Frage beantwortet

Kostenlose Verpflegung bei Verspätung?

Guten Tag,

ich war letztens in der Situation, dass mein ICE bei 7 Stunden Fahrzeit zusätzlich 2 Stunden Verspätung am Ankunftsort hatte. Daher habe ich sowohl im Zug als auch am Umsteigebahnhof Ihre Servicemitarbeiter nach Verpflegungsgutscheinen gefragt, da auf gemeinnützigen Portalen über die Fahrgastrechte aufgeklärt wird. (Verbraucherzentrale, Finanztip uvm. Links siehe unten). Dort steht, dass die Bahn Getränke und Essen im angemessenen Umfang bereitstellen muss. Angemessen im Sinne von verhältnismäßig zur Verspätung.
Insgesamt habe ich 3 Bahnangestellte gefragt und niemand wusste von einer Regelung. Im Umsteigebahnhof wurden mir freundlicherweise "auf Kulanz" Verpflegungsgutscheine bereitgestellt, die ich im Bahnhof einsetzen konnte. Vielen Dank dafür. Dennoch hieß es "wir sind und unsicher, davon haben wir aber irgendwo einmal gehört", "die Verbraucherzentralen können viel schreiben" und es wäre nur "Kulanz".

Daher meine Fragen:
1. Gibt es ab 60 Minuten einen rechtlichen Anspruch auf Getränke und Essen? Wenn nein: 1a) Da sämtliche Verbraucherportale demnach falsche Information liefern, bitte ich um Quellenangaben, wo die korrekte Regelung definiert ist.
2. Wenn ja: Gilt diese Regelung nur für den Fall, dass man sich im verspäteten Zug befindet oder auch an Umsteigebahnhöfen strandet und in einen neuen (pünktlichen) ICE einsteigt? Dieser pünktliche ICE kann auch Lebensmittel ausgeben, selbst wenn dieser Zug die Verspätung nicht verschuldet.

Da es dazu sicher gesetzliche Regelungen gibt, würde ich mich um klare Aussagen Ihrerseits freuen.

Danke & viele Grüße
ein autofrei lebender Bahnfreund

Links:
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/reise-mobilitae...

https://www.finanztip.de/bahntickets/fahrgastrechte-bahn/

Radzugfahrer
Radzugfahrer

Radzugfahrer

Ebene
0
24 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

--> "Da es dazu sicher gesetzliche Regelungen gibt, würde ich mich um klare Aussagen Ihrerseits freuen." <--

Du hast deine Fragen bereits selbst beantwortet. Du hättest nur die dortigen Verordnungen aufrufen müssen.
Du musst nur die EU Fahrgastverordnung befragen. Dort liest du dir den Artikel 18 genauer durch.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&... bzw.
https://soep-online.de/rechte-bahnreisende.html

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

--> "Da es dazu sicher gesetzliche Regelungen gibt, würde ich mich um klare Aussagen Ihrerseits freuen." <--

Du hast deine Fragen bereits selbst beantwortet. Du hättest nur die dortigen Verordnungen aufrufen müssen.
Du musst nur die EU Fahrgastverordnung befragen. Dort liest du dir den Artikel 18 genauer durch.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&... bzw.
https://soep-online.de/rechte-bahnreisende.html

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo,

die gesetzliche Grundlage ist der Artikel 18 Abs. 2 der VERORDNUNG (EG) Nr. 1371/2007 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 23. Oktober 2007
über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr.

Da heißt es:
Bei einer Verspätung nach Absatz 1 von mehr als 60 Minuten ist den Fahrgästen Folgendes kostenlos anzubieten:
a) Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit, sofern sie im Zug oder im Bahnhof verfügbar oder vernünftigerweise lieferbar sind;

Also eine Erfrischung muß verfügbar oder vernünftigerweise lieferbar sein. Die Bahn muß also nicht um jeden Preis etwas besorgen oder gar Gutscheine ausgeben. Außerdem soll es in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit stehen. Bei ein oder zwei Stunden Verspätung ist sicherlich noch keine Mahlzeit angemessen, wohl aber ein Getränk. Dazu führen die Züge im Fernverkehr eigentlich mehrere große Pakete mit, in denen sich zimmerwarmes, stilles Mineralwaser in vielen kleinen Tetrapacks befindet, die bei Bedarf verteilt werden können. Wenn ein solcher Tetrapack angeboten wird, ist die Richtlinie erfüllt.

Größere Verspätungen von 8 oder 10 Stunden passieren in der Regel abends, wenn die letzte Verbindung nicht mehr erreicht wird. Dann gibt es Hotelübernachtungen. Das Hotelfrühstück ist dann die bei einer derartigen Verspätung angemessene Mahlzeit.

Also
„Gibt es ab 60 Minuten einen rechtlichen Anspruch auf Getränke und Essen?“
-> Nein. Die Bahn hat etwas anzubieten wenn es möglich ist. Was angemessen ist, ist nirgendwo festgelegt. Wenn Sie im Zug einen Tetrapack mit lauwarmen Wasser angeboten bekommen, hat die Bahn Ihre Pflicht erfüllt.

„Gilt diese Regelung nur für den Fall, dass man sich im verspäteten Zug befindet oder auch an Umsteigebahnhöfen strandet“
-> Es heißt nur bei einer Verspätung hat die Bahn etwas anzubieten. Eine Verpflichtung zu einer Ausgabe von Lebensmitteln gibt es nicht. Eine kostenlose Mahlzeit werden Sie im Zug nicht bekommen. Bei 400 Reisenden im verspäteten ICE wäre es auch nicht machbar 400 kostenlose Mahlzeiten zuzubereiten und anzubieten.

Festgelegt sind Mindeststandarts. Natürlich geht es auch besser. Manchmal passiert das auch. Da bekommen Sie vielleicht eine Apfelschorle statt des Wassers. Oder noch ein paar Kekse oder Nüsse wenn verfügbar.