Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Bahnmitarbeiter erkennt Gültigkeit des Tickets nicht an: Horrend hohe Nachzahlung, keine Erstattung?

Hallo Bahn Coumunity,

ich bin empört.
Die Familie meines Sohnes, unterwegs mit Baby und Kleinkind, wurde trotz eines gültigen Tickets auf der Strecke Düsseldorf-Cheb (unterwegs mit einem gültigen First Minute Europa Ticket der tschechischen Bahn) bei einer Kontrolle zu einem Neukauf von einem DB Ticket für 200€ bis zum nächsten Bahnhof gezwungen. Der Mitarbeiter erkannte die Gültigkeit des CZ Tickets nicht, sie wurde aber bei der Nachfrage im Service Center von einer Mitarbeiterin im Frankfurter Flughafen bestätigt, die Familie durfte damit weiterfahren.
Das bedeutete viel Ärger, eine Fahrunterbrechung in Frankfurt Flughafen zur Feststellung der Gültigkeit in Frankfurt und über eine Stunde Verspätung, zusätzlich war die Reservierung der Plätze damit weg.
Alles mit zwei kleinen, weinenden Kindern, Kinderwagen heraustransportieren, viel Gepäck etc.
Aber es wird noch besser:
Beim Anruf im Servicecenter/Fahrgastrechte durch meine Schwiegertochter heute morgen erklärte die Mitarbeiterin der DB, dass der Betrag von 200€ für das Neuticket nicht erstattet würde. da das Ticket ja verwendet wurde. Sie riet zu einem Kulanzantrag mit wenig Hoffnung auf Erfolg.

Hätte die Familie auf freier Strecke mit zwei kleinen Kindern aussteigen sollen, damit das Ticket nicht verwendet wird?
Hat das nachweislich nicht der schlecht geschulte DB Mitarbeiter verbockt, der
ein gültiges Ticket der CZ Bahn nicht erkannte und die Familie zum Neukauf eines DB Tickets zwang?
Warum entschuldigt sich die Bahn nicht für ein solches Vorgehen und zahlt
anstandslos sehr schnell die 200€ zurück?
Wir haben gute Lust, damit an die Presse zu gehen.
Schöne Schlagzeile:
Bahnmitarbeiter droht Familie mit Baby aus dem ICE zu werfen, trotz gültiger Tickets. Die Bahn macht weiter negative Schlagzeilen.

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das sollte Ihre Familie auf keinen Fall akzeptieren! Am besten an den Kundendialog wenden.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Warum entschuldigt sich die Bahn nicht für ein solches Vorgehen und zahlt
anstandslos sehr schnell die 200€ zurück?"
-> Das wissen wir auch nicht - in dieser Community antworten Kunden auf die Fragen anderer Kunden. Wir sind nicht "die Bahn".

Ich kann Ihnen als langjähriger Kunde aber versichern, dass sich die DB überhaupt nicht von etwaigen negativen Pressemeldungen beeindrucken lässt. Die DB hat so viel negative Presse - da ist es der DB völlig egal, ob da noch ein negativer Pressebericht mehr dazu kommt.
Und außerhalb des Sommerlochs interessieren sich ernsthafte Medien auch nicht für Berichte über die Bahn - negative Erlebnisse haben halt keinen Neuigkeitswert, sondern sind Alltag. Leider.

Warum meinte der Zugbegleiter denn, dass das Ticket nicht gültig wäre?
(vage Vermutung: Der genutzte Zug stimmte nicht mit dem Zug auf der Fahrkarte überein.)

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Benutzerin
Evtl. wäre es sinnvoll, zunächst den Sachverhalt aufzuklären.
Angesicht der Tatsache, dass die Familie des Fragestellers unterwegs von DüDo nach Cheb war, und die Kontrolle in einem ICE vor F-Flughafen stattfand - also wohl auf der KRM -, stellt sich die Frage ob das CZ-Ticket eine Fahrt über die KRM abdeckte. Auch First-Minute-Europa-Tickets der Ceske Drahy haben nämlich eine Wegevorschrift ...

@Fragesteller
Wo war die Kontrolle genau und was steht auf dem Ticket unter Via? (Es gibt da eine Zeile, die mit "VIA <1080>" beginnt - was kommt danach?)

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Die Wegevorschrift wurde eingehalten, es wurde lediglich früher gefahren.
Das Ticket war gültig, ein Flexticket, das bestätigte auch die Mitarbeiterin im Frankfurt Flughafen.
Der Schaffner meinte, es bestehe eine Zugbindung.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei First-Minute-Europa-Tickets gilt die Zugbindung nur für den grenzüberschreitenden Zug (hier also wohl zwischen Nürnberg und Cheb), vor Nürnberg nur Streckenbindung. Wenn letztere eingehalten wurde, war das Ticket gültig.

Jetzt stellt sich die Frage, wo Sie sich beschweren müssen. Denn gekauft wurde das Ticket bei der Ceske Drahy. Die DB ist nicht Ihr Vertragspartner für das First-Minute-Ticket.

Klare Tendenz: Echte Ansprüche haben Sie nur gegen die Cesky Drahy. Die muss Ihnen das zu viel gezahlte Geld erstatten und sehen, wie sie die DB in Regress nimmt.

Wenn Sie sich selbst an die DB wenden, müssen Sie auf Kulanz setzen - Aussichten maximal mittelprächtig. Das wäre dann der Kundendialog. (Beim Kundendialog beträgt die Bearbeitungszeit mehrere Wochen - also nicht wundern, wenn lange Zeit keine Antwort kommt.)
Aber vermutlich wird die Antwort des Kundendialogs darin bestehen, dass man Sie an Ceske Drahy verweist - weil Sie Kunde der Ceske Drahy waren und nicht Kunde der DB.
Es gilt für internationale Fälle prinzipiell, dass die verkaufende Bahn in der Pflicht ist - egal auf welchem Teil der Reise das Problem aufgetaucht ist.
Der deutschsprachige Kundenservice der Ceske Drahy soll aber nicht schlecht sein (keine eigene Erfahrung).

Hallo. Wenn Sie mit dem ČD-Angebot First Minute Europa (Včasná jízdenka Evropa) Ärger hatten und es nicht akzeptiert wurde, wenden Sie sich dennoch an die ČD. Diese wird sich dann mit der Deutschen Bahn kurzschließen, sollte es bei der Anerkennung zu einem Missverständnis gekommen sein. /ch

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Danke für die Antwort, liebe DB Mitarbeiter.
Es ist mir unverständlich, dass sich ein Unternehmen, das nachweislich schwerwiegende Fehler macht,
das nicht selbst in Ordnung bringt
sondern auf auf die Tschechische Bahn verweist, die dafür nichts kann.
Das Mindeste wären eine Entschuldigung, ein Gutschein an die junge Familie
und eine rasche Rückzahlung der zu Unrecht kassierten 203€.
Die muß jetzt noch ihrem Geld nachlaufen.
Servicewüste DB.

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

"Diese wird sich dann mit der Deutschen Bahn kurzschließen, sollte es bei der Anerkennung zu einem Missverständnis gekommen sein. /ch"
Das war kein Missverständnis, das war ein grober Fehler eines Mitarbeiter.
Gute Schulung könnte verhindern, dass man nicht weiß, wann ein First Minute Europa gilt oder nicht.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Zum Glück gehen sie anscheinend Fehlerfrei durchs Leben. Auch bei der DB arbeiten Menschen und Menschen machen Fehler. Aber da hier die Bahn nicht schreibt sondern andere Kunden kann sich auch nicht entschuldigen, erstatten und ein Gutschein schicken.

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

"Zum Glück gehen sie anscheinend Fehlerfrei durchs Leben. Auch bei der DB arbeiten Menschen und Menschen machen Fehler."
Habe ich nie behauptet. Aber wenn mir Fehler passieren, dann entschuldige ich mich und mache sie wieder gut.
Hier lesen und schreiben übrigens DB Mitarbeiter mit, die können das gerne an ihre Chefs weitergeben.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Gute Schulung könnte verhindern, dass man nicht weiß, wann ein First Minute Europa gilt oder nicht."
-> Stimmt.

Aber wenn Ceske Drahy Tickets für das Ausland verkauft, trägt auch Ceske Drahy die Verantwortung dafür, dass ihre Tickets im Ausland akzeptiert werden. Wie ausgeprägt die Schulungsaktivitäten der Ceske Drahy in Deutschland sind, und auf welchem Weg die Ceske Drahy ihre Ticketkonditionen an deutsche Zugbegleiter übermittelt, kann ich nicht beurteilen.

Wenn Sie hier im Forum etwas suchen, werden Sie finden, dass es das Problem umgekehrt auch zwischen Deutschland und der Schweiz gab/gibt. Schweizer Zugbegleiter kennen sich nicht immer mit den Konditionen von in Deutschland ausgestellten Spartickets aus, so dass Kunden mit deutschen Spartickets in der Schweiz gelegentlich Nachzahlungen abverlangt wurden. Die beschweren sich dann bei der DB, weil die das Ticket verkauft hat.

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und diese DB Mitarbeiter sagen dann ihren Chefs Johannes886 hätte gerne eine Entschuldigung, einen Gutschein und Geld zurück?

Merken Sie was?

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Was denn sonst?
Merken Sie etwas?

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Warum schreiben Sie das ganze nicht an den Kundendialog und dort wird Ihnen geholfen.

Hallo johannes866,

Sie befinden sich hier in einem Forum, in welchem Kunden anderen Kunden helfen. Wir als DB greifen nur moderierend ein. Ihnen wurde mitgeteilt, auf welchem Weg und an welcher Stelle die Erstattung der zusätzlichen Kosten eingereicht und bearbeitet wird.
Ich kann Ihren Ärger verstehen und möchte Sie bitten, Ihren Unmut den Kollegen vom Kundendialog Fernverkehr mitzuteilen. Diese können Ihre Beschwerde aufnehmen und weitergeben. Allerdings erfolgt die Erstattung der zusätzlichen Kosten über die ČD. /ka

johannes866
johannes866

johannes866

Ebene
1
125 / 750
Punkte

Danke allen, die geholfen haben.