Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum wird über gravierende Störungen im Buchungssystem nicht auf der Buchungsseite informiert?!

Es macht mich immer wieder fassungslos, wie die DB ihre Kunden bei Störungen im Regen stehen lässt.
Es gibt jetzt seit Stunden eine Störung im Buchungssystem und die DB hält es nicht für nötig, darüber auf der Buchungsseite zu informieren.
Wer trägt die Verantwortung für diese unterirdische Performance?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Antworten

NRW
NRW

NRW

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

0180 6 99 66 33 - die Servicenummer der Bahn

20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf

Hier erhalten Sie rund um die Uhr Auskünfte über Fahrpreise und Fahrpläne, Informationen über die Serviceleistungen der Deutschen Bahn und zur BahnCard. Gerne nehmen wir über diese Telefonnummer auch Lob und Kritik entgegen. 

Wäre das nicht der bessere Weg?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guter Witz. Oder vielleicht auch nicht.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Na Klasse,

da ist wohl letzte Nacht bei der Wartung des Systems was schiefgegangen.
https://de.share-your-photo.com/img/82bc23160d.jpg

Die Bahn informiert sogar über die Störung:
https://de.share-your-photo.com/img/f0a21ef69b.jpg

Diese Info findet man bei Facebook. Nicht da wo sie hingehören, auf den Buchungsseiten, da wo der Kunde der diese Info braucht gerade auch ist.

Ich habe gestern zufällig bei Facebook der Hinweis mit der Wartung gesehen. Da ich heute Nacht nichts buchen wollte, hat mich das nicht weiter interessiert. Da Benutzerin hier schrieb: „Es gibt jetzt seit Stunden eine Störung im Buchungssystem und die DB hält es nicht für nötig, darüber auf der Buchungsseite zu informieren.“ fiel mir das von gestern wieder ein und ich hab bei Facebook geschaut.

Hätte ich einfach eine Fahrt buchen wollen, ich wäre im Problemfall nie auf die Idee gekommen bei Facebook zu schauen. 99,99% der anderen Kunden sicher auch nicht. Wenn Ihr eine Kundeninfo über ein Buchungsproblem veröffentlicht, warum nicht dort wo sie hingehört, auf die Buchungsseite! Da sind nämlich die Kunden gerade wenn das Problem auftritt.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ NRW

Auf die Frage: „Warum wird über gravierende Störungen im Buchungssystem nicht auf der Buchungsseite informiert?!“ mit der Nummer der Servicehotline zu antworten ist ja wohl ein schlechter Witz. Da bekommt man eine hilflose Antwort und die Sache hat sich damit erledigt. Wenn, dann schon eher der Kundendialog. Das weiß Benutzerin aber auch ohne Deinen Rat. Sie kann selber entscheiden ob Sie das möchte oder nicht. Vielleicht macht Sie das, vielleicht lässt Sie es sein, weil sie als Antwort nur ein paar Textbausteinen befürchtet. Hier darf man die und andere Fragen jedenfalls stellen!

@ Benutzerin

„Guter Witz. Oder vielleicht auch nicht.“
-> Eher nicht. Auch wenn heute der 1. April ist wohl ein schlechter Witz.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Joeopitz
Das mit den Wartungsarbeiten hatten sie auf der Buchungsseite stehen. Die sollten heute um 5 Uhr abgeschlossen sein.
Als sich hier die Anfragen wegen schiefgelaufener Buchungen häuften, hab ich mir schon gedacht, dass da wieder was gründlich schiefgelaufen ist. Als ich vorhin im Bahnhof war, um Fahrgastrechte geltend zu machen, hab ich mitgekriegt, dass überhaupt nix mehr läuft.
Und sie halten es entweder einfach nicht für nötig, die Kunden über sowas zu informieren oder sind einfach so doof, es zeitnah dort zu kommunizieren, wo es hingehört. Hat ja auch hier im Forum ewig gedauert, bis die Moderatoren was dazu geschrieben haben.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ Benutzerin, dann hätte man das was man bei Facebook schreibt genauso problemlos auf die Buchungsseite schreiben können. Einfach den Text mit den Wartungsarbeiten durch den Text mit den Störungen ersetzen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, sollte man annehmen, dass man das gekonnt hätte (oder noch prominenter: gleich auf der Startseite von http://www.bahn.de). Also hält man es offenbar nicht für nötig.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Ja, sollte man annehmen, dass man das gekonnt hätte (oder noch prominenter: gleich auf der Startseite von http://www.bahn.de). Also hält man es offenbar nicht für nötig.“

Wahrscheinlich muß erst eine Vorstandssitzung einberufen werden, die beschließt ob solche Betriebsinterna (wir haben eine Störung) überhaupt kommuniziert werden dürfen. Solle es kommuniziert werden, dann muß ein Juristengremium einen entsprechenden juristisch nicht anfechtbaren Textentwurf ausarbeiten, der wiederum in einer weiteren Vorstandssitzung genehmigt werden muß. Dann muß es von der IT noch umgesetzt werden, kommt nach unten auf die ToDo Liste.

Wir stellen uns das vielleicht nur zu einfach vor und haben von den wirklichen Problemen keine Ahnung. Wir sind doch nur Bahnkunden, wenn etwas nicht geht werden wir das schon merken. Wozu Kommunikation??

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Immerhin...

Auch wenn man über folgenden Tipp auch nur wieder den Kopf schütteln kann:
"Wenn Sie Ihre Fahrt sofort antreten müssen, empfehlen wir Ihnen einen Neukauf bei einer Verkaufsstelle vor Ort. Wir werden Ihre doppelt gekaufte Fahrkarte anschließend erstatten."
Wie wär's denn mit zuschlagfreiem Ticket-Verkauf im Zug - anstatt den Kunden dazu zu zwingen, in Vorleistung zu gehen und ihm seine Zeit mit Rückabwicklung zu stehlen?!

"Wenn Sie Ihre Fahrt sofort antreten müssen, empfehlen wir Ihnen einen Neukauf bei einer Verkaufsstelle vor Ort. Wir werden Ihre doppelt gekaufte Fahrkarte anschließend erstatten.

Haben Sie Ihr zweites Ticket bei einer anderen Verkaufsstelle gekauft, wenden Sie sich bitte per Post an DB Vertrieb GmbH, Online-Vertrieb, Postfach 100114 in 96053 Bamberg".

Das heißt man soll erst mal den Flexpreis berappen, den man dann irgendwann mal zurückbekommt. Und dafür muss man dann auch noch Porto zahlen. Perfekt! So wünscht man sich das als zahlender Kunde!