Frage beantwortet

Ich möchte ein Bahnticket kaufen -Paypal wird nicht als Möglichkeit angezeigt!

Leider kann ich kein Ticket buchen - da überraschenderweise nach einem zusätzlichen secure code bei der Kreditkarte gefragt wird.
ALTERNATIV PAYPAL? Wird aber leider nicht angeboten? Was ist da los?
Grüsse Elenor Pospiech

EPospiech
EPospiech

EPospiech

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie wollen wahrscheinlich ein stornierbares Sparpreisticket buchen?
siehe hier:
https://community.bahn.de/questions/1929220-konnen-supers...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie wollen wahrscheinlich ein stornierbares Sparpreisticket buchen?
siehe hier:
https://community.bahn.de/questions/1929220-konnen-supers...

EPospiech
EPospiech

EPospiech

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Ja, das beantwortet die Frage. Hilft mir allerdings nicht weiter. Und, das Verhalten ist mir - auch angesichts meiner nachzuvollziehenden Buchungshistorie - unerklärtlich. Ich fahre seit Jahren häufig und ohne Betrug. Und warum es beim Flexticket geht, das kann ich in dem Zusammenhang auch nicht verstehen. So wird es wenigstens schwierig und nicht leicht.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Und warum es beim Flexticket geht, das kann ich in dem Zusammenhang auch nicht verstehen.“

Das habe ich vor ein paar Minuten gerade hier erklärt:
https://community.bahn.de/questions/1836825-buchung-lasts...

EPospiech
EPospiech

EPospiech

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Das kann ich verstehen und Betrügernmuss das Handwerk gelegt werden.

Zwei DInge passen allerdings nicht:
1) Es wäre - für einen zahlenden Stammkunden - netter, nicht mit einem Betrüger über einen Kamm geschoren zu werden. Zumal Sie ja aufgrund meines Logins sehen, wer ich bin und was ich bisher gemacht habe.
2) WO BLEIBT DIE KOMMUNIKATION?
Da hat es mich glatt erwischt - und nun muss ich ein Flex-Ticket buchen, obwohl ich hätte sparen können. Und nachweislich nicht zu den Betrügern gehöre.
Kundenfreundlichkeit ist etwas anderes ...

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"1) Es wäre - für einen zahlenden Stammkunden - netter, nicht mit einem Betrüger über einen Kamm geschoren zu werden."

Sie sollten Joes Antwort in dem verlinkten Beitrag gründlich lesen. Er schreibt: "Ein Betrüger knackt Ihren bahn.de Account. Schon haben Sie verloren! Er ändert zuerst die E-Mailadresse in eine anonyme Mailadresse. [...]"

Auch die Bahn-Konten von Stammkunden werden geknackt. Woher soll die Bahn denn dann wissen, ob es tatsächlich Sie sind, die für 1200 Euro eine Bahnreise buchen möchte oder ob es Betrüger sind, die nur hinter dem Geld (Gutschein) her sind? Die Betrüger haben keine eigenen Betrüger-Bahn-Konten, sondern nutzen die von den guten/anständigen/Stamm-Bahnkunden.

"2) WO BLEIBT DIE KOMMUNIKATION?"

Hier: https://www.bahn.de/p/view/home/info/sonderkommunikation-...

(Dass man dies (nur) in den Untiefen der Bahn findet, verstehe wer will.)

EPospiech
EPospiech

EPospiech

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Sie sollten Joes Antwort in dem verlinkten Beitrag gründlich lesen....
JAWOLL:
Sollte ich wohl - Thema Erlediggt

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem ist, das die Betrüger ja Ihr bahn.de Konto hacken und darüber buchen. Wenn über Ihren Account gebucht wird, kann man nicht unterscheiden ob wirklich Elenor Pospiech gerade bucht oder Günter Gannove. Bei Lastschrift braucht der Gannove keine Bankdaten von Ihnen zu kennen um mit Ihrem Geld zu bezahlen. Bei Sofortüberweisung oder Kreditkarte schon, das ist eine zusätzliche Sicherheit.

Das Problem besteht, solange die Erstattung von Sparpreistickets mit einem Gutschein erfolgt und nicht durch Rücküberweisung. Seitdem die Bahn aber letztes Jahr die Stornierungsgebühr für Sparpreistickets von 19 auf 10 Euro gesenkt hat, möchte Sie nur als Gutschein erstatten.