
Wenn eine Verkehrsgesellschaft dies jedoch anders regelt, dann können wir hier nichts bestimmen. kabo hat es ja schon richtig zitiert. /no

FrankHGW
FrankHGW

FrankHGW

Ebene
0
55 / 100
Punkte

Danke für alle Antworten, dann bleibt hier nur das Handy Ticket als Altenative, um die Fahrt ggfls unterbrechen zu können.