Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Weitere Reisende auf dem Online Ticke

Wann wird es die Bahn ermöglichen, das mehr als ein Name auf dem Online Ticket angegeben werden kann? Das ist definitiv eine große Lücke und poduziert reichlich Kundenunzufriedenheit. Grüße

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sinnvolle Anregungen wie diese werden an sogenannte Fachbereiche weitergeleitet - was, nach meiner Erfahrung hier im Forum, ein anderes Wort für "Papierkorb" ist.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Das ist definitiv eine große Lücke und poduziert reichlich Kundenunzufriedenheit.“
-> Welchen Sinn sollte es machen mehr als einen Namen auf einem Onlineticket anzugeben? Auf Papiertickets geht es ganz ohne Namen und da gibt es weniger Probleme. Damit ein Onlineticket genauso einmalig bleibt wie ein Papierticket ist es genau an eine Person gebunden. Alle anderen Personen sind austauschbar. Wozu mehr Personen angeben als nötig. Was ist, wenn einer davon krank wird? Dann kann dafür auch kein anderer einspringen.

Eine Lücke ist das bestimmt nicht.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Doch, das ist eine Lücke.
Wären zwei Personen namentlich auf dem Ticket eingetragen, könnte auch die zweite Person reisen, wenn die erste ausfällt. Den Fall, dass die Person, auf deren Namen das Ticket ausgestellt ist, die Reise nicht antreten kann und das Ticket damit für alle anonymen Mitreisenden ungültig wird, haben wir hier im Forum doch oft genug.
Ja, es empfiehlt sich, aufgrund dieser Regelung am besten nur Tickets am Schalter oder Automaten zu kaufen, wenn mehrere Personen zusammen reisen. Aber bequem und kundenfreundlich ist das nicht...

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ok. Dann kann wenigstens einer reisen.
Ich würde da allerdings eine andere Lösung bevorzugen. Nicht die Bindung an eine Person, sonder die Verknüpfung eines Onlinetickets mit einer einmaligen aber übertragbaren ID-Card. Ähnlich wie eine Bahn(Bonus)Card, nur nicht personengebunden. Bei der Buchung wird die ID-Nr. der „OnlineCard“ mit angegeben und nur damit wäre das Onlineticket gültig. Diese ID-Card könnte dann mit dem Ticket weitergegeben werden und ein Onlineticket wäre damit übertragbar.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Joe
Die von Ihnen vorgeschlagene Lösung gab es sogar schon mal - für Business-Kunden gab es übertragbare Business-Kundenkarten, die zusammen mit dem Onlineticket vorgezeigt werden konnten. Das war zu der Zeit, als bei Onlinetickets entweder die zur Buchung verwendete Bahncard oder die zur Zahlung verwendete ec-Karte / Kreditkarte vorgezeigt werden musste. (Identifiaktion über Ausweis war noch nicht erlaubt). Da ergab sich für Firmenkunden ein Problem, wenn eine Firma für einen Mitarbeiter bucht, der keine Bahncard hat.

kirroyal
kirroyal

kirroyal

Ebene
3
4889 / 5000
Punkte

Denkbar wäre auch eine (ggf. kostenpflichtige) Möglichkeit, den Namen auf dem Ticket vor Gültigkeitsbeginn einmalig ändern zu können. Damit wären schon viele der täglich in diesem Forum aufschlagenden Fälle wie "Person x ist krank, kann stattdessen Person y fahren?" abgedeckt.

Inzwischen weiß ich, dass man bei Buchung über die Webseite zumindest eine andere Person als sich selbst eintagen kann, nicht so wenn man die App nutzt. Ich finde darauf sollte in der App unbedingt deutlich verwiesen werden.