Frage beantwortet

Regio 120+ ab Kassel HBF?

Wenn ich in der DB App eine Verbindung Kassel - Halle suche, dann wird mir für den 12.0.4.19 eine Verbindung ab Kassel HBF 13:53 aufgezeigt zum Preis Regio 120 + für 22 Euro.
Ist daraus zu schliessen, dass ich alle Fahrten (mit Nahverkehrszügen) zwischen Kassel HBF über Kassel Wilhelnshöhe nach Halle mit dem Regio 120 + Ticket durchführen kann?
Wenn nicht, warum denn bei der erwähnten Fahrt/Verbindung?

JuppJupp
JuppJupp

JuppJupp

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Das Regio 120 plus Ticket ist ein Angebot in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Es gilt auch in Zügen von DB Regio und Abellio auf der Strecke Arenshausen – Eichenberg – Kassel Wilhelmshöhe. Mo-Fr ab 9:00-03:00 und am Wochenende ganztags.

Bei Verbindungen wo diese Bedingungen erfüllt sind wird es Ihnen auch angezeigt und Sie können das Ticket für alle diese Züge nutzen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Das Regio 120 plus Ticket ist ein Angebot in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Es gilt auch in Zügen von DB Regio und Abellio auf der Strecke Arenshausen – Eichenberg – Kassel Wilhelmshöhe. Mo-Fr ab 9:00-03:00 und am Wochenende ganztags.

Bei Verbindungen wo diese Bedingungen erfüllt sind wird es Ihnen auch angezeigt und Sie können das Ticket für alle diese Züge nutzen.

Hier hat Joeopitz die richtigen Hinweise gegeben. Ergänzen möchte ich, dass keine Züge der RegioTram Kassel sowie der cantus zwischen Kassel Hbf und Kassel-Wilhelmshöhe genutzt werden können. /ch

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem ist die Strecke von Kassel Hbf bis Kassel-Wilhelmshöhe. Auf der gilt das Regio120+ Ticket nicht.

"Bei Verbindungen wo diese Bedingungen erfüllt sind wird es Ihnen auch angezeigt und Sie können das Ticket für alle diese Züge nutzen."
-> Eben nicht. Für die vom Fragesteller angefragte Verbindung wird das Regio120+ angeboten, obwohl die Bedingungen nicht erfüllt sind. (Es wird nämlich in Kassel hbf gestartet.) Jetzt ist die Frage: Haben sich die Bedingungen geändern (auf bahn.de kein Hinweis zu finden) oder ein Bug?

Ein ähnliches Problem hatten wir kürzlich hier in der Community mit dem BaWü-Ticket. Das wird auch fälschlich für einige Verbindungen angeboten, obwohl Strecken benutzt werden, die außerhalb des Geltungsbereichs liegen. Da hat die DB eingeräumt, dass es sich um einen Bug handelt. (https://community.bahn.de/questions/1888127-bw-ticket-ab-...)
Man kann sich also nicht darauf verlassen, dass bahn.de nur Tickets anzeigt, die auch gültig sind.

Darüber hinaus möchte ich ergänzen, dass ab 61 km Tarifkilometern der Bahnhof Kassel Hbf mit Kassel-Wilhelmshöhe gleichgestellt ist. Auf dem Regio120plus-Ticket wird die Verbindung Kassel – Halle (Saale) stehen. /ch

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB /ch

Hier (https://community.bahn.de/questions/1792055-gultigkeit-st...) hat Ihr Kollege DB /no klar zum Ausdruck gebracht, dass beim Regio120+ Ticket die Streckenliste maßgeblich ist, und nicht die tarifliche Gleichstellung. Anlass war die Frage, bis wohin das Ticket in Berlin gilt. Auf der Streckenliste (https://www.bahn.de/micro/view/mdb/bahnintern/angebotsber...) steht bis Berlin Hbf. Also gilt es zwischen Berlin Hbf und Berlin Ostbahnhof nicht mehr, obwohl Hbf und Ostbahnhof tariflich gleichgestellt sind - so DB /no.

Wenn in der Streckenliste nur die Strecke bis Kassel-Wilhelmshöhe erwähnt ist (und nicht die Abzweigung nach Kassel Hbf) kann sich eine Gültigkeit zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Kassel Hbf nicht aus der tariflichen Gleichstellung ergeben.

Also bleibt die Frage: Warum gilt das Regio120+ zwischen Kassel Hbf und Kassel-Wilhelmshöhe (zumindest bei DB Regio und ABR), obwohl sich die Strecke nicht in der Aufzählung des Geltungsbereichs (https://www.bahn.de/micro/view/mdb/bahnintern/angebotsber...) findet? Oder gilt es doch nicht zwischen Hbf und Wilhelmshöhe?

Ich habe da natürlich eine Idee, aber ...

@ kabo

die tarifliche Gleichstellung stammt tatsächlich aus Kaisers Zeiten. Seit 1898 wurden in Berlin Fahrkarten verkauft, bei denen für die Bahnhöfe innerhalb des Stadtbahnrings die Bezeichnung "Berlin-Stadtbahn" als Sammelbezeichnung verwendet wurde.

Wieso soll die tarifliche Gleichstellung nicht für bestimmte Nahverkehrsangebote gelten? Die Gleichstellung ist doch nicht vom Angebot abhängig. Sie
"bewirkt, dass relationsbezogene Fahrkarten von oder zu verschiedenen Bahnhöfen zu einem einheitlichen Preis erstellt werden und Fahrkarten dementsprechend beliebig von/nach einem dieser Bahnhöfe genutzt werden können. Gleichstellungen kommen nicht für kurze Relationen im direkten Umkreis des jeweils preisbestimmenden Bahnhofs zum Tragen. Erkennbar ist die Gültigkeit einer Gleichstellung daran, dass in der Fahrkarte eine Sammelbezeichnung statt der Bahnhofsbezeichnung eingetragen ist."

Ein Regio 120+ Ticket ist eine relationsbezogene Fahrkarte. Deshalb wird eine Fahrt von/nach Kassel-Wilhelmshöhe und Kassel Hbf zum gleichen Preis berechnet und die Sammelbezeichnung "Kassel" steht auf dem Ticket. Einen Bahnhof "Kassel" gibt es nicht. Ab/zu welchen Bahnhof soll den das Ticket gelten, wenn nicht zu den Bahnhöfen die unter der Sammelbezeichnung Kassel zusammengefasst werden?

Die tarifliche Gleichstellung gilt auch für das Hopperticket. Hier gibt es einen Fall wo wegen der tariflichen Gleichstellung verschiedene Bahnhöfe nicht

@ kabo Fortsetzung.

...Die tarifliche Gleichstellung gilt auch für das Hopperticket. Hier gibt es einen Fall wo wegen der tariflichen Gleichstellung verschiedene Bahnhöfe nicht mit dem Hopperticket benutzt werden können obwohl sie innerhalb der Strecke die mit dem Hopperticket abgedeckt ist liegen.

Die Strecke Magdeburg-Eichenweiler nach Genthin ist 50 Tarif-km lang, führt über Herrenkrug, MD-Neustadt und weiteren Bahnhöfen nach Genthin und kann mit dem Hopperticket genutzt werden. Von den näher an Genthin liegenden Bahnhöfen kann man ebenfalls ein Hopperticket kaufen außer von Herrenkrug und MD-Neustadt. Die liegen zwar streckenmäßig dichter an Genthin, aber nicht tariflich. Da diese Bahnhöfe tariflich mit dem Hauptbahnhof gleichgestellt sind, wird dafür kein Hopperticket angeboten, da der Hauptbahnhof 51 Tarif-km von Genthin entfernt ist.

Siehe:
https://community.bahn.de/questions/1876922-hopper-ticket...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Die Gleichstellung ist doch nicht vom Angebot abhängig."
-> Doch genau das war das Ergbnis der von mir verlinkten Diskussion. Bei Angeboten, die nur auf bestimmten Strecken gültig sind, ist die Streckenliste maßgeblich. Ziele die von der Streckenliste nicht abgedeckt sind, können nicht mit dem Angebot erreicht werden, auch wenn der Zielort evtl. tariflich gleichgestellt wäre.

Für Kassel wäre das beispielsweise "Kassel-Oberzwehren": Ist mit KS-Wilhelmshöhe und KS-Hbf gleichgestellt, liegt aber an keiner der Strecken, auf denen das Regio120+ gilt.
Für die Verbindung von Kassel-Oberzwehren nach Halle(Saale) wird mir folglich auch kein Regio120+ angeboten.
Dass von Kassel Hbf ein Regio120+ nach Halle möglich ist, von Kassel-Oberzwehren nach Halle aber nicht, beweist, dass die tarifliche Gleichstellung für den Geltungsbereich des Regio120+ nicht ausschlaggebend sein kann.

Hallo zusammen,

nach Rücksprache mit dem Fachbereich kann ich die Aussage von /ch bestätigen. Auch beim Regio120plus-Ticket greift die tarifliche Gleichstellung, sofern nur Züge von Abellio oder DB Regio benutzt werden. /ti