Nach oben

Frage beantwortet

Muss meine Mutter einen Nachweis mit sich führen, dass sie tatsächlich die Großmutter ist?

Meine Mutter verreist mit meinen Kindern (unter 14). Ich habe eben das Ticket gebucht. Muss sie einen Nachweis o.ä. mit sich führen, dass sie tatsächlich die Großmutter ist?

Dagmara
Dagmara

Dagmara

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

In den Beförderungsbedingungen steht nur, das die eigenen Kinder/Enkelkinder in Begleitung der Eltern/Großeltern kostenlos mitfahren. Über Nachweise des Verwandtschaftsverhältnisses finde ich dort nichts. Auch habe ich noch nicht erlebt, dass bei der Kontrolle ein Nachweis gefordert wird.

Solange es keinen Grund zum zweifeln gibt, sollte der Eindruck hier reist die Oma mit ihrem Enkel reichen. Wenn es Dokumente gibt die das Familienverhältnis belegen, sollte eine Kopie davon mitgeführt werden. Dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (2)

67%

67% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

In den Beförderungsbedingungen steht nur, das die eigenen Kinder/Enkelkinder in Begleitung der Eltern/Großeltern kostenlos mitfahren. Über Nachweise des Verwandtschaftsverhältnisses finde ich dort nichts. Auch habe ich noch nicht erlebt, dass bei der Kontrolle ein Nachweis gefordert wird.

Solange es keinen Grund zum zweifeln gibt, sollte der Eindruck hier reist die Oma mit ihrem Enkel reichen. Wenn es Dokumente gibt die das Familienverhältnis belegen, sollte eine Kopie davon mitgeführt werden. Dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich habe auch noch nie erlebt, das da ein Nachweis erforderlich ist.

Aber eine ähnliche Frage kam schon mehrmals in Zusammenhang mit Kindermitnahme bei Ländertickets auf (eigene Kinder kostenlos, nicht-eigene Kinder kostenpflichtig). Auf die Frage, wie man denn Verwandtschaftsverhältnisse nachweist und eigene von nicht-eigenen Kindern abgrenzt, und wie dann Patchworkfamilien bewertet werden - da hat die DB entweder gar nicht oder nur ausweichend geantwortet.

Solange nicht der Enkel zur Oma sagt: "Wer sind sie?" passiert auch nichts. Selbst eigene Kinder kann man ja nicht mehr nachweisen, da sie nicht mehr im Ausweis stehen. Und eine Mitführpflicht von Geburtsurkunden oder ganzen Stammbäumen o.ä. gibt es nicht.
Wird aber auch nicht kontrolliert, da die Zugbegleiter selber wissen, dass diese Regelung mit der Unterscheidung eigene Kinder/fremde Kinder eigentlich für die Tonne ist.