Frage beantwortet

Stornierung Super-Sparticket wegen Baustelle

Ich habe den ersten ICE von Leipzig nach Berlin am 07.06.19 gebucht. Durch Baustellen verspätet sich der Zug soweit, dass ich meinen Anschluss (nicht DB) in Berlin nicht bekomme. Aufhebung Zugbindung nützt mir also nichts. Wie kann ich das Ticket vor Fahrtantritt stornieren? Online, Fahrkartenausgabe?
ICE 1618 gebuchte Ankunft in Berlin 06:22Südkreuz
ICE 1618 reale Ankunft in Berlin 07:28 Hbf tief

Fjaell64
Fjaell64

Fjaell64

Ebene
0
70 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie die Fahrt nicht antreten möchten, schreiben Sie eine E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de. Rechnen Sie aber mit einer Bearbeitungszeit von mehreren Wochen.

https://community.bahn.de/questions/1974220-tickettausch-...
https://community.bahn.de/questions/1763385-stornierung-w...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

zeka
zeka

zeka

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie die Fahrt nicht antreten möchten, schreiben Sie eine E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de. Rechnen Sie aber mit einer Bearbeitungszeit von mehreren Wochen.

https://community.bahn.de/questions/1974220-tickettausch-...
https://community.bahn.de/questions/1763385-stornierung-w...

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Grundsätzlich ist ein Supersparpreis nicht stornierbar. Aufgrund ihrer Angaben würden sie ja nun über 1h verspätet ankommen, und in dem Fall sagen die Fahrgastrechte, dass Sie von der Fahrt zurücktreten können und das Ticket komplett erstattet bekommen. Das geht über das Fahrgastrechte-Formular, auf dem dann anzukreuzen wäre, dass die Fahrt nicht angetreten wurde.

Bei Verspätungen unter 1h gilt diese Regel allerdings nicht, was bei Anschlussverlust in DB-Tarif-fremde Verkehrsmittel dann ein Problem darstellt, da offiziell dann nur ab 20min Verspätung eine Aufhebung der Zugbindung stattfindet, aber keine Erstattung.

Hier gibt’s Infos zu den Fahrgastrechte sowie auch ein Link auf das Fahrgastrechte-Formular zum Herunterladen:
https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Das Formular kann man mitsamt Ticket dann einfach am Bahnhof abgeben, oder auch per Post (ohne Porto mit dem ebenfalls herunterladbarer Adressumschlag) einschicken. Das dauert dann ein paar Wochen bis das bearbeitet ist.

Neptun
Neptun

Neptun

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Eine von der DB nicht kommunizierte Möglichkeit scheint auch zu sein, vom Beförderungsvertrag zurücktreten zu können aufgrund der vor der Reise vorgenommenen Fahrplanänderung (ohne dass eine bestimmte "Verspätung" gegeben sein muss):
https://community.bahn.de/questions/1729824-stornierung-s... (siehe dort die Antwort von Joeopitz)

Fjaell64
Fjaell64

Fjaell64

Ebene
0
70 / 100
Punkte

Eigentlich wollte ich mich ärgern, dass ich als zahlender (Fahr-)Gast selber über Verbindungs-Änderungen stolpern muss, anstatt von Anbieter proaktiv informiert zu werden oder dass ich hier Antworten mit Sätzen wie „Aber rechnen Sie mit einer Bearbeitungszeit von mehreren Wochen“ bekomme und genau diese Antwort dann auch noch kommentarlos von irgendeinem DB-Bot bestätigt wird.

Aber dass in dem verlinkten Thread „ https://community.bahn.de/questions/1729824-stornierung-s...“ seit 8 Monaten (!!!!) eine Antwort aussteht, ist ja wohl der kundendiensttechnische Offenbarungseid schlechthin. Ich frage mich, mit welcher Achtung soll man eigentlich solchen DB-Mitarbeitern auf dem Bahnsteig, an der Fahrkartenausgabe oder im Zug eigentlich noch entgegentreten? Die haben ja auch keine Achtung vor mir/uns als Kunde/n. Ich hatte eigentlich gehofft, dass wenigstens der Brandbrief vom DB-Chef etwas bewirken könne – Fehleinschätzung!

Gerade deswegen Dank an @zeka und @neptun! Ich werde den aufgezeigten Weg gehen.