Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Die vorige Frage war: "Warum zahlt die Bahn nicht alles "?

Die Frage war: "Warum zahlt die Bahn nur 50% anstatt 100% zurück"? Und was passiert mit den 50% die die Bahn einbehält?
Mir ist es nämlich auch genauso ergangen, wie einen blinden Fahrgast!
Denn auch ich, bin Schwerbehindert und Rentner, und muss auf jeden Euro achten!
Meine Unkosten habe ich aber auch nur zu 50% erstattet bekommen!

Antworten

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Worauf ist das bezogen? Erstattungen aus Fahrgastrechten? Entschädigungen aus Fahrgastrechten? Stornierung von Tickets?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Och, Rubens1...
Wer soll denn aus Ihrer Frage schlau werden?!

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Warum fordern Sie denn 100% zurück?

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Drei Aspekte bei den Fahrgastrechten:

  • Erstattung von alternativen Verkehrsmitteln (Taxi) erfolgt im Rahmen der Verhältnismäßigkeit bis 80 Euro, Hotelübernachtungen werden in angemessenem Rahmen erstattet. Die Bahn bekommt hier nichts.
  • Erstattung eines Tickets bei Verspätung von mehr als 60 Minuten, wenn die Reise dann abgebrochen und zum Zielbahnhof zurückgefahren wird. Hier wurde der Beförderungsvertrag nicht erfüllt, also werden tatsächlich auch 100% erstattet.
  • Entschädigung bei verspäteter Ankunft: Es gibt 25% oder 60% (ab 60 oder 120 Minuten) zurück. Der Beförderungsvertrag wurde ja erfüllt - Sie wurden zum Ziel befördert. Warum sollte die Bahn das Ticket an sich also erstatten? Es wird lediglich eine gesetzlich vorgeschriebene Entschädigung (die vom Ticketpreis abhängt) gezahlt.

Guten Abend. Wenn man eine Fahrkarte kauft, bezahlt man für die Beförderung von A nach B. Wenn es zu hohen Verspätungen kommt, dann kann man über die Fahrgastrechte eine Entschädigung bekommen. Diese liegt bei maximal 50 Prozent. Man muss ja berücksichtigen, dass die Beförderung trotz einer hohen Verspätung dennoch stattfindet. Daher erfolgt auch keine komplette Erstattung.
Jedoch kann man laut den Fahrgastrechten auch bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 60 Minuten am Zielbahnhof von der Fahrt zurücktreten. Das heißt, man tritt die Fahrt gar nicht erst an und reicht das Ticket zur Erstattung ein. Dann bekommt man auch den vollen Preis erstattet. Die gleiche Möglichkeit besteht, wenn sich die genannte Situation während der Fahrt ergibt, dass man die Fahrt abbrechen kann und zum Startbahnhof zurückfahren kann. So bekommt man ebenfalls das Ticket erstattet.

Aber wenn man die Fahrt bis zum Ende durchführt, dann wurde der Beförderungsvertrag erfüllt und ein Anspruch auf eine Erstattung der Fahrkarte besteht nicht. /no