Nach oben

Frage beantwortet

Warum kann ich eine verfügbare Verbindung nicht reservieren?

Bei einer Auslandsbuchung werden mir Verbindungen angezeigt, die direkt im Anschluss nicht buchbar sind, weil sie "nicht reservierbar" seien. Da die Verbindungen reservierungspflichtig sind, ist eine Buchung ohne Reservierung nicht möglich. Das Verhalten kann ich mehrfach hintereinander wiederholen, es liegt also nicht daran, dass die letzten Plätze gerade eben vergeben wurden.
Offenbar gibt es einen Fehler im Buchungssystem: Entweder sind noch Plätze verfügbar, dann müssen sie auch buchbar sein. Oder die Plätze sind komplett ausgebucht, dann darf die Verbindung nicht angezeigt werden.

Bei der Einzelbuchung war dann die Rückreise buchbar, die Hinreise aber nicht. Bei der Hinreise war das Verhalten des Buchungssystems das gleiche wie oben beschrieben. Im Detail geht es um folgende Verbindung: Bensheim-Mjölby Station (SWE) am 20.6.19 ab 18:01 Uhr, an 11:41 (21.6.19). Es ist gleichgültig, ob die Verbindung über Sparpreis oder über regulären Preis gewählt wird, in jedem Fall erscheint die Meldung "Für den reservierungspflichtigen Zug ist leider kein Platz mehr erhältlich."

Das ist Murks. Der Buchungsärger ist das eine. Jeder vergebliche Versuch kostet Zeit, so dass am Ende der Zug nicht nur angeblich sondern tatsächlich ausgebucht ist.
mfg

CarlGR1916535
CarlGR1916535

CarlGR1916535

Ebene
0
22 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Eine Abfrage auf freie Plätze erfolgt immer erst am Ende des Buchungsvorgangs, einfacher ist es im Reisezentrum.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (3)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Das ist Murks."

So ist es. Leider können die hier antwortenden Bahnkunden aber auch nichts daran ändern. In den sogenannten 'Fachabteilungen' fehlt es entweder an Problem-Verständnis oder an der Kompetenz zur Problemlösung.

Hallo,

in der Reiseauskunft werden aus Informationsgründen alle Verbindungen angezeigt, die an diesem Tag verkehren. Egal ob es für diese noch eine Reservierung gibt oder nicht. An dieser Stelle besteht auch eine Informationspflicht. Da alle Verkaufskanäle auf die gleichen Sitzplatzkontingente zugreifen, kann erst am Ende der Buchung geprüft werden, ob der Platz noch verfügbar ist. Eine Verfügbarkeitsabfrage von Reservierungen bei jeder Verbindungsabfrage würde bei täglich mehreren Millionen Abfragen die Serverlast unnötig erhöhen. /ni

CarlGR1916535
CarlGR1916535

CarlGR1916535

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Zur Antwort der DB möchte ich anmerken: Die DB mutet dem Kunden tatsächlich zu, dass er sich die verfügbaren Verbindungen per "try and error" selbst herausarbeitet, weil die DB Serverkapazität sparen will (oder muss). Dass das aus Benutzersicht Murks ist, hatte ich schon gesagt.
Was mich zusätzlich auf die Palme bringt: Nicht nur, dass die DB dem Kunden diese Sysiphos-Arbeit auferlegt, nein, die Arbeit wird mir auch noch nach Möglichkeit erschwert. Was ich meine? Nach jedem vergeblichen Versuch werden die Verbindungsdaten komplett gelöscht, so dass ich für den nächsten Versuch alles erneut eingeben muss. Es ist unglaublich, mit welchen Krücken ich mich zu meinem Bahnticket quälen muss. Kundenabschreckung at its best.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Da alle Verkaufskanäle auf die gleichen Sitzplatzkontingente zugreifen, kann erst am Ende der Buchung geprüft werden, ob der Platz noch verfügbar ist. Eine Verfügbarkeitsabfrage von Reservierungen bei jeder Verbindungsabfrage würde bei täglich mehreren Millionen Abfragen die Serverlast unnötig erhöhen.“

Sorry, das kann ich leider nur als faule Ausrede betrachten. Bei anderen Buchungsplattformen ist diese Abfrage VOR der Buchung nämlich Standard! Siehe z.B. die SNCF:

Beispiel 1 ausgebucht:

https://de.share-your-photo.com/7804f4b1f1

Beispiel 2 noch nicht buchbar:

https://de.share-your-photo.com/694a3ff380

Beispiel 4 sonstiges (Baustellenfahrplan unbekannt, nicht tarifierbar):

https://de.share-your-photo.com/35d5e017c7

Anderes Beispiel: Trenitalia:

https://de.share-your-photo.com/226261e1a3

Auch hier werden nur Preise angezeigt, wenn auch Plätze reservierbar sind.

Wen man will, geht es also sehr wohl!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag:

Es kann auch am nicht verfügbaren Tarif liegen! Es darf innerhalb Schwedens enweder NUR ein Öresundzug ODER ein SJ-zug verwendet werden! Die Einhaltung dieser Tarifbestimmung wird auch erst ganz zum Schluss abgefragt.

Inmnerhalb Schwedens bietet sich zu Feinplanung an:

https://reseplanerare.resrobot.se/

Sobald da iregendwelche "Länstrafiken" auftauchen gibt es da keine Fahrkarten (und Interrail gilt meist nicht)!

In dem Fall dürfte es helfen, zwischen Kopenhagen und z.B. Malmö oder gleich bis Mjölby nur ICE wählen oder ab Kopenhagen/Malmö nur durchgehende Züge.

Zur geraden Stunde zur Minuate 23 gibt es ab Kopenhagen Züge nach Stockholm, die auch in Mjölby halten. Am besten die nehmen und falls das Buchungssystem immer noch bockt nach/von Stockholm statt Mjölby buchen.