Frage beantwortet

Ich fahre täglich mit IC 2164 von Nürnberg nach Stuttgart. Warum kommt der Zug oft umgekehrt gereiht?

Es kommt ständig vor, dass der Zug umgekehrt gereiht an den Bahnsteig fährt. Der Zug beginnt doch in Nürnberg. Warum kann er nicht vor Fahrbeginn bei Bedarf gewendet werden? Wozu gibt es Wagenstandsanzeiger, wenn zu 50% diese nicht eingehalten werden? In Nürnberg gibt es Gleisdreiecke, bei denen der gesamte Zug gewendet werden kann. Ich habe das Gefühl, dass dies dem örtlichen Personal egal ist - nach dem Motto: irgendwann passt es schon wieder.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Es ist nicht so einfach einen Zug zu wenden. Prinzipiell geht das schon und Züge werden ja auch wieder in die richtige Richtung gedreht, aber nicht vor jeder Fahrt. Das wäre zu aufwändig und kostet Zeit. Wenn man die Wahl hat, den Zug pünktlich in umgekehrter Wagenreihung abfahren zu lassen oder mit 40 Minuten Verspätung, dafür aber richtig gereiht entscheidet man sich für die pünktliche Abfahrt.

Weitere Infos sind u.a. hier zu finden:
https://inside.bahn.de/umgekehrte-wagenreihung/

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Dauert zu lange. Wenn der Zug aus einer vorherigen Fahrt falsch gereiht ankommt, bleibt meistens nicht ausreichend Zeit dafür. Über Nacht müssen die Züge gewartet werden, auch das ist in vielen Fällen wohl sehr eng, viele Mängel können ohnehin schon nicht behoben werden.

Es ist nicht so einfach einen Zug zu wenden. Prinzipiell geht das schon und Züge werden ja auch wieder in die richtige Richtung gedreht, aber nicht vor jeder Fahrt. Das wäre zu aufwändig und kostet Zeit. Wenn man die Wahl hat, den Zug pünktlich in umgekehrter Wagenreihung abfahren zu lassen oder mit 40 Minuten Verspätung, dafür aber richtig gereiht entscheidet man sich für die pünktliche Abfahrt.

Weitere Infos sind u.a. hier zu finden:
https://inside.bahn.de/umgekehrte-wagenreihung/