Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Storno eines gezahlten Gutscheines (aus vorherigem Storno) - Geld für immer verloren?

Guten Tag,
ich habe eine Ticket gekauft, welches ich stornieren musste. Stornogutschein habe ich dann für das nächste Ticket verwendet. Leider musste ich dieses ebenfalls aus beruflichen Gründen stornieren. Das Geld für den Storno-Gutschein (welches ich ja im Vorfeld selbst gezahlt hatte!) habe ich dabei leider nicht erstattet bekommen. Sondern nur das zusätzlich neu gezahlte Geld. Das man Geld von Gutscheinen von Werbeaktionen (z.B. Toffiffe bei einer Stornierung als Gutschein erstattet bekommt ist klar. Aber bereits selbst gezahltes Geld von einem Stornierungsgutschein müsste man ja eigentlich wieder als Gutschein erhalten oder der alte, doch nicht genutzte Gutscheincode wieder frei geschaltet werden etc. Oder ist diese gezahlte Geld wirklich komplett verloren? Ich würde mich über Erfahrungsberichte von euch freuen! Hat jemand dieses Geld wieder erhalten? Die Anfragen beim DB-Service liefern leider seit Wochen keine Antwort. Danke!

AnonymusAnonymus
AnonymusAnonymus

AnonymusAnonymus

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Die Stornogutscheine sind reguläre Gutscheine und sollten bei der Erstattung berücksichtigt werden.
Beim Sparpreis werden 10€ Storno-Gebühr einbehalten, ist der Gutschein dadurch vielleicht verloren gegangen?
Ansonsten bleibt da wohl nichts anderes über als die Hotline anzurufen oder eine Mail zu schicken (wobei die Bearbeitung von Mails auch gern mal 4-6 Wochen dauern kann).

AnonymusAnonymus
AnonymusAnonymus

AnonymusAnonymus

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Danke für den Hinweis, aber es geht um über 50 Euro nach (!!) Abzug der 10 Euro Stornogebühren, welche von der DB einbehalten worden sind und m.E. erstattet werden müssten. Da meine Anfragen an den DB-Service bislang nichts gebracht haben und sich sicher auch noch etliche Wochen ziehen werden, bin ich auf der Suche nach Erfahrungsberichten anderer betroffener, um Abschätzen zu können, ob eine Chance auf Erstattung (in Form eines Gutscheins besteht) und sich das immer wieder nachhacken bei der DB lohnt. oder, ob bereits vielfache Erfahrungen vorliegen, dass dies nicht möglich ist (und wenn ja mit welcher Begründung)

Da scheint dann wirklich was nicht zu stimmen.
Wie gesagt, per Mail sind die Bearbeitungszeiten absurd lang und oft kriegt man nur unbrauchbare Textbaustein-Antworten. Ich kann nur raten die 20 Cent für die Hotline zu investieren und einfach mal anzurufen.

Hallo. Rufen Sie bitte beim Online-Service von bahn.de an und schildern Ihren Buchungsverlauf und erkundigen sich, wie es mit dem eingesetzten Restwertgutschein aussieht. /ch