Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Mehrere Buchungen via SEPA-Lastschrift am Tag?

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerade wollte ich eine Reihe von Fahrten im Portal buchen. Allerdings musste ich feststellen, dass mir pro Tag nur ein Buchungsvorgang mit der SEPA-Lastschrift zur Verfügung steht. Ich habe absolutes Verständnis dafür, dass dieses als Schutzmaßnahme gedacht ist. Allerdings gibt es auch Menschen wie mich, denen das LS-Mandat als einziges Zahlmittel zur Verfügung steht.

Warum ist es nicht möglich, ähnlich wie bei Amazon oder vergleichbaren Onlineshops in eine Art Warenkorb zwischen zu speichern und dann erst den Zahlvorgang anzustoßen?

Mit freundlichen Grüßen

Jakob Dölling

JakobDölling
JakobDölling

JakobDölling

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Antworten

JakobDölling
JakobDölling

JakobDölling

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Lieber Woodstock,

das mag ja sein, aber das ist leider nicht ganz kaufmännisch gedacht. Bevor einem Kaufmann Umsätze entgehen, nimmt er den Aufwand (den er steuerlich geltend machen kann) schon in Kauf.

JakobDölling
JakobDölling

JakobDölling

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Das mag sein; Was ist, wenn ich von A nach B reise und über C zurückfahre? Das sind zwei Buchungen an einen Tag und mir steht die Option "Rückfahrt" dafür nichtr zur Verfügung. Was mache ich dann?? Ich nicht wirklich die Lust, im Reisezentrum für etwas anzustehen, was ich online in einem Bruchteil der Zeit erledigen kann.

Eine Alternative wäre, dass Sie sich vorher DB-Geschenkgutscheine kaufen (werden in verschiedenen Supermätkten angeboten) und diese bei der Online-Buchung einlösen. Damit wären Sie von der Lastschriftzahlung unabhängig. Es können dabei auch mehrere Gutscheine bei einer Buchung eingelöst werden, und über Restbeträge wird automatisch ein neuer Gutschein erstellt (und per E-Mail zugeschickt).

Nächste Woche (27.5.-2.6.2019) werden diese Gutscheine bei Penny sogar mit 4 Euro Rabatt angeboten, Sie zahlen dann nur 25 Euro für 29 Euro Guthaben.

Das Problem ist aber die Buchung wird erst final überprüft bei der Bezahlung. Buchen Sie 10 Fahrkarten über ein Warenkorb werden also bei der Bezahlung 10 Buchungen final überprüft. Wäre unmöglich umzusetzen.

Wie NRW schon schrieb, wird die Verfügbarkeit der Angebote erst im letzten Buchungsschritt geprüft. Eine Art Warenkorb kann nicht angeboten werden. Dass die Bezahlung pro Zahlungsmittel auf eine Buchung am Tag beschränkt ist, ist aber auch nicht üblich. Normalerweise sind schon mehrere Buchungen pro Tag und Zahlungsmittel möglich. Vielleicht lässt es sich mit den Kollegen vom Online-Service klären bzw. erweitern. /ki

War die zweite Buchung eventuell ein Sparpreisticket? Dann hätte das nichts mit der Zahl der Buchungen zu tun, sondern damit das man dieses Ticket nicht per Lastschrift kaufen kann.

JakobDölling
JakobDölling

JakobDölling

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Ja, das war ein Spar-Sparpreis. Ehrlich gesagt, verstehe ich es bei der Bahn beim Sparpreis eine Diskrepanz zwischen dem Buchen online und dem Bezahlen im Reisezentrum gibt. Eigentlich kommt m. E. es für die Bahn auf das gleiche hinaus.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Wie NRW schon schrieb, wird die Verfügbarkeit der Angebote erst im letzten Buchungsschritt geprüft. Eine Art Warenkorb kann nicht angeboten werden."

Und wenn man dieses kundenunfreundliche Verfahren

https://community.bahn.de/questions/1984991-verfugbare-ve...

dem Kunden nicht zumutet, kann man auch einen Warenkorb anbieten - wie z. B. Die SNCF.

JakobDölling
JakobDölling

JakobDölling

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Kurz: Es soll das Unternehmen geschützt werden :) Was aber murks ist, da Sparpreise nicht erstattet werden können.

Wenn ich es richtig verstanden habe, um mit Sofort. bezahlen zu können, muss ich bei mir PIN/TAN aktiviert haben. Das öffnet aber wiederum bösen Leuten Tüt und Tor. Lieber nimmt also ein paar Kunden weniger in Kauf und wundert sich, warum die Fahrgastzahlen sinken anstatt eine aktive Anti-Phishing-Strategie in petto zu haben.

Auch würde es mich freuen, diese Auskunft über der aktuellen Betrugswelle _*direkt*_ beim Buchvorgang angezeigt zu bekommen anstatt dieses irgendwo tief in den häufig gestellten Fragen suchen zu müssen.

Meines Erachtens wird momentan förmlich vor den Betrügern kapituliert.

"da Sparpreise nicht erstattet werden können."

Das stimmt nicht. Sparpreise sind gegen 10 Euro, die vom Ticketpreis einbehalten werden, stornierbar. SuperSparpreise sind nicht stornierbar.

"warum die Fahrgastzahlen sinken"

Auch das stimmt leider nicht. Siehe hier: https://www.zeit.de/news/2019-03/28/fahrgastzahlen-im-fer...
"Trotz Zugausfällen und Verspätungen haben 2018 so viele Reisende wie noch nie den Fernverkehr der Deutschen Bahn genutzt. Rund 148 Millionen Fahrgäste reisten mit Fernverkehrszügen und damit vier Prozent mehr als 2017. Der Wert ist laut Bahn zum vierten Mal in Folge gestiegen und sei ein Rekord. Die Bahn rechnet damit, dass die Fahrgastzahlen noch weiter steigen."

„da Sparpreise nicht erstattet werden können.“
-> Das ist nicht richtig. Gerade weil Sparpreise erstattet werden, ist der Betrug ja möglich. Die Betrüger buchen von einem fremden Konto ein Sparpreisticket und stornieren es gleich wieder. Das Geld wird per Lastschrift vom Konto des Kunden abgebucht und die Stornierung erfolgt mit einem Gutschein der bei den Betrügern landet und gehandelt wird.

Beim Supersparpreis funktioniert das nicht, weil nicht storniert werden kann. Beim Flexpreis wird beim Storno das Geld zurück auf das Konto des Kunden gebucht, da haben die Betrüger nichts davon. Deshalb ist bei diesen Tickets weiterhin Lastschrift möglich.

JakobDölling
JakobDölling

JakobDölling

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Als erstes möchte ich mich dafür entschuldigen, die Diskussion hier teilweise sehr polemisch geführt zu haben. An der Diskussion hier habe ich zwei Sachen zu bemängeln: Einerseits haben sich kaum Bahn-Offizielle hier gemeldet. Andererseits wurde hier kaum auf meine eigentlichen Verbesserungsvorschläge mit Totschlägern geantwortet. Denn tatsächlich wären die von mir genannten Punkte (Warenkorb, Sparpreise mittels SEPA und Änderung der Erstattungsrichtlinien für Sparpreise, Einarbeitung der von Warnmeldungen ("Phisingwelle") in den Buchungsvorgang etc.) eigentlich sehr trivial umsetzbar, wenn der entsprechende politische Wille seitens der Bahn vorhanden wäre anstatt alles beim Status Quo zu belassen und den Reisenden beim Buchen zu behindern.

Nach wie vor gibt es Reisende, die auf die SEPA-Lastschrift angewiesen sind. Ich habe den relativen Vorteil, dass ich mein nächstes Reisezentrum vergleichsweise nah ist. Was ist jedoch, wenn ich als Reisender auf dem "platten Land" wohne und nicht ohne weiteres zum nächsten Reisezentrum gelange? Ich denke, in dieser Hinsicht kann die Bahn ihre Online-Strategie verbessern, um mehr Reisende auf die Schiene zu bringen.

Hallo Jakob Dölling,

„Als erstes möchte ich mich dafür entschuldigen, die Diskussion hier teilweise sehr polemisch geführt zu haben.“
Das finde ich gut von Ihnen. Passiert mir auch.

„Einerseits haben sich kaum Bahn-Offizielle hier gemeldet.“
-> Das ist keine Plattform um sich mit Bahn-Offiziellen auszutauschen. Die Bahn schreibt in der Einleitung zu dieser Community: „Wir haben mit „Meine Frage – Deine Antwort“ eine Service-Community geschaffen, um den Nutzern einen hilfreichen Austausch zu ermöglichen und Fragen rund um die Reise mit der Bahn zu stellen. Dabei steht die Idee „Kunden helfen Kunden“ im Vordergrund. Wir lassen unseren Kunden den Vortritt bei der Beantwortung von Fragen, da wir aus Erfahrung wissen, wie viel Sie wissen. Das DB Bahn-Team beantwortet eine offene Frage erst nach einer gewissen Zeit, nach ca. drei bis vier Stunden, wenn keine richtige Antwort gegeben wurde oder die Antwort noch ein paar Ergänzungen benötigt.“

„Andererseits wurde hier kaum auf meine eigentlichen Verbesserungsvorschläge mit Totschlägern geantwortet. Denn tatsächlich wären die von mir genannten Punkte (Warenkorb, Sparpreise mittels SEPA und Änderung der Erstattungsrichtlinien für Sparpreise, Einarbeitung der von Warnmeldungen ("Phisingwelle") in den Buchungsvorgang etc.) eigentlich sehr trivial umsetzbar,“
-> All diese Punkte (Warenkorb, Lastschrift bei Sparpreisen, Erstattungsrichtlinien, Informationen bei der Buchung) wurden hier schon oft diskutiert und angesprochen. Das ist alles seit langem bekannt. Weil das schon so oft angesprochen wurde macht es wenig Sinn und auch keinen Spaß, dieses noch einmal zu beginnen. Wenn Sie Zeit und Muße haben können Sie die Suchfunktion bemühen. Da werden Sie viele ähnliche Beiträge finden mit den gleichen Vorschlägen die auch von Ihnen kamen.